In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Dienstag 25.01.2022 um 9:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022000006 - VERFAHREN ZUR INTERAKTION, INSBESONDERE ZUM ENERGIEAUSTAUSCH, ZWISCHEN EINEM ERSTEN GERÄT UND EINEM ZWEITEN GERÄT SOWIE ERSTES MODUL UND ZWEITES MODUL HIERZU

Veröffentlichungsnummer WO/2022/000006
Veröffentlichungsdatum 06.01.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/AT2021/060216
Internationales Anmeldedatum 22.06.2021
IPC
B60L 53/12 2019.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
53Verfahren zum Laden von Batterien für Elektrofahrzeuge; Ladestationen oder an Bord befindliche Ladegeräte dafür; Austausch von Energiespeicherelementen in Elektrofahrzeugen
10gekennzeichnet durch den Energieübertrag zwischen der Ladestation und dem Fahrzeug
12Induktive Energieübertragung
B60L 53/14 2019.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
53Verfahren zum Laden von Batterien für Elektrofahrzeuge; Ladestationen oder an Bord befindliche Ladegeräte dafür; Austausch von Energiespeicherelementen in Elektrofahrzeugen
10gekennzeichnet durch den Energieübertrag zwischen der Ladestation und dem Fahrzeug
14Elektrisch leitende Energieübertragung
B60L 53/35 2019.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
53Verfahren zum Laden von Batterien für Elektrofahrzeuge; Ladestationen oder an Bord befindliche Ladegeräte dafür; Austausch von Energiespeicherelementen in Elektrofahrzeugen
30Bauliche Einzelheiten von Ladestationen
35Mittel zum automatischen oder unterstützten Positionsabgleich von Ladegeräten und Fahrzeugen
Anmelder
  • VOLTERIO GMBH [AT]/[AT]
Erfinder
  • FLECHL, Christian
Vertreter
  • WIRNSBERGER & LERCHBAUM PATENTANWÄLTE OG
Prioritätsdaten
A 50572/202003.07.2020AT
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR INTERAKTION, INSBESONDERE ZUM ENERGIEAUSTAUSCH, ZWISCHEN EINEM ERSTEN GERÄT UND EINEM ZWEITEN GERÄT SOWIE ERSTES MODUL UND ZWEITES MODUL HIERZU
(EN) METHOD FOR INTERACTION, MORE PARTICULARLY ENERGY EXCHANGE, BETWEEN A FIRST DEVICE AND A SECOND DEVICE, AND FIRST MODULE AND SECOND MODULE THEREFOR
(FR) PROCÉDÉ PERMETTANT UNE INTERACTION, PLUS PARTICULIÈREMENT UN ÉCHANGE D'ÉNERGIE, ENTRE UN PREMIER DISPOSITIF ET UN SECOND DISPOSITIF, ET PREMIER MODULE ET SECOND MODULE ASSOCIÉS
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Interaktion, insbesondere zum Energieaustausch, zwischen einem ersten Gerät, wie einer Ladeeinrichtung, und einem zweiten Gerät, wie einem Elektrofahrzeug, wobei das erste Gerät ein erstes Modul (1) mit einem ersten Interaktionselement (2) und das zweite Gerät ein zweites Modul (16) mit einem zweiten Interaktionselement (17) aufweist, wobei nach Einnahme einer Interaktionsposition der Geräte zur Grobpositionierung der Interaktionselemente (2, 17) die Interaktionselemente (2, 17) für eine Feinpositionierung der Interaktionselemente (2, 17) relativ zueinander bewegt werden, um miteinander zu interagieren, dadurch gekennzeichnet, dass zur Steuerung der Feinpositionierung eine Relativposition zwischen den Interaktionselementen (2, 17) mit einem Positionierungssystem bestimmt wird. Weiter betrifft die Erfindung ein Verfahren zur Steuerung einer Annäherung der Geräte mit einem solchen Positionierungssystem. Zudem betrifft die Erfindung ein erstes Modul (1), um vorgenannte Verfahren durchzuführen, sowie ein Modulsystem, umfassend ein solches erstes Modul (1) und zweites Modul (16).
(EN) The invention relates to a method for interaction, more particularly energy exchange, between a first device, such as a charging apparatus, and a second device, such as an electric vehicle, wherein the first device comprises a first module (1) having a first interaction element (2) and the second device comprises a second module (16) having a second interaction element (17), and wherein, after the devices have assumed an interaction position for rough positioning of the interaction elements (2, 17), the interaction elements (2, 17) are moved relative to each other for fine positioning of the interaction elements (2, 17) in order for said elements to interact with each other, characterized in that, for the control of the fine positioning, a relative position between the interaction elements (2, 17) is determined by means of a positioning system. The invention also relates to a method for controlling an approach of the devices by means of such a positioning system. The invention additionally relates to a first module (1) for carrying out said method and to a module system comprising such a first module (1) and second module (16).
(FR) L'invention se rapporte à un procédé permettant une interaction, plus particulièrement un échange d'énergie, entre un premier dispositif, tel qu'un appareil de charge, et un second dispositif, tel qu'un véhicule électrique, le premier dispositif comprenant un premier module (1) ayant un premier élément d'interaction (2) et le second dispositif comprenant un second module (16) ayant un second élément d'interaction (17), et, après que les dispositifs ont supposé une position d'interaction pour un positionnement grossier des éléments d'interaction (2, 17), les éléments d'interaction (2, 17) étant déplacés l'un par rapport à l'autre pour un positionnement précis des éléments d'interaction (2, 17) pour que lesdits éléments interagissent l'un avec l'autre, caractérisé en ce que, pour la commande du positionnement précis, une position relative entre les éléments d'interaction (2, 17) est déterminée au moyen d'un système de positionnement. L'invention se rapporte également à un procédé permettant de commander une approche des dispositifs au moyen d'un tel système de positionnement. L'invention se rapporte en outre à un premier module (1) permettant de mettre en œuvre ledit procédé et à un système modulaire comprenant un tel premier module (1) et un tel second module (16).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten