In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2021063603 - VERFAHREN ZUM HERSTELLEN VON GRAPHIT UND VERTIKALER GRAPHITIERUNGSOFEN

Veröffentlichungsnummer WO/2021/063603
Veröffentlichungsdatum 08.04.2021
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/073932
Internationales Anmeldedatum 27.08.2020
IPC
C01B 32/205 2017.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
01Anorganische Chemie
BNichtmetallische Elemente; deren Verbindungen
32Kohlenstoff; dessen Verbindungen
20Graphit
205Herstellung
G21C 1/12 2006.01
GSektion G Physik
21Kernphysik; Kerntechnik
CKernreaktoren
1Reaktortypen
04Thermische Reaktoren
06Heterogene Reaktoren, d.h. solche, in denen der Brennstoff und der Moderator getrennt sind
08der Moderator steht unter hohem Druck, z.B. Siedewasserreaktor, Reaktor mit Überhitzer-Wärmetauscher, Druckwasserreaktor
10der Moderator und das Kühlmittel sind verschieden voneinander oder getrennt
12der Moderator ist massiv, z.B. Magnox-Reaktor
G21C 5/08 2006.01
GSektion G Physik
21Kernphysik; Kerntechnik
CKernreaktoren
5Moderatoraufbau oder Kernaufbau; Auswahl der Stoffe zur Verwendung als Moderator
02Einzelheiten
08Verhindern einer unerwünschten unsymmetrischen Ausdehnung des Gesamtaufbaus
Anmelder
  • ONEJOON GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • MUCK, Matthias
  • VERVOORT, Petrus Jacobus
Vertreter
  • OSTERTAG & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
10 2019 126 394.830.09.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN VON GRAPHIT UND VERTIKALER GRAPHITIERUNGSOFEN
(EN) PROCESS FOR PRODUCING GRAPHITE AND VERTICAL GRAPHITIZATION FURNACE
(FR) PROCÉDÉ DE PRODUCTION DE GRAPHITE ET FOUR DE GRAPHITISATION VERTICAL
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Verfahren zum Herstellen von Graphit in einem vertikalen Graphitierungsofen mit wenigstens einem Prozessraum (22), der eine Heizzone (28) begrenzt, wird in der Heizzone (28) eine Temperatur von 2.200 °C bis 3.200 °C, insbesondere von 3.000 °C, erzeugt, partikelförmiges graphitierbares Material (14) dem Prozessraum (22) durch einen Zugang (30) zugeführt, graphitierbares Material (14) durch die Heizzone (28) des Prozessraumes (22) hindurch gefördert, in der es zu Graphit graphitiert wird, und erhaltenes Graphit (12) durch einen Ausgang (40) aus dem Prozessraum (22) abgeführt. Dabei wird als Variante A graphitierbares Material (14) verwendet, dessen Partikel eine Partikelgröße von kleiner als 3 mm haben und und/oder als Variante B in der gesamten Heizzone (28) eines bestimmten Prozessraumes (22) eine Materialsäule (94) ausgebildet, wobei graphitierbares Material (14) nach Zuführen durch den Zugang (30) von oben durch eine Einlasszone (24) des Prozessraumes (22) hindurch auf die Materialsäule (94) rieselt, und/oder als Variante C eine Materialsäule (94) in einer Stand-Heizzone (98) eines bestimmten Prozessraumes (22) ausgebildet, die von der Heizzone (28) umfasst ist, wobei graphitierbares Material (14) nach Zuführen durch den Zugang (30) von oben durch eine Fall-Heizzone (96), die ebenfalls von der Heizzone (28) umfasst ist, auf die Materialsäule (94) rieselt, und/oder als Variante D graphitierbares Material (14) in einem oder mehreren Materialbehältern (100) durch einen bestimmten Prozessraum (22) und durch dessen Heizzone (28) gefördert. Außerdem ist ein vertikaler Graphitierungsofen (10) angegeben, der insbesondere bezogen auf die Varianten C und D optimiert ist.
(EN)
In a process for producing graphite in a vertical graphitization furnace having at least one process chamber (22) that bounds a heating zone (28), a temperature of 2200°C to 3200°C, especially of 3000°C, is generated in the heating zone (28), particulate graphitizable material (14) is supplied to the process chamber (22) through an inlet (30), graphitizable material (14) is conveyed through the heating zone (28) of the process chamber (22), in which it is graphitized to graphite, and graphite (12) obtained is removed from the process chamber (22) through an outlet (40). As variant A, graphitizable material (14) wherein the particles have a particle size of less than 3 mm is used, and/or, as variant B, a material column (94) is formed throughout the heating zone (28) of a particular process chamber (22), wherein graphitizable material (14), after being supplied through the inlet (30) from the top, trickles through an intake zone (24) of the process chamber (22) onto the material column (94), and/or, as variant C, a material column (94) is formed in a stationary heating zone (98) of a particular process chamber (22) encompassed by the heating zone (28), wherein graphitizable material (14), after being supplied through the intake (30) from the top, trickles through a drop heating zone (96) likewise encompassed by the heating zone (28) onto the material column (94), and/or, as variant D, graphitizable material (14) in one or more material vessels (100) is conveyed through a particular process chamber (22) and through the heating zone (28) thereof. Also specified is a vertical graphitization furnace (10) optimized especially with respect to variants C and D.
(FR)
L'invention concerne un procédé de production de graphite dans un four de graphitisation vertical comportant au moins une chambre de traitement (22) qui délimite une zone de chauffage (28) ; une température comprise entre 2200 °C et 3200 °C, notamment 3000 °C, est générée dans la zone de chauffage (28) ; un matériau particulaire graphitisable (14) est fourni à la chambre de traitement (22) par l'intermédiaire d'un orifice d'entrée (30) ; un matériau graphitisable (14) est transporté à travers la zone de chauffage (28) de la chambre de traitement (22), dans laquelle il est graphitisé en graphite ; et le graphite (12) obtenu est retiré de la chambre de traitement (22) par un orifice de sortie (40). En variante A, un matériau graphitisable (14) dont les particules présentent une taille de particule inférieure à 3 mm est utilisé, et/ou en variante B, une colonne de matériau (94) est formée sur l'ensemble de la zone de chauffage (28) d'une chambre de traitement particulière (22) ; le matériau graphitisable (14), après avoir été introduit par l'orifice d'entrée (30) depuis la partie supérieure, ruisselle à travers une zone d'entrée (24) de la chambre de traitement (22) sur la colonne de matériau (94), et/ou en variante C, une colonne de matériau (94) est formée dans une zone de chauffage fixe (98) d'une chambre de traitement particulière (22) entourée par la zone de chauffage (28) ; le matériau graphitisable (14), après avoir été introduit par l'intermédiaire de l'orifice d'entrée (30) depuis la partie supérieure, ruisselle à travers une zone de chauffage à chute (96) également entourée par la zone de chauffage (28) sur la colonne de matériau (94), et/ou en variante D, le matériau graphitisable (14) se situant dans une ou plusieurs cuve(s) de matériau (100) est transporté à travers une chambre de traitement particulière (22) et à travers la zone de chauffage (28) associée. L'invention concerne également un four de graphitisation vertical (10) optimisé, en particulier par rapport aux variantes C et D.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten