In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2021063899 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES PRESSGEHÄRTETEN STAHLBLECHBAUTEILS MIT EINEM ALUMINIUMBASIERTEN ÜBERZUG SOWIE EINE AUSGANGSPLATINE UND EIN PRESSGEHÄRTETES STAHLBLECHBAUTEIL HIERAUS

Veröffentlichungsnummer WO/2021/063899
Veröffentlichungsdatum 08.04.2021
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/077133
Internationales Anmeldedatum 28.09.2020
IPC
C23C 2/00 2006.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauchverfahren oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
B21D 22/00 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
22Formen ohne Schneiden, durch Stanzen, Drücken oder Tiefziehen
B21D 26/021 2011.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
26Formen ohne Schneiden in anderer Weise als durch Verwendung von starren Vorrichtungen bzw. Werkzeugen oder nachgiebigen bzw. elastischen Kissen, z.B. Formen durch unmittelbares Einwirken von Fluiddruck oder magnetischen Kräften
02unter Anwendung von Fluiddruck
021Verformen von Körpern aus Blech
B21D 26/053 2011.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
26Formen ohne Schneiden in anderer Weise als durch Verwendung von starren Vorrichtungen bzw. Werkzeugen oder nachgiebigen bzw. elastischen Kissen, z.B. Formen durch unmittelbares Einwirken von Fluiddruck oder magnetischen Kräften
02unter Anwendung von Fluiddruck
053gekennzeichnet durch das Material der Zuschnitte
B21D 26/057 2011.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
26Formen ohne Schneiden in anderer Weise als durch Verwendung von starren Vorrichtungen bzw. Werkzeugen oder nachgiebigen bzw. elastischen Kissen, z.B. Formen durch unmittelbares Einwirken von Fluiddruck oder magnetischen Kräften
02unter Anwendung von Fluiddruck
053gekennzeichnet durch das Material der Zuschnitte
057Maßgeschneiderte Platinen (Tailored blanks)
B21D 26/059 2011.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
26Formen ohne Schneiden in anderer Weise als durch Verwendung von starren Vorrichtungen bzw. Werkzeugen oder nachgiebigen bzw. elastischen Kissen, z.B. Formen durch unmittelbares Einwirken von Fluiddruck oder magnetischen Kräften
02unter Anwendung von Fluiddruck
053gekennzeichnet durch das Material der Zuschnitte
059Mehrlagige Zuschnitte
Anmelder
  • SALZGITTER FLACHSTAHL GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • LUTHER, Friedrich
  • DEBEAUX, Marc
  • BEIER, Frank
  • KÖRNER, Kerstin
Vertreter
  • MOSER GÖTZE & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
10 2019 126 378.630.09.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES PRESSGEHÄRTETEN STAHLBLECHBAUTEILS MIT EINEM ALUMINIUMBASIERTEN ÜBERZUG SOWIE EINE AUSGANGSPLATINE UND EIN PRESSGEHÄRTETES STAHLBLECHBAUTEIL HIERAUS
(EN) METHOD FOR PRODUCING A PRESS-HARDENED SHEET STEEL PART HAVING AN ALUMINIUM-BASED COATING, INITIAL SHEET METAL BLANK, AND A PRESS-HARDENED SHEET STEEL PART MADE THEREFROM
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UNE PIÈCE EN TÔLE D'ACIER TREMPÉE À LA PRESSE PRÉSENTANT UN REVÊTEMENT À BASE D'ALUMINIUM, ÉBAUCHE DE TÔLE INITIALE ET PIÈCE EN TÔLE D'ACIER TREMPÉE À LA PRESSE FABRIQUÉE À PARTIR DE CELLE-CI
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines pressformgehärteten Bauteils mit folgenden Schritten: - Bereitstellen eines Stahlbandes mit einem aluminiumbasiertem Überzug Aufbringen einer anorganischen eisenhaltigen Konversionsschicht auf den aluminiumbasierten Überzug mit einem Schichtgewicht bezogen auf Eisen von 3-30 mg/m2 - Kaltwalzen des Stahlbandes zu einem flexibel gewalzten Band mit Bandabschnitten unterschiedlicher Blechdicke - Zuschneiden einer Ausgangsplatine aus dem flexibel gewalzten Band, wobei die Ausgangsplatine unterschiedliche Blechdicken mit einem dünnsten und einem dicksten Blechabschnitt aufweist - Pressformhärten der Ausgangsplatine zu einem Bauteil. Alternativ kann das Kaltwalzen vor dem Zuschneiden und das Aufbringen der Konversionsschicht vor oder nach dem Zuschneiden stattfinden oder an Stelle des Kaltwalzens ein Zusammenschweißen von mindestens zwei Stahlbandabschnitten mit einem aluminiumbasiertem Überzug, die unterschiedliche Blechdicken aufweisen, erfolgen und vor oder nach dem Zusammenschweißen das Aufbringen der Konversionsschicht stattfinden.
(EN)
The invention relates to a method for producing a press-mould-hardened part, comprising the following steps: - providing a steel strip having an aluminium-based coating; applying an inorganic, iron-containing conversion layer to the aluminium-based coating with a layer weight in relation to iron of 3-30 mg/m2; - cold-rolling the steel strip to form a flexibly rolled strip with strip sections of different sheet thickness; - cutting an initial sheet metal blank out of the flexibly rolled strip, the initial sheet metal blank having different sheet thicknesses with a thinnest and a thickest sheet section; - press-mould-hardening the initial sheet metal blank to form a part. Alternatively, the cold-rolling can take place before the cutting, and the application of the conversion layer can take place before or after the cutting, or, instead of the cold-rolling, at least two steel strip sections which have an aluminium-based coating and different sheet thicknesses can be welded together, and the application of the conversion layer can take place before or after the welding together.
(FR)
L'invention concerne un procédé de production d'une pièce moulée-trempée à la presse comprenant les étapes suivantes, consistant à : - utiliser une bande d'acier présentant un revêtement à base d'aluminium; - appliquer une couche de conversion contenant du fer inorganique sur le revêtement à base d'aluminium à un poids de couche par rapport au fer de 3-30 mg/m2; - laminer à froid la bande d'acier pour former une bande laminée de manière flexible présentant des sections de bande de différentes épaisseurs de feuille; - découper une ébauche de tôle initiale à partir de la bande laminée de manière flexible, l'ébauche de tôle initiale présentant différentes épaisseurs de feuille avec une section de feuille la plus mince et une section de feuille la plus épaisse; - mouler-tremper à la presse l'ébauche de tôle initiale pour former une pièce. En variante, le laminage à froid peut avoir lieu avant la découpe et l'application de la couche de conversion peut avoir lieu avant ou après la découpe ou, au lieu du laminage à froid, au moins deux sections de bande d'acier qui présentent un revêtement à base d'aluminium et différentes épaisseurs de feuille peuvent être soudées l'une à l'autre et l'application de la couche de conversion peut avoir lieu avant ou après le soudage ensemble.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten