In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020229171 - VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM FORMEN EINES BAUTEILS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/229171
Veröffentlichungsdatum 19.11.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/061839
Internationales Anmeldedatum 29.04.2020
IPC
B21D 22/02 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
22Formen ohne Schneiden, durch Stanzen, Drücken oder Tiefziehen
02Formstanzen mittels starrer Vorrichtungen oder Werkzeuge
B21D 22/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
22Formen ohne Schneiden, durch Stanzen, Drücken oder Tiefziehen
02Formstanzen mittels starrer Vorrichtungen oder Werkzeuge
06mit zueinander verstellbaren Gesenkteilen
B21D 22/10 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
22Formen ohne Schneiden, durch Stanzen, Drücken oder Tiefziehen
10Formstanzen unter Anwendung von nachgiebigen oder elastischen Kissen
B21D 53/30 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
53Herstellen anderer besonders gestalteter Gegenstände
26Räder oder dgl.
30Radfelgen
Anmelder
  • ALEXANDER WILDEN BETEILIGUNGEN GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • LARSSON, Jan Rolf
Vertreter
  • KEENWAY PATENTANWÄLTE NEUMANN HEINE TARUTTIS PARTG MBB
Prioritätsdaten
10 2019 112 635.514.05.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM FORMEN EINES BAUTEILS
(EN) DEVICE AND METHOD FOR SHAPING A COMPONENT
(FR) DISPOSITIF ET PROCÉDÉ DE MISE EN FORME D’UN COMPOSANT
Zusammenfassung
(DE)
Vorrichtung (1) zum Formen eines Bauteils (2), umfassend ein erstes Werkzeug (3) und ein zweites Werkzeug (4), die zum Formen eines zwischen die Werkzeuge (3,4) einzulegenden Bauteils (2) relativ zueinander entlang einer Bewegungsachse (5) bewegbar sind, wobei eine Oberfläche (6) des ersten Werkzeugs (3) in einem Ausdehnungsbereich (7) quer zur Bewegungsachse (5) ausdehnbar ist. Mit der beschriebenen Vorrichtung (1) und mit dem beschriebenen Verfahren können Bauteile (2), insbesondere Stahlblechbauteile derart geformt werden, dass Konturen besonders gut ausgebildet werden, die parallel zu einer Bewegungsachse (5) der Werkzeuge (3,4) ausgerichtet sind. Insbesondere kreisförmige Geometrien können so mit besonders großer Genauigkeit ausgebildet werden. Negative Einflüsse von Schwankungen der Dicke des Bauteils (2) können ausgeglichen werden. Die Vorrichtung (1) und das Verfahren eignen sich besonders zur Herstellung von Felgen für Kraftfahrzeuge.
(EN)
The invention relates to a device (1) for shaping a component (2), comprising a first tool (3) and a second tool (4), which can be moved relative to one another along a movement axis (5) to shape a component (2) to be placed between the tools (3, 4), wherein a surface (6) of the first tool (3) can be extended transverse to the movement axis (5) in an extension region (7). With the described device (1) and with the described method, components, in particular steel sheet components, can be shaped in such a way that contours that are orientated in parallel to a movement axis (5) of the tools (3, 4) are particularly well formed. In particular circular shapes can be formed with particularly good accuracy. Negative influences of fluctuations of the thickness of the component (2) can be offset. The device (1) and the method are particularly suitable for the production of wheel rims for motor vehicles.
(FR)
Dispositif (1) de mise en forme d’un composant (2), comprenant un premier outil (3) et un deuxième outil (4), qui sont mobiles l’un par rapport à l’autre le long d’un axe de déplacement (5) pour la mise en forme d’un composant (2) à placer entre les outils (3, 4), une surface (6) du premier outil (3) étant extensible dans une zone d’extension (7) perpendiculaire à l’axe de déplacement (5). Le dispositif (1) décrit et le procédé décrit permettent de mettre en forme des composants (2), en particulier des composants en tôle d’acier, de telle façon que des contours qui sont alignés parallèlement à un axe de déplacement (5) des outils (3, 4) sont particulièrement bien formés. Des géométries circulaires, en particulier, peuvent être ainsi formées avec une précision particulièrement grande. Des influences négatives de variations de l'épaisseur du composant (2) peuvent être compensées. Le dispositif (1) et le procédé sont particulièrement adaptés pour la fabrication de jantes pour véhicules automobiles.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten