In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2021058382 - VERFAHREN ZUM ITERATIVEN ERMITTELN DES RADIUS' EINES KRAFTFAHRZEUGRADS

Veröffentlichungsnummer WO/2021/058382
Veröffentlichungsdatum 01.04.2021
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/076068
Internationales Anmeldedatum 18.09.2020
IPC
B60C 23/06 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
CFahrzeugreifen; Aufpumpen von Reifen; Wechseln von Reifen; Verbinden von Ventilen mit aufblasbaren, elastischen Körpern allgemein oder Anbringen von Ventilen daran; Einrichtungen oder Anordnungen in Bezug auf Reifen
23Vorrichtungen zum Messen, Anzeigen, Beeinflussen oder Verteilen des Reifendrucks oder der Reifentemperatur, besonders ausgebildet für den Einbau in Fahrzeuge; Anordnung von reifenaufblasenden Vorrichtungen an Fahrzeugen, z.B. von Pumpen oder von Behältern; Anordnungen zur Kühlung von Reifen
06Anzeigevorrichtungen betätigt durch die Verformung des Reifens
B60W 40/12 2012.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
40Berechnung von Fahr-Parametern von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
12Parameter des Fahrzeuges selbst betreffend
G01B 21/12 2006.01
GSektion G Physik
01Messen; Prüfen
BMessen der Länge, der Dicke oder ähnlicher linearer Abmessungen; Messen von Winkeln; Messen von Flächen; Messen von Unregelmäßigkeiten an Oberflächen oder Umrissen
21Messanordnungen oder Einzelheiten davon, soweit sie nicht für die in den anderen Gruppen dieser Unterklasse aufgeführten Messmittel besonders ausgebildet sind
10zum Messen von Durchmessern
12von Gegenständen während der Bewegung
CPC
B60C 23/061
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
CVEHICLE TYRES TYRE INFLATION; TYRE CHANGING OR REPAIRING; REPAIRING, OR CONNECTING VALVES TO, INFLATABLE ELASTIC BODIES IN GENERAL; DEVICES OR ARRANGEMENTS RELATED TO TYRES
23Devices for measuring, signalling, controlling, or distributing tyre pressure or temperature, specially adapted for mounting on vehicles; Arrangement of tyre inflating devices on vehicles, e.g. of pumps or of tanks; Tyre cooling arrangements
06Signalling devices actuated by deformation of the tyre ; , e.g. tyre mounted deformation sensors or indirect determination of tyre deformation based on wheel speed, wheel-centre to ground distance or inclination of wheel axle
061by monitoring wheel speed
B60T 2240/07
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2240Monitoring, detecting wheel/tire behaviour; counteracting thereof
07Tire tolerance compensation
B60W 40/12
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
40Estimation or calculation of ; non-directly measurable; driving parameters for road vehicle drive control systems not related to the control of a particular sub unit, ; e.g. by using mathematical models
12related to parameters of the vehicle itself ; , e.g. tyre models
G01B 21/12
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
BMEASURING LENGTH, THICKNESS OR SIMILAR LINEAR DIMENSIONS; MEASURING ANGLES; MEASURING AREAS; MEASURING IRREGULARITIES OF SURFACES OR CONTOURS
21Measuring arrangements or details thereof in so far as they are not adapted to particular types of measuring means of the preceding groups
10for measuring diameters
12of objects while moving
Anmelder
  • THYSSENKRUPP PRESTA AG [LI]/[LI]
  • THYSSENKRUPP AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • LUKÁCS, Loránd
Vertreter
  • THYSSENKRUPP INTELLECTUAL PROPERTY GMBH
Prioritätsdaten
10 2019 214 815.827.09.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM ITERATIVEN ERMITTELN DES RADIUS' EINES KRAFTFAHRZEUGRADS
(EN) METHOD FOR ITERATIVELY DETERMINING THE RADIUS OF A MOTOR VEHICLE WHEEL
(FR) PROCÉDÉ DE DÉTERMINATION ITÉRATIVE DU RAYON D'UNE ROUE DE VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum iterativen Ermitteln des Radius' eines Rads (1) von einer Vielzahl von Rädern eines Kraftfahrzeugs, wobei das Kraftfahrzeug zumindest eine Fahrrichtungssensoreinheit (2) zum Erkennen von Geradeausfahrten aufweist, wobei jedem Rad (1) der Vielzahl von Rädern zumindest eine Inkrementalsensoreinheit (3) zum Erfassen von Raddrehbewegungen verkörpernden Inkrementen zugeordnet ist, umfassend folgende Schritte: Prüfen, ob das Kraftfahrzeug fährt, basierend auf Sensorwerten von zumindest einer der zumindest einen Inkrementalsensoreinheit (3); Wenn das Kraftfahrzeug fährt, Prüfen, ob das Kraftfahrzeug geradeaus fährt, basierend auf Sensorwerten der zumindest einen Fahrrichtungssensoreinheit (2); Wenn das Kraftfahrzeug geradeaus fährt, Prüfen, ob jedes Rad (1) der Vielzahl von Rädern rutsch- und schlupffrei ist, basierend auf Sensorwerten von zumindest einer der zumindest einen Inkrementalsensoreinheit (3); Wenn das Kraftfahrzeug rutsch- und schlupffrei geradeaus fährt, Bestimmen der gefahrenen Strecke von jedem Rad (1) der Vielzahl von Rädern basierend auf dem Sensorwert der jeweiligen Inkrementalsensoreinheit (3) und dem iterativ zu ermittelnden Radius des Rads (1) einer der vorherigen Iterationen, wobei der iterativ zu ermittelnde Radius des Rads (1) während der ersten Iteration des Verfahrens einem initial festgelegten, als Startwert dienenden Wert entspricht; Bestimmen der gefahrenen Strecke des Kraftfahrzeugs basierend auf der gefahrenen Strecke von jedem Rad (1) der Vielzahl von Rädern; Ermitteln des iterativ zu ermittelnden Radius' des Rads (1) basierend auf der gefahrenen Strecke des Kraftfahrzeugs und dem Sensorwert der jeweiligen Inkrementalsensoreinheit (3); Prüfen, ob eine Validierungsbedingung erfüllt ist; Wenn die Validierungsbedingung erfüllt ist, Wiederholen der vorgenannten Schritte.
(EN)
The present invention relates to a method for iteratively determining the radius of a wheel (1) of a plurality of wheels of a motor vehicle, wherein the motor vehicle has at least one travel-direction sensor unit (2) for detecting driving in a straight line, wherein at least one incremental sensor unit (3) for detecting increments embodying wheel rotational movements is assigned to each wheel (1) of the plurality of wheels, the method comprising the following steps: checking, on the basis of sensor values from at least one of the at least one incremental sensor unit (3), whether the motor vehicle is travelling; if the motor vehicle is travelling, checking, on the basis of sensor values from the at least one travel-direction sensor unit (2), whether the motor vehicle is travelling in a straight line; if the motor vehicle is travelling in a straight line, checking, on the basis of sensor values from at least one of the at least one incremental sensor unit (3), whether each wheel (1) of the plurality of wheels is slide- and slip-free; if the motor vehicle is travelling in a straight line in a slide- and slip-free manner, ascertaining, on the basis of the sensor value from the particular incremental sensor unit (3) and the radius of the wheel (1) of one of the previous iterations, which radius is to be iteratively determined, the route travelled by each wheel (1) of the plurality of wheels, wherein the radius of the wheel (1) to be iteratively determined corresponds, during the first iteration of the method, to an initially specified value acting as a start value; ascertaining, on the basis of the route driven by each wheel (1) of the plurality of wheels, the route driven by the motor vehicle; determining, on the basis of the route driven by the motor vehicle and the sensor value of the particular incremental sensor unit (3), the radius of the wheel (1) to be iteratively determined; checking whether a validation condition is met; if the validation condition is met, repeating the above-mentioned steps.
(FR)
La présente invention concerne un procédé de détermination itérative du rayon d'une roue (1) d'une pluralité de roues d'un véhicule à moteur, le véhicule à moteur ayant au moins une unité de capteur de direction de déplacement (2) servant à détecter la conduite en ligne droite, au moins une unité de capteur incrémentiel (3) servant à détecter les incréments représentant les mouvements rotatifs de roue étant attribuée à chaque roue (1) de la pluralité de roues, le procédé comprenant les étapes suivantes : vérifier, sur la base des valeurs de capteur provenant d'au moins d'une de la ou des unités de capteur incrémentiel (3), si le véhicule à moteur se déplace ; si le véhicule à moteur se déplace, vérifier, sur la base des valeurs de capteur en provenance de la ou des unités de capteur de direction de déplacement (2), si le véhicule à moteur se déplace en ligne droite ; si le véhicule à moteur se déplace en ligne droite, vérifier, sur la base des valeurs de capteur provenant d'au moins une de la ou des unités de capteur incrémentiel (3), si chaque roue (1) de la pluralité de roues ne glisse pas et ne patine pas ; si le véhicule à moteur se déplace en ligne droite sans glisser et sans patiner, confirmer, sur la base de la valeur de capteur provenant de l'unité de capteur incrémentiel particulière (3) et du rayon de la roue (1) de l'une des itérations précédentes, rayon qui doit être itérativement déterminé, l'itinéraire parcouru par chaque roue (1) de la pluralité des roues, le rayon de la roue (1) devant être itérativement déterminé correspondant, pendant la première itération du procédé, à une valeur spécifiée initialement agissant comme une valeur de départ ; confirmer, sur la base de l'itinéraire de chaque roue (1) de la pluralité des roues, l'itinéraire du véhicule à moteur ; déterminer, sur la base de l'itinéraire du véhicule à moteur et de la valeur de capteur de l'unité de capteur incrémentiel particulière (3), le rayon de la roue (1) devant être déterminé de manière itérative ; vérifier si une condition de validation est remplie ; si la condition de validation est remplie, répéter les étapes susmentionnées.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten