In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020211999 - ANTRIEBSSTRANG MIT SICHERHEITSKUPPLUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/211999
Veröffentlichungsdatum 22.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/055100
Internationales Anmeldedatum 27.02.2020
IPC
F16D 7/08 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
7Schlupfkupplungen, z.B. für Schlupf bei Überlast, zum Auffangen von Stößen
04Klauenkupplungen, Ausrücken in Abhängigkeit vom Drehmoment
06mit Kugeln oder Rollen als Mitnehmer
08die sich zwischen ein- und ausgerückter Stellung axial bewegen
F16D 7/10 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
7Schlupfkupplungen, z.B. für Schlupf bei Überlast, zum Auffangen von Stößen
04Klauenkupplungen, Ausrücken in Abhängigkeit vom Drehmoment
06mit Kugeln oder Rollen als Mitnehmer
10die sich zwischen ein- und ausgerückter Stellung radial bewegen
CPC
F16D 7/08
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
7Slip couplings, e.g. slipping on overload, for absorbing shock
04of the ratchet type
06with intermediate balls or rollers
08moving axially between engagement and disengagement
Anmelder
  • M.A.T. MALMEDIE ANTRIEBSTECHNIK GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • MINELLA, Rosario
Vertreter
  • LIPPERT STACHOW PATENTANWÄLTE RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT MBB
Prioritätsdaten
10 2019 110 297.918.04.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ANTRIEBSSTRANG MIT SICHERHEITSKUPPLUNG
(EN) DRIVETRAIN COMPRISING A SAFETY COUPLING
(FR) CHAÎNE CINÉMATIQUE COMPRENANT UN EMBRAYAGE DE SÉCURITÉ
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Antriebsstrang mit einer Si- cherheitskupplung (1) zwischen zwei miteinander zu verbin- denden Kupplungsteilen (2, 3) des Antriebsstrangs, in wel- chem eines der beiden Kupplungsteile (2, 3) das Antriebsteil und das andere Kupplungsteil das Abtriebsteil ist, wobei das Antriebsteil über ein Sicherheitselement (4) mit dem Ab- triebsteil verbindbar ist, das mit dem Abtriebsteil verbun- dene Sicherheitselement (4) ein Gehäuse (5) mit einer zu dem Antriebsteil hin offenen Bohrung (6) aufweist, in der ein Druckbolzen (7) sowie eine an dessen Stirnseite anliegende Kupplungskugel (8) axial verschieblich geführt und durch eine Federkraft in Richtung auf das Antriebsteil vorgespannt sind, das Antriebsteil einen formschlüssigen Einrastbereich (9) für die Kupplungskugel (8) aufweist und der der Kupp- lungskugel (8) abgewandte Endbereich (25) des Druckbolzens (7) zumindest im entkuppelten Zustand frei zugänglich aus dem Gehäuse (5) herausragt. Die Sicherheitskupplung soll selbstrückstellend gestaltet werden. Dies wird dadurch er- reicht, dass an dem Antriebsteil ein über das Abtriebsteil hinausragender Zentrierflansch (15) angeordnet ist, dass an dem Zentrierflansch (15) ein sich parallel zu dem Druckbol- zen (7) erstreckender Haltebolzen (18) befestigt ist, dass an dem Haltebolzen (18) ein quer zur Längsachse des Druck- bolzens (7) schwenkbarer Betätigungshebel (21) angeordnet ist, dass der Betätigungshebel (21) an seinem Betätigungsen- de (30) eine breite Endfläche (31) und eine von dieser aus- gehende Schrägfläche (32; 33) aufweist.
(EN)
The invention relates to a drivetrain having a safety coupling (1) between two coupling parts (2, 3) of the drivetrain which are to be interconnected, in which drivetrain one of the two coupling parts (2, 3) is the drive part and the other coupling part is the output part, wherein the drive part can be connected to the output part via a safety element (4), the safety element (4) connected to the output part comprises a housing (5) having a bore (6) which is open towards the drive part, in which bore a pressure pin (7) and a coupling ball (8), which abuts the end face of the pressure pin, are axially movably guided and preloaded towards the drive part by means of a spring force, the drive part comprises a form-fitting engagement region (9) for the coupling ball (8), and the end region (25) of the pressure pin (7) remote from the coupling ball (8) projects out of the housing (5), at least in the uncoupled state, so as to be freely accessible. The safety coupling is intended to be self-restoring. This is achieved by: a centring flange (15) which is arranged on the drive part and projects beyond the output part; a retaining pin (18), which extends in parallel with the pressure pin (7) and is fastened to the centring flange (15); an actuating lever (21) which is pivotable transversely to the longitudinal axis of the pressure pin (7) and is arranged on the retaining pin (18); the actuating lever (21) has a wide end area (31) at its actuating end (30) and an oblique area (32; 33) starting from this wide end area.
(FR)
L'invention concerne une chaîne cinématique comprenant un embrayage de sécurité (1) entre deux parties (2, 3) d'embrayage, à relier entre elles, de la chaîne cinématique, dans laquelle une des deux parties (2, 3) d'embrayage est la partie d'entraînement et l'autre partie d'embrayage est la partie entraînée. La partie d'entraînement peut être reliée par l'intermédiaire d'un élément de sécurité (4) à la partie entraînée. L'élément de sécurité (4) relié à la partie entraînée comporte un boîtier (5) pourvu d'un trou percé (6) ouvert en direction de la partie d'entraînement, dans lequel un boulon de pression (7) ainsi qu'une boule de couplage (8) reposant sur son côté frontal sont guidés de manière à pouvoir coulisser axialement et sont précontraints par une force de ressort en direction de la partie d'entraînement. La partie d'entraînement comporte une zone d'enclenchement (9) à complémentarité de forme pour la boule de couplage (8) et la zone d'extrémité (25), opposée à la boule de couplage (8), du boulon de pression (7) dépasse hors du boîtier (5) de manière librement accessible dans l'état découplé. L'invention vise à configurer l'embrayage de sécurité de manière à se repositionner automatiquement. L'invention propose à cet effet qu'une bride de centrage (15) dépassant au-delà de la partie entraînée soit disposée sur la partie d'entraînement, qu'un boulon de maintien (18) s'étendant de manière parallèle par rapport au boulon de pression (7) soit fixé sur la bride de centrage (15), qu'un levier d'actionnement (21) pouvant pivoter de manière transversale par rapport à l'axe longitudinal du boulon de pression (7) soit disposé sur le boulon de maintien (18), que le levier d'actionnement (21) présente sur son extrémité d'actionnement (30) une large face d’extrémité (31) et une face oblique (32 ; 33) partant de celle-ci.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten