In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020200521 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES WÄRMETAUSCHERS, ANORDNUNG MIT WÄRMETAUSCHER UND ANLAGE MIT ENTSPRECHENDER ANORDNUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Betreiben eines Wärmetauschers (1 ), bei dem

- in ersten Zeiträumen ein erster Betriebsmodus durchgeführt wird und in

zweiten Zeiträumen, die sich mit den ersten Zeiträumen abwechseln, ein zweiter Betriebsmodus durchgeführt wird,

- in dem ersten Betriebsmodus ein erster Fluidstrom (A) auf einem ersten

Temperaturniveau gebildet, in einem ersten Bereich (2) auf dem ersten Temperaturniveau in den Wärmetauscher (1 ) eingespeist, und in dem

Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig abgekühlt wird,

- in dem ersten Betriebsmodus ein zweiter Fluidstrom (B) auf einem zweiten Temperaturniveau gebildet, in einem zweiten Bereich (3) auf dem zweiten Temperaturniveau in den Wärmetauscher (1 ) eingespeist, und in dem

Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig erwärmt wird,

- in dem zweiten Betriebsmodus die Einspeisung des ersten Fluidstroms (A) und des zweiten Fluidstroms (B) in den Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig ausgesetzt wird, und

- entweder in dem zweiten Zeitraum oder in einem dritten Zeitraum, der

zwischen zumindest einem der zweiten Zeiträume und dem darauf folgenden ersten Zeitraum liegt, dem ersten Bereich (2) Wärme zugeführt wird, die mittels einer außerhalb des Wärmetauschers (1 ) angeordneten

Heizeinrichtung (7) bereitgestellt wird,

dadurch gekennzeichnet, dass

die mittels der Heizeinrichtung (7) bereitgestellte Wärme über einen außerhalb des Wärmetauschers (1 ) befindlichen Gasraum (5), in dem der erste

Bereich (2) angeordnet ist, zu dem ersten Bereich (2) übertragen wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , bei dem die Wärme über den Gasraum (3) zumindest teilweise konvektiv und/oder radiativ zu dem ersten Bereich (2) übertragen wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, bei dem der zweite Bereich (3) ungekühlt

betrieben wird, während dem ersten Bereich (2) in dem zweiten Zeitraum oder in dem dritten Zeitraum die Wärme zugeführt wird.

4. Verfahren nach Anspruch 3, bei dem der Wärmetauscher (1 ) im Rahmen eines Gasverflüssigungsverfahrens betrieben wird.

5. Verfahren nach Anspruch 4, bei dem das Gasverflüssigungsverfahren umfasst, den ersten Fluidstrom (A) zumindest teilweise zu verflüssigen und in unveränderter stofflicher Zusammensetzung als Verfahrensprodukt bereitzustellen.

6. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, bei dem der zweite Bereich (3) zumindest zeitweise gekühlt wird, während dem ersten Bereich (2) in dem zweiten Zeitraum oder in dem dritten Zeitraum die Wärme zugeführt wird.

7. Verfahren nach Anspruch 6, bei dem der Wärmetauscher (1 ) im Rahmen eines Gasgemischzerlegungsverfahrens betrieben wird.

8. Verfahren nach Anspruch 7, bei dem das Gasgemischzerlegungsverfahren mit einem integrierten Gasverflüssigungsverfahren durchgeführt wird.

9. Verfahren nach Anspruch 7 oder 8, bei dem ein in dem

Gasgemischzerlegungsverfahren gebildete oder extern bereitgestellte tiefkalte Flüssigkeit verdampft und ein verdampfter Anteil der Flüssigkeit zumindest teilweise zum Kühlen des zweiten Bereichs (3) verwendet wird.

10. Anordnung (10) mit einem Wärmetauscher (1 ), wobei die Anordnung (10) Mittel aufweist, die dafür eingerichtet sind,

- in ersten Zeiträumen einen ersten Betriebsmodus durchzuführen und in

zweiten Zeiträumen, die sich mit den ersten Zeiträumen abwechseln, einen zweiten Betriebsmodus durchzuführen,

in dem ersten Betriebsmodus einen ersten Fluidstrom (A) auf einem ersten Temperaturniveau zu bilden, in einem ersten Bereich (2) auf dem ersten Temperaturniveau in den Wärmetauscher (1 ) einzuspeisen, und in dem Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig abzukühlen,

- in dem ersten Betriebsmodus einen zweiten Fluidstrom (B) auf einem zweiten Temperaturniveau zu bilden, in einem zweiten Bereich (3) auf dem zweiten Temperaturniveau in den Wärmetauscher (1 ) einzuspeisen, und in dem Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig zu erwärmen,

- in dem zweiten Betriebsmodus die Einspeisung des ersten Fluidstroms (A) und des zweiten Fluidstroms (B) in den Wärmetauscher (1 ) teilweise oder vollständig auszusetzen, und

- die Anordnung (10) eine außerhalb des Wärmetauschers (1 ) angeordnete Fleizeinrichtung (7) umfasst, die dafür eingerichtet ist, entweder in dem zweiten Zeitraum oder in einem dritten Zeitraum, der zwischen zumindest einem der zweiten Zeiträume und dem darauf folgenden ersten Zeitraum liegt, dem ersten Bereich (2) Wärme zuzuführen, die mittels der Fleizeinrichtung (7) bereitgestellt wird,

dadurch gekennzeichnet, dass

- die Anordnung (10) einen außerhalb des Wärmetauschers (1 ) angeordneten Gasraum (5) umfasst, in dem der erste Bereich (2) angeordnet ist, und die Anordnung (10) dafür eingerichtet ist, die mittels der Fleizeinrichtung (7) bereitgestellte Wärme über den Gasraum (5) zu dem zweiten Bereich (2) zu übertragen.

1 1. Anordnung (10) nach Anspruch 10, die eine Coldbox (4) umfasst, in der der

Wärmetauscher (1 ) angeordnet ist, wobei der Gasraum (5) durch einen an

Isoliermaterial freien Bereich innerhalb der Coldbox (4) gebildet ist.

12. Anordnung (10) nach Anspruch 10 oder 1 1 , bei der der erste Bereich des

Wärmetauschers (1 ) ohne den ersten Bereich kontaktierende Aufhängungen in dem Gasraum (5) innerhalb der Coldbox (4) angeordnet ist.

13. Anordnung (10) nach einem der Ansprüche 10 bis 12, bei der die

Heizeinrichtung (7) als Heizstrahler ausgebildet ist, oder bei dem die

Heizeinrichtung (7) Heizbänder oder Heizwendel aufweist.

14. Anlage (100, 200), gekennzeichnet durch eine Anordnung nach einem der

Ansprüche 10 bis 13, wobei die Anlage (100, 200) als Gasverflüssigungsanlage und/oder Gasgemischzerlegungsanlage ausgebildet ist.

15. Anlage (100) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass sie zur

Durchführung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 8 eingerichtet ist.