In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020200668 - WARENDIEBSTAHLSICHERUNG, INSBESONDERE FÜR TEXTILPRODUKTE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Warendiebstahlsicherung (100), welche zur Anbringung an zu sichernden Waren, insbesondere Textil Produkten, eingerichtet ist, umfassend:

• ein Gehäuse (102), und

• einen Verriegelungsmechanismus (104, 104‘), welcher

eine Nadel (112) umfasst, wobei die Nadel (112) zwischen einer Sicherungsstellung, in welcher sie mit der zu sichernden Ware eingreift, und einer Freigabestellung verstellbar ist, in welcher sie ein Lösen und Entfernen der Warendiebstahlsicherung (100) von der zu sichernden Ware weg erlaubt,

dadurch gekennzeichnet,

• dass das Gehäuse (102) eine im Wesentlichen flache Form mit einer Hauptebene aufweist, und

• dass der Verriegelungsmechanismus (104, 104‘) ferner ein an dem Gehäuse (102) angebrachtes Nadelaufnahmeelement (106) umfasst, an welchem die Nadel (112) fest gehaltert ist und welches zur Überführung der Nadel (112) von der Sicherungsstellung in die Freigabestellung und von der Freigabestellung in die Sicherungsstellung entlang einer zu der Hauptebene des Gehäuses (102) im Wesentlichen orthogonal verlaufenden Richtung verschiebbar ist, wobei das Nadelaufnahmeelement (106) in der Sicherungsstellung der Nadel (112) im Wesentlichen vollständig in dem Gehäuse (102) untergebracht ist.

2. Warendiebstahlsicherung (100) nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass der Verriegelungsmechanismus (104) ferner ein Verriegelungselement (114, 114‘), vorzugsweise einen Schieber, umfasst, welches derart eingerichtet ist, dass es mit dem Nadelaufnahmeelement (106) in eine lösbare Eingriffsverbindung

bringbar ist, so dass die Nadel (112) sicher in der Sicherungsstellung gehalten wird, und dass auf eine Betätigung durch ein mit diesem Verriegelungselement (114, 114‘) wirkverbundenes Freigabeelement (118, 118‘) hin, die Eingriffsverbindung gelöst wird, so dass eine Verschiebung des Nadelaufnahmeelements (106) und damit die Überführung der Nadel (112) in die Freigabestellung erlaubt sind.

3. Warendiebstahlsicherung (100) nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeelement (118, 118‘) wenigstens teilweise aus einer Formgedächtnislegierung hergestellt ist.

4. Warendiebstahlsicherung (100) nach Anspruch 2 oder 3,

dadurch gekennzeichnet, dass das Verriegelungselement (114,

114‘) wenigstens eine Vertiefung und/oder wenigstens einen Vorsprung (114a, 114a‘) aufweist, welche/welcher gegengeformt zu wenigstens einer entsprechenden Vertiefung (106a) und/oder wenigstens einem entsprechenden Vorsprung an dem Nadelaufnahmeelement (106) ausgebildet ist.

5. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Nadelaufnahmeelement (106) ferner derart eingerichtet ist, dass es in der Freigabestellung der Nadel (112) in der zur Hauptebene des Gehäuses (102) im Wesentlichen orthogonal verlaufenden Richtung (O) aus dem Gehäuse nach außen vorsteht und auf eine manuelle Betätigung einer Bedienungsperson hin, im Wesentlichen vollständig in dem Gehäuse (102) unterbringbar ist, so dass die Nadel (112) in die Sicherungsstellung überführt wird.

6. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Nadelaufnahmeelement (106) und damit die Nadel (112) in Richtung der Freigabestellung, vorzugsweise mittels einer Feder (122), vorgespannt sind.

7. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (102) ferner eine Ausnehmung (124) aufweist, welche dazu ausgelegt und bestimmt ist, ein freies Ende der Nadel (1 12) aufzunehmen, wenn sich die Nadel (1 12) in der Sicherungsstellung befindet, wobei die Ausnehmung (124) vorzugsweise einen Einsatz (126) aufweist, welcher weiter vorzugsweise aus einem elektrisch leitfähigen Material ausgebildet ist.

8. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (102) einen im Wesentlichen kreisförmigen und/oder ellipsenförmigen und/oder tropfenförmigen oder polygonartigen Umriss aufweist.

9. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (102) ferner eine Aussparung (108) aufweist, welche sich vorzugsweise im Wesentlichen radial erstreckt, wobei die Aussparung (108) dazu eingerichtet ist, wenigstens einen Teil der zu sichernden Ware aufzunehmen.

10. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Energiespeichereinheit (120), vorzugsweise eine Batterie und/oder einen Kondensator umfasst.

1 1 . Warendiebstahlsicherung (100) nach Anspruch 10,

dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Signalempfangseinheit (120) umfasst, wobei die Warendiebstahlsicherung (100) dazu eingerichtet ist, auf einen Empfang eines Freigabeeinleitungssignals durch die Signalempfangseinheit (120) hin, zu bewirken, dass die Na- del (1 12) in die Freigabestellung überführt wird.

12. Warendiebstahlsicherung (100) nach Anspruch 10 oder 1 1

dadurch gekennzeichnet, dass die Warendiebstahlsicherung (100) ferner eine Speichereinrichtung (120) umfasst, wobei die Warendiebstahlsicherung vorzugsweise ferner dazu eingerichtet ist, ein Produktinformationssignal zu empfangen und auf der Speichereinrichtung (120) zu speichern.

13. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Signalsendeeinheit (120) umfasst, welche vorzugsweise dazu eingerichtet ist, auf einen Produktinformationsanfragevorgang hin, das Produktinformationssignal an ein mobiles Endgerät zu senden.

14. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine Alarmerzeugungsein- richtung (120) umfasst, welche dazu eingerichtet ist, als Reaktion auf einen Versuch eines unbefugten Entfernens der Warendiebstahlsicherung (100) von der zur sichernden Ware weg, ein akustisches und/oder optisches Alarmsignal abzugeben.

15. Warendiebstahlsicherung (100) nach einem der Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner eine an dem Gehäuse (102) angebrachte Sensoreinheit (132), beispielsweise eine Hall- Sensoreinheit, umfasst, welche dazu ausgelegt und bestimmt ist, eine Position und/oder eine Verschiebung der Nadel (112) und/oder des Nadelaufnahmeelements (106) zu erfassen, und/oder

dass sie ferner eine an einem innenliegenden Abschnitt des Gehäuses und/oder eine an einem außenliegenden Abschnitt des Gehäuses angebrachte Photodiode (128, 130) umfasst.