In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020201133 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES STAHLBANDES MIT VERBESSERTER HAFTUNG METALLISCHER SCHMELZTAUCHÜBERZÜGE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/201133
Veröffentlichungsdatum 08.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/058805
Internationales Anmeldedatum 27.03.2020
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 05.06.2020
IPC
C21D 1/68 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
68Vorübergehende Überzüge oder Einbettmaterialien, die vor oder während der Hitzebehandlung angewendet werden
C21D 1/70 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
68Vorübergehende Überzüge oder Einbettmaterialien, die vor oder während der Hitzebehandlung angewendet werden
70während des Härtens oder Abschreckens
C21D 1/74 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
74Behandlungsverfahren in Schutzgas, in gesteuerter Atmosphäre, im Vakuum oder in pulverförmigem Material
C21D 6/00 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
6Wärmebehandlung von Eisenlegierungen
C23C 2/02 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauch- oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
02Vorbehandlung des zu beschichtenden Werkstoffs, z.B. zum Beschichten ausgewählter Oberflächenbereiche
C23C 2/04 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauch- oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
04gekennzeichnet durch das Beschichtungsmaterial
Anmelder
  • SALZGITTER FLACHSTAHL GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KÖHLER, Dr. Kai
  • KÖPPER, Dr. Nils
  • LUTHER, Dr.-Ing. Friedrich
  • DEBEAUX, Dr. Marc
Vertreter
  • MOSER GÖTZE & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
10 2019 108 457.101.04.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES STAHLBANDES MIT VERBESSERTER HAFTUNG METALLISCHER SCHMELZTAUCHÜBERZÜGE
(EN) METHOD FOR PRODUCING A STEEL STRIP WITH IMPROVED BONDING OF METALLIC HOT-DIP COATINGS
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UNE BANDE D’ACIER À ADHÉRENCE AMÉLIORÉE DE REVÊTEMENTS MÉTALLIQUES PAR IMMERSION À CHAUD
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines kalt-oder warmgewalzten Stahlbandes mit einem metallischen Überzug, das Stahlband Eisen als Hauptbestandteil und neben Kohlenstoff, einen Mn-Gehalt von 4,1 bis 8,0 Gewichts-% und optional eines oder mehrere der Legierungselemente Al, Si,Cr, B, Ti, V, Nb und/oder Mo aufweist, wobei die Oberfläche des unbeschichteten Stahlbandes gereinigt wird, auf die gereinigte Oberfläche eine Schicht aus Reineisen aufgebracht wird, auf die Schicht aus Reineisen eine sauerstoffhaltige, eisenbasierte Schicht aufgebracht wird, die mehr als Massenprozent Sauerstoff enthält, danach das Stahlband mit der sauerstoffhaltigen, eisenbasierten Schicht glühbehandelt wird und zur Erzielung einer im Wesentlichen aus metallischem Eisen bestehenden Oberfläche im Zuge der Glühbehandlung in einer reduzierenden Ofenatmosphäre reduktionsbehandelt wird und anschließend das so behandelte und glühbehandelte Stahlband mit dem metallischen Überzug schmelztauchbeschichtet wird. Hierdurch werden gleichmäßige und reproduzierbare Haftungsbedingungen für den metallischen Überzug auf der Stahlbandoberfläche erreicht. Des Weiteren betrifft die Erfindung ein Stahlband mit einem mittels Schmelztauchen aufgebrachten metallischen Überzug sowie die Verwendung eines solchen Stahlbandes.
(EN)
The invention relates to a method for producing a cold-rolled or hot-rolled steel strip having a metal coating, the steel strip comprising iron as the main constituent and, in addition to carbon, an Mn content of 4.1 to 8.0 wt.% and optionally one or more of the alloy elements Al, Si, Cr, B, Ti, V, Nb and/or Mo, wherein the surface of the uncoated steel strip is cleaned, a layer of pure iron is applied to the cleaned surface, an oxygen-containing iron-based layer is applied to the layer of pure iron and contains more than mass percent oxygen, the steel strip with the oxygen-containing iron-based layer is then subjected to an annealing treatment, and, in order to attain a surface consisting substantially of metallic iron, is subjected to a reduction treatment in a reducing furnace atmosphere during the course of the annealing treatment, and then the steel strip thus treated and annealed is coated with the metallic coating by hot dipping. Uniform and reproducible adhesion conditions are hereby achieved for the metallic coating on the steel strip surface. The invention also relates to a steel strip having a metallic coating applied by means of hot dipping, and to the use of such a steel strip.
(FR)
La présente invention concerne un procédé de fabrication d'une bande d'acier laminée à froid ou à chaud comportant un revêtement métallique, la bande d'acier comprenant du fer comme composant principal et, en plus du carbone, une teneur en Mn de 4,1 à 8,0 % en poids et, éventuellement, d'un ou de plusieurs éléments d'alliage Al, Si, Cr, B, Ti, V, Nb et/ou Mo, la surface de la bande d'acier non revêtue étant nettoyée, une couche de fer pur étant déposée sur la surface nettoyée, une couche à base de fer, contenant de l'oxygène, qui contient plus de pourcentage en poids d'oxygène, étant déposée sur la couche de fer pur, la bande d'acier avec la couche à base de fer, contenant de l'oxygène, étant ensuite recuite et traitée par réduction pour obtenir une surface constituée principalement de fer métallique au cours du traitement de recuit dans une atmosphère réductrice de four et la bande d'acier ainsi traitée et recuite avec le revêtement métallique étant ensuite revêtue par immersion à chaud. Cela permet d'obtenir des conditions d'adhérence homogènes et reproductibles pour le revêtement métallique sur la surface de la bande d'acier. En outre, l'invention concerne une bande d'acier ayant un revêtement métallique déposé au moyen de l'immersion à chaud et l'utilisation d'une telle bande d'acier.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten