In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020193803 - DEFORMATIONS- UND/ODER TEILZERLEGUNGSGESCHOSS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/193803
Veröffentlichungsdatum 01.10.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/058957
Internationales Anmeldedatum 30.03.2020
IPC
F42B 12/34 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
BExplosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
12Geschosse, Flugkörper oder Minen, gekennzeichnet durch den Gefechtskopf, die beabsichtigte Wirkung oder das Material
02gekennzeichnet durch den Gefechtskopf oder die beabsichtigte Wirkung
34vor oder beim Aufschlag aufspreizend, d.h. mit Dumdum-Wirkung oder aufpilzend
F42B 12/36 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
BExplosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
12Geschosse, Flugkörper oder Minen, gekennzeichnet durch den Gefechtskopf, die beabsichtigte Wirkung oder das Material
02gekennzeichnet durch den Gefechtskopf oder die beabsichtigte Wirkung
36mit Streumaterialien; zur Erzeugung einer chemischen oder physikalischen Reaktion; für Signalgebung
F42B 33/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
BExplosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
33Munitionsherstellung; Entschärfen von Munition; Vorrichtungen hierfür
CPC
F42B 12/34
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
BEXPLOSIVE CHARGES, e.g. FOR BLASTING, FIREWORKS, AMMUNITION
12Projectiles, missiles or mines characterised by the warhead, the intended effect, or the material
02characterised by the warhead or the intended effect
34expanding before or on impact, i.e. of dumdum or mushroom type
F42B 12/367
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
BEXPLOSIVE CHARGES, e.g. FOR BLASTING, FIREWORKS, AMMUNITION
12Projectiles, missiles or mines characterised by the warhead, the intended effect, or the material
02characterised by the warhead or the intended effect
36for dispensing materials; for producing chemical or physical reaction; for signalling ; ; for transmitting information
367Projectiles fragmenting upon impact without the use of explosives, the fragments creating a wounding or lethal effect
F42B 33/001
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
BEXPLOSIVE CHARGES, e.g. FOR BLASTING, FIREWORKS, AMMUNITION
33Manufacture of ammunition; Dismantling of ammunition; Apparatus therefor
001Devices or processes for assembling ammunition, cartridges or cartridge elements from parts
Anmelder
  • RUAG AMMOTEC GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • STIER, Marcus
  • MEHL, Gerhard
  • RIESS, Heinz
Vertreter
  • SCHMID, Nils, T., F.
Prioritätsdaten
10 2019 108 061.428.03.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) DEFORMATIONS- UND/ODER TEILZERLEGUNGSGESCHOSS
(EN) EXPANDING AND/OR PARTIALLY FRAGMENTING BULLET
(FR) PROJECTILE À DÉFORMATION ET/OU À DÉCOMPOSITION PARTIELLE
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Deformations- und/oder Teilzerlegungsgeschoss (1) umfassend einen Mantel (3) und einen innerhalb des Mantels angeordneten, zweiteiligen Kern mit einem geschossbugseitigen Kernteil (31) und einem geschossheckseitigen Kernteil (9), wobei der Kern derart an dem Mantel befestigt ist, dass der geschossheckseitige Kernteil stärker an dem Mantel befestigt ist als der geschossbugseitige Kernteil.
(EN)
The invention relates to an expanding and/or partially fragmenting bullet (1) comprising a jacket (3) and a two-part core arranged inside the jacket and having a bullet-point core part (31) and a bullet-base core part (9), the core being attached to the jacket such that the bullet-base core part is attached more firmly to the jacket than the bullet-point core part.
(FR)
La présente invention concerne un projectile à déformation et/ou à décomposition partielle (1) comportant une enveloppe (3) et un noyau en deux parties, disposé à l’intérieur de l’enveloppe, ayant une partie de noyau (31) côté tête du projectile et une partie de noyau (9) côté queue du projectile. Le noyau est fixé à l’enveloppe de manière que la partie de noyau côté queue du projectile est fixée plus fortement à l’enveloppe que la partie de noyau côté tête du projectile.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten