In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020208183 - GELENKVORRICHTUNG FÜR EIN GELENKFAHRZEUG UND GELENKFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/208183
Veröffentlichungsdatum 15.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/060248
Internationales Anmeldedatum 09.04.2020
IPC
B61G 5/02 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
61Eisenbahnen
GKupplungen besonders ausgebildet für Eisenbahnfahrzeuge; Zug- oder Puffervorrichtungen besonders ausgebildet für Eisenbahnfahrzeuge
5Kupplungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
02zum Kuppeln von Gliederzügen, Lokomotiven und Tendern oder Drehgestellen eines Fahrzeugs; Kuppeln mittels einer einzelnen Kupplungsstange; Kupplungen, die die relative Seitenbewegung der Fahrzeuge verhindern oder begrenzen
B60D 5/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
DFahrzeugverbindungen
5Übergänge für gekuppelte Fahrzeuge, z.B. Balgverbindungen
CPC
B60D 5/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
DVEHICLE CONNECTIONS
5Gangways for coupled vehicles, e.g. of concertina type
B61G 5/02
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
61RAILWAYS
GCOUPLINGS; DRAUGHT AND BUFFING APPLIANCES
5Couplings for special purposes not otherwise provided for
02for coupling articulated trains, locomotives and tenders or the bogies of a vehicle; Coupling by means of a single coupling bar; Couplings preventing or limiting relative lateral movement of vehicles
Anmelder
  • BOMBARDIER TRANSPORTATION GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • WOLLENDORFER, Reinhard
Vertreter
  • ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
10 2019 109 611.111.04.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) GELENKVORRICHTUNG FÜR EIN GELENKFAHRZEUG UND GELENKFAHRZEUG
(EN) ARTICULATION DEVICE FOR AN ARTICULATED VEHICLE AND ARTICULATED VEHICLE
(FR) DISPOSITIF ARTICULÉ POUR UN VÉHICULE ARTICULÉ ET VÉHICULE ARTICULÉ
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft eine Gelenkvorrichtung zum flexiblen Verbinden von Wagenkästen eines Gelenkfahrzeugs, die sich aus mindestens aus einem Zentrallager, zwei Basislagern und aus zwei Schenkeln zusammensetzt. Entsprechend bilden die Schenkel eine Dreieckslenkerverbindung. Mindestens ein Basislager sind dabei so ausgebildet und/oder deren Werkstoffe derart ausgewählt, sodass Lagerabschnitt und Stützabschnitt zueinander eine erzwungene Relativbewegung ausführen können. Entsprechend sind Lagerabschnitt und Stützabschnitt im Rahmen einer Steifigkeit flexibel zueinander angeordnet. Gemäß einer Ausführungsform ist mindestens ein Basislager und/oder Komponenten davon so gestaltet und Werkstoffe derart ausgewählt, sodass eine Steifigkeit eines Basislagers in mindestens einer Schenkelrichtung des zum Basislager zugehörigen Schenkels zumindest in einem quasi-linearen Steifigkeitsbereich mindestens 3 kN/mm und/oder maximal 6 kN/mm beträgt. Auf diese Weise wird erreicht, dass Wankbewegungen mithilfe der Gelenkvorrichtung effektiv kompensiert werden können. Somit findet eine geeignete Entkopplung der Wagenkästen in Querrichtung statt, wobei eine gezielte Wahl der Gesamtsteifigkeit zwischen den Wagen dazu beiträgt, eine schädliche Übertragung einer Wankbewegung zu verhindern. Gleichzeitig kann sichergestellt werden, dass eine Gesamtsteifigkeit in Längsrichtung um ein Vielfaches höher ist, als die resultierende Gesamtsteifigkeit am Zentrallager in Querrichtung.
(EN)
The present invention relates to an articulation device for flexibly connecting car bodies of an articulated vehicle, which device is composed of at least one central bearing, two base bearings and two legs. Correspondingly, the legs form a wishbone connection. At least one base bearing is designed and/or its materials are selected in such a way that the bearing section and support section can perform a forced movement relative to one other. Correspondingly, the bearing section and support section are arranged flexibly with respect to one other as part of a stiffness. According to one embodiment, at least one base bearing and/or components thereof are designed and materials are selected in such a way that a stiffness of a base bearing in at least one leg direction of the leg belonging to the base bearing is at least 3 kN/mm and/or a maximum of 6 kN/mm at least in a quasi-linear range of stiffness. In this way, rolling movements can be effectively compensated for by means of the articulation device. Thus. the car bodies are suitably decoupled in the transverse direction, with a targeted selection of the overall stiffness between the cars helping to prevent the damaging transmission of a rolling movement. At the same time it can be ensured that an overall stiffness in the longitudinal direction is many times higher than the resulting overall stiffness at the central bearing in the transverse direction.
(FR)
La présente invention concerne un dispositif articulé destiné à relier de manière flexible des caisses de voiture d'un véhicule articulé, qui se compose d'au moins un palier central, deux paliers de base et deux branches. Les branches forment en conséquence une liaison par bras triangulaire de suspension. Au moins un palier de base est ici conçu et/ou ses matériaux sont choisis de sorte que la portion de palier et la portion support puissent accomplir un mouvement relatif forcé l'une par rapport à l'autre. La portion de palier et la portion support sont disposées en conséquence de manière flexible l'une par rapport à l'autre dans le cadre d'une rigidité. Selon une forme de réalisation, au moins un palier de base et/ou des composants de celui-ci sont conçus et les matériaux sont choisis de telle manière qu'une rigidité d'un palier de base dans au moins une direction de la branche associée au palier de base est au minimum de 3 kN/mm et/ou au maximum de 6 kN/mm au moins dans une plage de rigidité quasi linéaire. Il est ainsi possible de compenser efficacement les mouvements de roulis à l'aide du dispositif articulé. Un découplage approprié des caisses de voiture est ainsi obtenu dans la direction transversale, un choix ciblé de la rigidité globale entre les voitures permettant d'éviter une transmission dommageable d'un mouvement de roulis. Il est en même temps possible de garantir qu'une rigidité globale dans la direction longitudinale est plusieurs fois supérieure à la rigidité globale résultante au niveau du palier central dans la direction transversale.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten