In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020187355 - REIBUNGSKUPPLUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/187355
Veröffentlichungsdatum 24.09.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2020/100116
Internationales Anmeldedatum 19.02.2020
IPC
F16D 13/52 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
13Reibungskupplungen
22mit axial beweglichen Kupplungsscheiben
38mit ebenen Reibflächen, z.B. Scheiben
52mit Lamellen
F16D 43/12 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
43Selbsttätige Kupplungen
02mechanisch betätigt
04gesteuert durch die Winkelgeschwindigkeit
06mit Schwungmassen, die einen axial bewegbaren Druckring oder dgl. betätigen
08bei denen der Druckring Reibscheiben, -kegel oder ähnliche axial bewegbare Reibflächen betätigt
12bei denen die Schwungmassen auf die Betätigungsvorrichtung wirken oder einen Teil von ihr bilden und der Druckring auch unabhängig von den Schwungmassen betätigt werden kann
CPC
F16D 13/52
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
13Friction clutches
22with axially-movable clutching members
38with flat clutching surfaces, e.g. discs
52Clutches with multiple lamellae ; Clutches in which three or more axially moveable members are fixed alternately to the shafts to be coupled and are pressed from one side towards an axially-located member
F16D 43/12
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
43Automatic clutches
02actuated entirely mechanically
04controlled by angular speed
06with centrifugal masses actuating axially a movable pressure ring or the like
08the pressure ring actuating friction plates, cones or similar axially-movable friction surfaces
12the centrifugal masses acting on, or forming a part of, an actuating mechanism by which the pressure ring can also be actuated independently of the masses
Anmelder
  • SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • HEUBERGER, Sebastian
Prioritätsdaten
10 2019 106 896.719.03.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) REIBUNGSKUPPLUNG
(EN) FRICTION CLUTCH
(FR) EMBRAYAGE À FRICTION
Zusammenfassung
(DE)
Reibungskupplung (1) für einen Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs mit einem um eine Drehachse (2) verdrehbar angeordneten antriebsseitigen Eingangsteil (3) und einem abtriebsseitigen Ausgangsteil (4), die über reibschlüssig miteinander verbindbare Reibpartner (5), zumindest umfassend mindestens ein mit dem Eingangsteil (3) drehfest verbundenes erstes Reibelement (6) und mindestens ein mit dem Ausgangsteil (4) drehfest verbundenes zweites Reibelement (7), reibschlüssig miteinander verbindbar sind; wobei die Reibpartner (5) über zumindest eine fliehkraftgesteuerte Betätigungseinrichtung (8, 9) gegenüber einer axialen Richtung (10) gegeneinander verspannbar ausgebildet sind, wobei zwischen dem Eingangsteil (3) und den Reibpartnern (5) eine antriebsseitige erste Betätigungseinrichtung (8) und zwischen dem Ausgangsteil (4) und den Reibpartnern (5) eine abtriebsseitige zweite Betätigungseinrichtung (9) angeordnet ist, wobei über die erste Betätigungseinrichtung (8) das erste Reibelement (6) unmittelbar betätigbar ist.
(EN)
Friction clutch (1) for a drive train of a motor vehicle with a drive-input-side input part (3), which is arranged such that it can be rotated about a rotational axis (2), and a drive-output-side output part (4), which input part (3) and output part (4) can be connected to one another in a frictionally locking manner via friction partners (5) which can be connected to one another in a frictionally locking manner, said friction partners (5) at least comprising at least one first friction element (6) which is connected fixedly to the input part (3) so as to rotate therewith and at least one second friction element (7) which is connected fixedly to the output part (4) so as to rotate therewith; wherein the friction partners (5) are configured such that they can be braced against one another with respect to an axial direction (10) by means of at least one actuating device (8, 9) which is controlled by centrifugal force, wherein a drive-input-side first actuating device (8) is arranged between the input part (3) and the friction partners (5), and a drive-output-side second actuating device (9) is arranged between the output part (4) and the friction partners (5), wherein the first friction element (6) can be actuated directly by means of the first actuating device (8).
(FR)
L’invention concerne un embrayage à friction (1) pour une chaîne cinématique d’un véhicule à moteur, l’embrayage à friction comportant un organe d’entrée (3) situé côté entrée et disposé de manière à pouvoir tourner autour d’un axe de rotation (2), et un organe de sortie (4) situé côté sortie, lesquels organes d’entrée et de sortie peuvent être reliés l’un à l’autre par friction, par l’intermédiaire d’antagonistes pouvant être reliés l’un à l’autre par friction et comprenant au minimum au moins un premier élément de friction (6) relié de manière solidaire à l’organe d’entrée (3) et au moins un second élément de friction (7) relié de manière solidaire à l’organe de sortie (4) ; les antagonistes (5) étant conçus de manière à pouvoir être fixés l’un contre l’autre, par rapport à un sens axial (10), par l’intermédiaire d’au moins un dispositif d’actionnement (8, 9) commandé par la force centrifuge, un premier dispositif d’actionnement (8) situé côté entrée étant disposé entre l’organe d’entrée (3) et les antagonistes (5) et un second dispositif d’actionnement (8) situé côté sortie étant disposé entre l’organe de sortie (3) et les antagonistes (5), le premier élément de friction (6) pouvant être actionné directement par l’intermédiaire du premier dispositif d’actionnement (8).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten