In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020192847 - BIPOLARES ELEKTROCHIRURGISCHES WERKZEUG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) für ein bipolares elektrochirurgi- sches Instrument (10) zum Verschließen eines Hohlorgans oder Versiegeln von an derem Gewebe, mit:

einem ersten Maulteil (30) mit einer ersten Greiffläche (31);

einem zweiten Maulteil (40) mit einer der ersten Greiffläche (31) zugewandten zweiten Greiffläche (41);

einem Gelenk (50), das eine Schwenkbewegung des zweiten Maulteils (40) relativ zu dem ersten Maul teil (30) ermöglicht;

einer ersten Elektrode (63) an dem ersten Maulteil (30);

einer zweiten Elektroden (64) an dem ersten Maulteil (30), die von der ersten Elektrode (63) elektrisch isoliert ist,

wobei an dem zweiten Maulteil (40) keine Elektrode angeordnet ist.

2. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach dem vorangehenden Anspruch, bei dem bei der vorgesehenen Verwendung der Flächeninhalt der ersten Elektrode (63) und der Flächeninhalt der zweiten Elektrode (64) jeweils größer ist als der Querschnitt von in der vorgesehenen Weise zwischen den Maulteilen (30, 40) ge griffenem oder gequetschtem Gewebe während der vorgesehenen elektrochirurgi- schen Behandlung.

3. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, bei dem bei der vorgesehenen Verwendung die Breite der streifenförmigen ersten Elektrode (63) und die Breite der streifenförmigen zweiten Elektrode (64) insbesondere jeweils größer ist als die Dicke von in der vorgesehenen Weise zwi schen den Maulteilen gegriffenem oder gequetschtem Gewebe während der vorge sehenen elektrochirurgischen Behandlung.

4. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, bei dem die gesamte zweite Greiffläche (41) elektrisch isolierend ausge bildet ist.

5. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, ferner mit:

einer Schneideinrichtung (70), die zwischen dem ersten Maulteil (30) und dem zweiten Maulteil (40) bewegbar ist, zum mechanischen Durchtrennen von zwischen dem ersten Maulteil (30) und dem zweiten Maulteil (40) gehaltenem Gewebe.

6. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, bei dem die erste Elektrode (63) und die zweite Elektrode (64) nebeneinander und parallel zu einander an der ersten Greiffläche (31) angeordnet sind.

7. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, bei dem

die erste Elektrode (63) und die zweite Elektrode (64) an oder nahe von einander abgewandten Rändern der ersten Greiffläche (31) angeordnet sind,

die erste Greiffläche (31) zwischen der ersten Elektrode (63) und der zweiten Elek trode (64) vollständig elektrisch isolierend ausgebildet ist.

8. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, ferner mit:

einem konvexen Oberflächenbereich (32) zwischen der ersten Elektroden (63) und der zweiten Elektrode (64), der in Richtung zu dem zweiten Maulteil (40) hin vorsteht.

9. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach dem vorangehenden Anspruch, bei dem

der konvexe Oberflächenbereich (32) stegförmig oder wulstförmig mit einem im Wesentlichen rechteckigen, trapezförmigen oder abgerundeten Querschnitt ist.

10. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der Ansprüche 8, 9, bei dem der konvexe Oberflächenbereich (32) durch ein elastisches Bauteil (35) gebil det ist.

11. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der vorangehenden An sprüche, ferner mit:

einem konvexen Oberflächenbereich (42) an der zweiten Greiffläche (41) des zweiten Maulteils (40), der zu der ersten Greiffläche (31) des ersten Maulteils (30) hin vorsteht.

12. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach dem vorangehenden Anspruch, bei dem der konvexe Oberflächenbereich (42) an der zweiten Greiffläche (41) des zweiten Maulteils (40) so angeordnet und ausgebildet ist, dass er auch im geschlos senen Zustand des Werkzeugs (20) weder die erste Elektrode (63) noch die zweite Elektrode (64) berühren kann.

13. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der Ansprüche 11 und 12, bei dem

der konvexe Oberflächenbereich (42) an der zweiten Greiffläche (41) stegförmig oder wulstförmig mit einem im Wesentlichen rechteckigen, trapezförmigen oder abgerundeten Querschnitt ist.

14. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) nach einem der Ansprüche 11 bis 13, bei dem der konvexe Oberflächenbereich (42) an der zweiten Greiffläche (41) des zweiten Maulteils (40) durch ein Bauteil (45) aus einem elastischen Material gebil det ist.

15. Bipolares elektrochirurgisches Werkzeug (20) für ein bipolares elektrochirurgi sches Instrument (10), mit:

einem ersten Maulteil (30);

einem zweiten Maulteil (40);

einem Gelenk (50), das eine Schwenkbewegung des zweiten Maulteils (40) relativ zu dem ersten Maul teil (30) ermöglicht;

einer ersten Greiffläche (31) an dem ersten Maulteil (30), die dem zweiten Maul teil (40) zugewandt ist;

einer von dem zweiten Maulteil (40) abgewandten erste Außenfläche (36) an dem ersten Maulteil (30);

einer zweiten Greiffläche (41) an dem zweiten Maulteil (40), die dem ersten Maul teil (30) zugewandt ist;

einer von dem ersten Maulteil (30) abgewandten zweiten Außenfläche (46) an dem zweiten Maulteil (40);

einer ersten Elektrode (63), die vollständig an der Außenfläche (36) des ersten Maul teils (30) angeordnet ist;

einer zweiten Elektroden (64), die von der ersten Elektrode (63) elektrisch isoliert ist.

16. Bipolares elektrochirurgisches Instrument (10) mit:

einem Schaft (11);

einem bipolaren elektrochirur ischen Werkzeug (20) nach einem der vorange henden Ansprüche,

wobei das bipolare elektrochirurgische Werkzeug (20) mit einem distalen Ende (12) des Schafts (11) verbunden oder verbindbar ist.