In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020200599 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR ANSTEUERUNG VON ZUMINDEST EINEM AKTUATOR EINES AKTUATORSYSTEMS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/200599
Veröffentlichungsdatum 08.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/055327
Internationales Anmeldedatum 28.02.2020
IPC
B60W 50/023 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
50Einzelheiten von Steuerungs- oder Regelungssystemen der Antriebs-Steuerung von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
02Gewährleisten der Sicherheit im Fall von Ausfällen des Steuerungs- oder Regelungssystems, z.B. Diagnose, Umgehen oder Beheben von Ausfällen
023Vermeidung von Ausfällen durch die Verwendung von redundanten Teilen
B60T 13/66 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
66Elektrische Steuerung oder Regelung in Druckmittelbremsanlagen
CPC
B60T 13/665
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
10with fluid assistance, drive, or release
66Electrical control in fluid-pressure brake systems
665the systems being specially adapted for transferring two or more command signals, e.g. railway systems
B60T 2270/413
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
413Plausibility monitoring, cross check, redundancy
B60W 50/023
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
50Details of control systems for road vehicle drive control not related to the control of a particular sub-unit ; , e.g. process diagnostic or vehicle driver interfaces
02Ensuring safety in case of control system failures, e.g. by diagnosing, circumventing or fixing failures
023Avoiding failures by using redundant parts
Anmelder
  • KNORR-BREMSE SYSTEME FÜR NUTZFAHRZEUGE GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • BELLING, Michael
  • KAUFMANN, Christian
Prioritätsdaten
10 2019 108 412.101.04.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR ANSTEUERUNG VON ZUMINDEST EINEM AKTUATOR EINES AKTUATORSYSTEMS
(EN) METHOD AND DEVICE FOR CONTROLLING AT LEAST ONE ACTUATOR OF AN ACTUATOR SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DE COMMANDE D'AU MOINS UN ACTIONNEUR D'UN SYSTÈME D'ACTIONNEUR
Zusammenfassung
(DE)
Der vorliegende Ansatz schafft ein Verfahren (300) zur Ansteuerung von zumindest einem Aktuator (115a, 115b) eines Aktuatorsystems (110), wobei das Aktuatorsystem (110) zumindest ein erstes (155a) und ein zweites (155b) Steuergerät aufweist, wobei das erste Steuergerät (155a) ausgebildet ist, um den zumindest einen Aktuator (115a, 115b) über eine Leitung (160a) anzusteuern und wobei das zweite Steuergerät (155b) ausgebildet ist, um den Aktuator (115a, 115b) über die Leitung (160a) anzusteuern. Das Verfahren (300) umfasst einen Schritt des Ausgebens (310) eines ersten Steuersignals (157a) von der ersten Steuereinheit (155a) über die Leitung (160a) an den Aktuator (115a). Ferner umfasst das Verfahren (300) einen Schritt des Erkennens (320) des ersten Steuersignals (157a) auf der Leitung (160a) durch das zweite Steuergerät (155b) und Unterdrücken einer Ausgabe eines zweiten Steuersignals (157b) an den Aktuator (115a) durch das zweite Steuergerät (155b) während der Zeit, in der das erste Steuergerät (155a) das erste Steuersignal (157a) auf die Leitung (160a) ausgibt. Auch umfasst das Verfahren (300) einen Schritt des Ermittelns (330) eines Zeitpunkts durch das zweite Steuergerät (157b), an dem auf der Leitung (160a) kein erstes Steuersignal (157a) anliegt. Schließlich umfasst das Verfahren (300) einen Schritt des Beaufschlagens (340) des Aktuators (115a) mit einem zweiten Steuersignal (157b) über die Leitung (160) durch das zweite Steuergerät (155b), wenn kein erstes Steuersignal (157a) an der Leitung (160a) anliegt.
(EN)
The present invention relates to a method (300) for controlling at least one actuator (115a, 115b) of an actuator system (110), wherein the actuator system (110) comprises at least one first (155a) and one second (155b) control unit, wherein the first control unit (155a) is designed to control the at least one actuator (115a, 115b) via a line (160a) and wherein the second control unit (155b) is designed to control the actuator (115a, 115b) via the line (160a). The method (300) comprises a step of outputting (310) a first control signal (157a) from the first control unit (155a) to the actuator (115a) via the line (160a). The method (300) also comprises a step of identifying (320) the first control signal (157a) on the line (160a) by means of the second control unit (155b) and suppressing the output of a second control signal (157b) to the actuator (115a) by means of the second control unit (155b) during the time in which the first control unit (155a) outputs the first control signal (157a) on the line (160a). The method (300) also comprises a step of ascertaining (330), by means of the second control unit (157b), a point in time at which no first control signal (157a) is being applied to the line (160a). Finally, the method (300) comprises a step of applying (340) a second control signal (157b) to the actuator (115a) via the line (160) by means of the second control unit (155b) if no first control signal (157a) is being applied to the line (160a).
(FR)
La présente invention concerne un procédé (300) pour commander au moins un actionneur (115a, 115b) d'un système d'actionneur (110), le système d'actionneur (110 présentant au moins un premier (155a) et un deuxième (155b) appareil de commande, le premier appareil de commande (155a) étant conçu pour commander ledit au moins un actionneur (115a, 115b) via une ligne (160a) et le deuxième appareil de commande (155b) étant conçu pour commander l'actionneur (115a, 115b) via la ligne (160a). Le procédé (300) comprend une étape d'émission (310) d'un premier signal de commande (157a), à partir de la première unité de commande (155a), via la ligne (160a) à l'actionneur (115a) En outre, le procédé (300) comprend une étape de détection (320) du premier signal de commande (157a) sur la ligne (160a), par le deuxième appareil de commande (155b), et de suppression d'une émission d'un deuxième signal de commande (157b) à l'actionneur (115a), par le deuxième appareil de commande (155b), pendant le temps pendant lequel le premier appareil de commande (155a) émet le premier signal de commande (157a) sur la ligne (160a). Le procédé (00) comprend également une étape de détermination (330) d'un moment, par le deuxième appareil de commande (157b), auquel aucun premier signal de commande (157a) ne passe sur la ligne (160a). Enfin, le procédé (300) comprend une étape de sollicitation (340) de l'actionneur (115a) par un deuxième signal de commande (157b) via la ligne (160), par le deuxième appareil de commande (155b), lorsqu'aucun premier signal de commande (157a) ne passe sur la ligne (160a)
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten