In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020208125 - VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON LACKDRÄHTEN

Veröffentlichungsnummer WO/2020/208125
Veröffentlichungsdatum 15.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/060115
Internationales Anmeldedatum 09.04.2020
IPC
B01D 53/86 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
DTrennen
53Trennen von Gasen oder Dämpfen voneinander; Wiedergewinnen von Dämpfen flüchtiger Lösungsmittel aus Gasen; Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen, z.B. Motorabgasen, Rauch, Abdampf, Rauchgasen, Aerosolen
34Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen
74Allgemeine Verfahren zur Reinigung von Abgasen; Apparate oder Geräte, die besonders hierfür ausgebildet sind
86Katalytische Verfahren
B05D 7/14 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
DVerfahren zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
7Verfahren, Beflocken ausgenommen, speziell zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf besonders geartete Oberflächen oder zum Aufbringen besonders gearteter Flüssigkeiten oder anderer fließfähiger Stoffe
14auf Metall, z.B. Karosserien
B05D 7/20 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
DVerfahren zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
7Verfahren, Beflocken ausgenommen, speziell zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf besonders geartete Oberflächen oder zum Aufbringen besonders gearteter Flüssigkeiten oder anderer fließfähiger Stoffe
20auf Drähte
B05B 7/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
BSprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
7Sprühvorrichtungen mit Abgabe von Flüssigkeiten oder anderen fließfähigen Stoffen aus zwei oder mehr Quellen, z.B. von Flüssigkeit und Luft, von Pulver und Gas
B01D 53/90 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
DTrennen
53Trennen von Gasen oder Dämpfen voneinander; Wiedergewinnen von Dämpfen flüchtiger Lösungsmittel aus Gasen; Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen, z.B. Motorabgasen, Rauch, Abdampf, Rauchgasen, Aerosolen
34Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen
74Allgemeine Verfahren zur Reinigung von Abgasen; Apparate oder Geräte, die besonders hierfür ausgebildet sind
86Katalytische Verfahren
90Einspritzen von Reaktionspartnern
B05B 1/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
BSprühvorrichtungen; Zerstäubungsvorrichtungen; Düsen
1Düsen, Sprühköpfe oder andere Auslässe mit oder ohne Hilfseinrichtungen, wie Ventile, Heizeinrichtungen
Anmelder
  • P & F MASCHINENBAU GMBH [AT]/[AT]
Erfinder
  • PASCHER, Gerald
Vertreter
  • SONN & PARTNER PATENTANWÄLTE
Prioritätsdaten
19168503.110.04.2019EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON LACKDRÄHTEN
(EN) DEVICE AND METHOD FOR PRODUCING ENAMELED WIRES
(FR) DISPOSITIF ET PROCÉDÉ DE FABRICATION DE FILS VERNIS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung (1) und ein Verfahren zur Herstellung von Lackdrähten, mit einer Auftragsvorrichtung (3) zum Aufträgen zumindest einer Lackschicht, einem Ofen (4) zum Verfestigen der Lackschicht und mit einer Abgasreinigungsvorrichtung (7) zum Entfernen von zumindest Stickoxiden aus einem Abgas (9) des Ofens (4), wobei die Abgasreinigungsvorrichtung (7) eine Anlage (13) zur selektiven katalytischen Reduktion von Stickoxiden in dem Abgas (9) des Ofens und eine Zufuhreinrichtung (11) zum Zuführen eines Reduktionsmittels, bevorzugt einer ammoniakhaltigen Verbindung, insbesondere Harnstofflösung, in das Abgas (9) des Ofens (4), aufweist, wobei die Zufuhreinrichtung (11) zumindest eine Austrittsöffnung aufweist, die derart ausgestaltet ist, dass das Reduktionsmittel im Wesentlichen in Strömungsrichtung des Abgases (9) aus der Austrittsöffnung austritt.
(EN)
The invention relates to a device (1) and to a method for producing enameled wires, comprising an application device (3) for applying at least one enamel coating, a furnace (4) for solidifying the enamel coating and an exhaust emission control device (7) for removing at least nitrogen oxides from an exhaust gas (9) of the furnace (4). The exhaust emission control device (7) has a system (13) for the selective catalytic reduction of nitrogen oxides in the exhaust gas (9) of the furnace and a feeding apparatus (11) for feeding a reductant, preferably an ammonia-containing compound, in particular a urea solution, into the exhaust gas (9) of the furnace (4). The feeding apparatus (11) has at least one outlet opening, which is designed in such a way that the reductant exits from the outlet opening substantially in the flow direction of the exhaust gas (9).
(FR)
L'invention concerne un dispositif (1) et un procédé de fabrication de fils vernis. Le dispositif selon l'invention comprend un dispositif d'application (3) servant à appliquer au moins une couche de vernis, un four (4) servant à solidifier la couche de vernis et un dispositif de purification de gaz d'échappement (7) servant à éliminer au moins des oxydes d'azote d'un gaz d'échappement (9) du four (4). Le dispositif de purification de gaz d'échappement (7) comporte une installation (13) de réduction catalytique sélective d'oxydes d'azote dans le gaz d'échappement (9) du four et un système d'amenée (11) servant à amener un agent de réduction, de manière préférée un composé contenant de l'ammoniac en particulier une solution d'urée, dans le gaz d'échappement (9) du four (4). Le système d'amenée (11) comporte au moins une ouverture de sortie configurée de telle manière que l'agent de réduction sort sensiblement dans le sens d'écoulement du gaz d'échappement (9) hors de l'ouverture de sortie.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten