In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2021063652 - LICHTBOGENBRENNER UND LICHTBOGEN-DRAHTSPRITZEINRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2021/063652
Veröffentlichungsdatum 08.04.2021
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/075507
Internationales Anmeldedatum 11.09.2020
IPC
B05B 7/22 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
BSprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
7Sprühvorrichtungen mit Abgabe von Flüssigkeiten oder anderen fließfähigen Stoffen aus zwei oder mehr Quellen, z.B. von Flüssigkeit und Luft, von Pulver und Gas
16mit Einrichtungen zum Erhitzen des zu versprühenden Gutes
22elektrisch, z.B. durch Lichtbogen
B05B 13/06 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
BSprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
13Maschinen oder Anlagen zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen von Gegenständen oder auf anderen bearbeiteten Flächen durch Sprühen, soweit nicht durch Gruppen B05B1/-B05B11/258
06insbesondere zur Behandlung der Innenfläche von Hohlkörpern bestimmt
C23C 4/131 2016.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
4Beschichten durch Aufspritzen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand, z.B. durch Flammen, Plasma oder elektrische Entladung
12gekennzeichnet durch das Spritzverfahren
131Lichtbogendrahtspritzen
CPC
B05B 13/0636
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
13Machines or plants for applying liquids or other fluent materials to surfaces of objects or other work by spraying, not covered by groups B05B1/00 - B05B11/00
06specially designed for treating the inside of hollow bodies
0627Arrangements of nozzles or spray heads specially adapted for treating the inside of hollow bodies
0636by means of rotatable spray heads or nozzles
B05B 7/224
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
7Spraying apparatus for discharge of liquids or other fluent materials from two or more sources, e.g. of liquid and air, of powder and gas
16incorporating means for heating ; or cooling; the material to be sprayed
22electrically ; , magnetically or electromagnetically; , e.g. by arc
222using an arc
224the material having originally the shape of a wire, rod or the like
C23C 4/131
CCHEMISTRY; METALLURGY
23COATING METALLIC MATERIAL; COATING MATERIAL WITH METALLIC MATERIAL; CHEMICAL SURFACE TREATMENT; DIFFUSION TREATMENT OF METALLIC MATERIAL; COATING BY VACUUM EVAPORATION, BY SPUTTERING, BY ION IMPLANTATION OR BY CHEMICAL VAPOUR DEPOSITION, IN GENERAL; INHIBITING CORROSION OF METALLIC MATERIAL OR INCRUSTATION IN GENERAL
CCOATING METALLIC MATERIAL; COATING MATERIAL WITH METALLIC MATERIAL; SURFACE TREATMENT OF METALLIC MATERIAL BY DIFFUSION INTO THE SURFACE, BY CHEMICAL CONVERSION OR SUBSTITUTION; COATING BY VACUUM EVAPORATION, BY SPUTTERING, BY ION IMPLANTATION OR BY CHEMICAL VAPOUR DEPOSITION, IN GENERAL
4Coating by spraying the coating material in the molten state, e.g. by flame, plasma or electric discharge
12characterised by the method of spraying
131Wire arc spraying
Anmelder
  • GEBR. HELLER MASCHINENFABRIK GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • HEIDEMANN, Steffen
  • WEINMANN, Christian
Vertreter
  • RÜGER ABEL PATENTANWÄLTE PARTGMBB
Prioritätsdaten
10 2019 126 643.202.10.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) LICHTBOGENBRENNER UND LICHTBOGEN-DRAHTSPRITZEINRICHTUNG
(EN) ARC BURNER AND WIRE ARC SPRAYING DEVICE
(FR) BRÛLEUR À ARC ET DISPOSITIF DE PULVÉRISATION D'ARC DE FIL
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Lichtbogenbrenner (11) sowie eine Lichtbogen-Drahtspritzeinrichtung (10) mit einem Lichtbogenbrenner (11). Der Lichtbogenbrenner (11) hat ein Gehäuse (21) mit einer Austrittsöffnung (23). Er weist eine stationäre Baugruppe (16) und eine relativ zur stationären Baugruppe (16) drehbare Baugruppe (17) auf. Die stationäre Baugruppe (16) definiert eine Drehachse (D) für die drehbare Baugruppe (17). Zwischen der stationären Baugruppe (16) und der drehbaren Baugruppe (17) ist eine Drehlageranordnung (20) vorhanden. Zu der drehbaren Baugruppe (17) gehört das Gehäuse (21) und eine Prozessgasleiteinrichtung (22). Die Prozessgasleiteinrichtung (22) weist wenigstens einen Gaskanal (27, 28) auf und ist dazu eingerichtet, ein Prozessgas (G) von wenigstens einem Gaseinlass (29, 30) zu einem Zerstäubungsbereich (24) zu leiten, der mit der Austrittsöffnung (23) strömungsverbunden ist. Zu der stationären Baugruppe (16) gehört eine Drahtführungseinrichtung (32), die dazu eingerichtet ist, einen Draht (33) von einem Drahteinlass (34) zum Zerstäubungsbereich (24) zu führen.
(EN)
The invention relates to an arc burner (11) and a wire arc spraying device (10) comprising an arc burner (11). The arc burner (11) has a housing (21) comprising an outlet opening (23). The arc burner has a stationary sub-assembly (16) and a sub-assembly (17) that can rotate relative to the stationary sub-assembly (16). The stationary sub-assembly (16) defines an axis of rotation (D) for the rotatable sub-assembly (17). Provided between the stationary sub-assembly (16) and the rotatable sub-assembly (17) is a rotary bearing arrangement (20). The housing (21) and a process gas conduction device (22) form the rotatable sub-assembly (17). The process gas conduction device (22) has at least one gas channel (27, 28) and is designed to conduct a process gas (G) from at least one gas inlet (29, 30) to an atomisation region (24) which is in flow connection with the outlet opening (23). A wire guiding device (32) forms the stationary sub-assembly (16), said device being designed to guide a wire (33) from a wire inlet (34) to the atomisation region (24).
(FR)
L'invention concerne un brûleur à arc (11) et un dispositif de pulvérisation d'arc de fil (10) comprenant un brûleur à arc (11). Le brûleur à arc (11) présente un boîtier (21) comprenant une ouverture de sortie (23). Le brûleur à arc comporte un sous-ensemble fixe (16) et un sous-ensemble (17) qui peut tourner par rapport au sous-ensemble fixe (16). Le sous-ensemble fixe (16) définit un axe de rotation (D) pour le sous-ensemble rotatif (17). Entre le sous-ensemble fixe (16) et le sous-ensemble rotatif (17) est disposé un agencement de palier rotatif (20). Le boîtier (21) et un dispositif de conduction de gaz de traitement (22) forment le sous-ensemble rotatif (17). Le dispositif de conduction de gaz de traitement (22) présente au moins un canal de gaz (27, 28) et est conçu pour conduire un gaz de traitement (G) d'au moins une entrée de gaz (29, 30) à une zone d'atomisation (24) qui est en communication fluidique avec l'ouverture de sortie (23). Un dispositif de guidage de fil (32) forme le sous-ensemble fixe (16), ledit dispositif étant conçu pour guider un fil (33) d'une entrée de fil (34) à la zone d'atomisation (24).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten