In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020201354 - VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINER TOLERANZAUSGEGLICHENEN VERBINDUNG ZWISCHEN EINEM ERSTEN BAUTEIL UND EINEM ZWEITEN BAUTEIL UND ELEKTRISCHER ANTRIEB

Veröffentlichungsnummer WO/2020/201354
Veröffentlichungsdatum 08.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/059255
Internationales Anmeldedatum 01.04.2020
IPC
B60K 1/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
1Anordnung oder Einbau von elektrischen Antriebseinheiten
H01R 4/30 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
RElektrisch leitende Verbindungen; Bauliche Vereinigungen einer Vielzahl von gegenseitig isolierten elektrischen Verbindungselementen; Kupplungsvorrichtungen; Stromabnehmer
4Elektrisch leitende Verbindungen zwischen zwei oder mehreren leitenden Gliedern mit direktem Kontakt, d.h. die sich gegenseitig berühren; Mittel, um einen solchen Kontakt zu bewirken oder aufrechtzuerhalten; elektrisch leitende Verbindungen mit zwei oder mehr getrennten Anschlussstellen für Leiter und unter Verwendung von Kontaktgliedern zum Durchdringen der Isolation
28Klemmverbindungen; Federverbindungen
30unter Verwendung einer Schraube oder Mutter als Klemmglied
H01R 4/00 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
RElektrisch leitende Verbindungen; Bauliche Vereinigungen einer Vielzahl von gegenseitig isolierten elektrischen Verbindungselementen; Kupplungsvorrichtungen; Stromabnehmer
4Elektrisch leitende Verbindungen zwischen zwei oder mehreren leitenden Gliedern mit direktem Kontakt, d.h. die sich gegenseitig berühren; Mittel, um einen solchen Kontakt zu bewirken oder aufrechtzuerhalten; elektrisch leitende Verbindungen mit zwei oder mehr getrennten Anschlussstellen für Leiter und unter Verwendung von Kontaktgliedern zum Durchdringen der Isolation
H01R 3/00 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
RElektrisch leitende Verbindungen; Bauliche Vereinigungen einer Vielzahl von gegenseitig isolierten elektrischen Verbindungselementen; Kupplungsvorrichtungen; Stromabnehmer
3Elektrisch leitende Verbindungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
CPC
B60K 1/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
1Arrangement or mounting of electrical propulsion units
B60Y 2304/07
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
YINDEXING SCHEME RELATING TO ASPECTS CROSS-CUTTING VEHICLE TECHNOLOGY
2304Optimising design; Manufacturing; Testing
07Facilitating assembling or mounting
H01R 2201/26
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
2201Connectors or connections adapted for particular applications
26for vehicles
H01R 4/00
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
4Electrically-conductive connections between two or more conductive members in direct contact, i.e. touching one another; Means for effecting or maintaining such contact; Electrically-conductive connections having two or more spaced connecting locations for conductors and using contact members penetrating insulation
H01R 4/305
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
4Electrically-conductive connections between two or more conductive members in direct contact, i.e. touching one another; Means for effecting or maintaining such contact; Electrically-conductive connections having two or more spaced connecting locations for conductors and using contact members penetrating insulation
28Clamped connections, spring connections
30utilising a screw or nut clamping member
305having means for facilitating engagement of conductive member or for holding it in position
Anmelder
  • VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • RANG, Oliver
  • SCHNEIDER, Tobias
  • LERCH, Alexander
  • PRIES, Marcel
Prioritätsdaten
10 2019 204 636.302.04.2019DE
10 2019 213 700.810.09.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINER TOLERANZAUSGEGLICHENEN VERBINDUNG ZWISCHEN EINEM ERSTEN BAUTEIL UND EINEM ZWEITEN BAUTEIL UND ELEKTRISCHER ANTRIEB
(EN) METHOD FOR PRODUCING A TOLERANCE-COMPENSATED CONNECTION BETWEEN A FIRST COMPONENT AND A SECOND COMPONENT, AND ELECTRIC DRIVE
(FR) PROCÉDÉ POUR L'ÉTABLISSEMENT D’UNE CONNEXION COMPENSÉE EN TOLÉRANCE ENTRE UN PREMIER COMPOSANT ET UN DEUXIÈME COMPOSANT ET ENTRAÎNEMENT ÉLECTRIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Es wird ein Verfahren (100) zum Herstellen (108) einer toleranzausgeglichenen Verbindung zwischen einem ersten Bauteil (10) und einem zweiten Bauteil (14) vorgeschlagen, das ein Bewegen (101) des ersten Bauteils (10) relativ zum zweiten Bauteil (14) in eine erste Richtung (40) umfasst, und zwar bis elektrische Kontakte (11) des ersten Bauteils (10) zumindest spannungsarm an elektrischen Kontakten (15) des zweiten Bauteils (14) anliegen.
(EN)
The invention relates to a method (100) for producing (108) a tolerance-compensated connection between a first component (10) and a second component (14), which method comprises moving (101) the first component (10) relative to the second component (14) in a first direction (40), specifically until electrical contacts (11) of the first component (10) lie against the electrical contacts (15) of the second component (14) with at most only a low level of stress.
(FR)
L’invention concerne un procédé (100) pour l'établissement (108) d’une connexion compensée en tolérance entre un premier composant (10) et un deuxième composant (14), lequel comprend un déplacement (101) dans une première direction (40) du premier composant (10) par rapport au deuxième composant (14), et ce jusqu’à ce que des contacts électriques (11) du premier composant (10) reposent au moins à faible tension contre les contacts électriques (15) du deuxième composant (14).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten