In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020200888 - GREIFERVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM POSITIONIEREN EINER MEHRZAHL AN KUPFERSTÄBEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Greifervorrichtung (10) zum umfänglichen und radialen Positionieren einer Mehrzahl an Kupferstäben (2) um eine Mittelachse M, die eine Axialrichtung beschreibt, wobei die Kup ferstäbe (2) im Wesentlichen U-förmig mit einem ersten Schenkelabschnitt, einem zweiten Schenkelabschnitt und einem beide Schenkelabschnitte verbindenden Querabschnitt aus geformt sind, mit

einem zu der Mittelachse M rotationssymmetrischen Haltekäfig (12), wobei

der Haltekäfig (12) zwei auf unterschiedlichen Radien bezüglich der Mittelachse M umfäng lich angeordnete Aufnahmestrukturen (14i, 142) aufweist, um über eine der Aufnahme strukturen (14i, 142) einen radial inneren Schenkelabschnitt und über die andere der Auf nahmestrukturen (142, 14I) einen radial äußeren Schenkelabschnitt von der Greifervor richtung (10) präsentierten Kupferstäben (2) aufzunehmen.

2. Greifervorrichtung (10) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Auf nahmestrukturen (14i, 142) in radialer Richtung bezüglich der Mittelachse M einander zu gewandt angeordnet sind.

3. Greifervorrichtung (10) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die bei den Aufnahmestrukturen (14i, 142) jeweils mehrere, in ihrer Anzahl miteinander korre spondierende und parallel zu der Axialrichtung ausgerichtete Aufnahmenuten (16i, 162, . . .) aufweisen.

4. Greifervorrichtung (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Haltekäfig (12) ein drehbares Verriegelungselement (20) angeordnet ist, um über das Verriegelungselement (20) eine Bewegung, insbesondere eine Bewegung in Axialrich tung, von Kupferstäben (2) in den Aufnahmestrukturen (14i, 142) zu unterbinden.

5. Greifervorrichtung (10) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Verriege lungselement (20) als ein um die Mittelachse M drehbarer und in einer Axialebene ange ordneter Ring ausgebildet ist.

6. Greifervorrichtung (10) nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Ver riegelungselement (20) in Axialrichtung weisende und bezüglich der radialen Richtung zwi schen den Aufnahmestrukturen (14i, 142) angeordnete Haken (221, 222, . . .) ausbildet.

7. Greifervorrichtung (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Haltekäfig (12) ein Ausstoßelement (30) zur Beaufschlagung von in den Aufnah- mestrukturen (14i, 142) aufgenommenen Kupferstäben (2) in Axialrichtung angeordnet ist.

8. Greifervorrichtung (10) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausstoßele ment (30) in Axialrichtung zwischen den Aufnahmestrukturen (14i, 142) beweglich ange ordnet ist.

9. Verfahren zum umfänglichen und radialen Positionieren einer Mehrzahl an Kupferstäben mittels einer Greifervorrichtung (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, bei dem die Kupferstäbe (2) mit dem Querabschnitt zuvorderst in den Aufnahmestrukturen (14i, 142) des Haltekäfigs (12) aufgenommen werden und anschließend

mit den freien Enden der Schenkelabschnitte der Kupferstäbe (2) zuvorderst in einer Posi tioniervorrichtung (106) abgesetzt werden.

10. Verfahren nach Anspruch 9, bei dem die Kupferstäbe (2) nach dem Aufnehmen in den Aufnahmestrukturen (14i, 142) des Haltekäfigs (12) zumindest während einer durch den Haltekäfig (12) zurückgelegten Transportstrecke innerhalb des Haltekäfigs (12) verriegelt werden.

11. Verfahren nach Anspruch 9 oder 10, bei dem die Kupferstäbe (2) nach dem Absetzen der freien Ende in der Positioniervorrichtung (106) über eine Relativbewegung zwischen dem Haltekäfig (12) und einem Ausstoßelement (30) aus den Aufnahmestrukturen (14i, 142) entnommen werden.