In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127886 - FLUIDGETRIEBENER ANTRIEB

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127886
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/086548
Internationales Anmeldedatum 20.12.2019
IPC
F15B 15/02 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
15Druckmittelbetriebene Stellorgane; Hydraulik oder Pneumatik allgemein
BDruckmittelbetriebene Systeme allgemein; druckmittelbetriebene Stellorgane, z.B. Servomotoren; Einzelheiten von druckmittelbetriebenen Systemen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
15Druckmittelbetriebene Vorrichtungen zum Verstellen eines Gliedes aus einer Lage in eine andere; damit vereinigte Getriebe
02Mechanischer Aufbau in Bezug auf die Einrichtungen zum Umwandeln der Bewegung des strömungsmittelbetätigten Ausgangselements in eine Bewegung des zuletzt zu betätigenden Gliedes
Anmelder
  • RHEINISCH-WESTFÄLISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE (RWTH) AACHEN [DE]/[DE]
Erfinder
  • REINERTZ, Olivier
Vertreter
  • RCD-PATENT PARTG MBB
Prioritätsdaten
10 2018 222 784.521.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FLUIDGETRIEBENER ANTRIEB
(EN) FLUID-DRIVEN DRIVE
(FR) ENTRAÎNEMENT PAR FLUIDE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen fluidgetriebener Antrieb (1) mit einer beweglichen Wirkfläche (K) und einer volumenveränderlichen Kavität (Z), weiterhin aufweisend ein instabiles Element (E), wobei bei einer Bewegung der Wirkfläche (K) in eine erste Bewegungsrichtung das instabile Element (E) zunächst zumindest in einem Abschnitt (A1) unter erhöhtem Kraftaufwand bis zu einem labilen Punkt (LP) hinaus bewegt werden kann, wobei bei Überschreiten des labilen Punktes (LP) in der ersten Bewegungsrichtung zusätzlich zu der Kraft, welche durch Fluiddruck bereitgestellt ist auch eine Kraft ausgeübt durch das instabile Element (E) in Richtung der ersten Bewegungsrichtung zur Verfügung steht, wobei bei einer nachfolgenden Bewegung der Wirkfläche (K) in eine zweite Bewegungsrichtung, die entgegengesetzt zur ersten Bewegungsrichtung ist, das instabile Element (E) zunächst unter erhöhtem Kraftaufwand bis zu einem labilen Punkt (LP) hinaus bewegt werden kann, wobei bei Überschreiten des labilen Punktes (LP) in der zweiten Bewegungsrichtung zumindest abschnittsweise ein geringerer Kraftaufwand zur Bewegung benötigt wird.
(EN)
The invention relates to a fluid-driven drive (1) comprising a mobile active surface (K) and a cavity (Z) with a variable volume. The drive additionally has an unstable element (E). When the active surface (K) is moved in a first movement direction, the unstable element (E) can first be moved up to a labile point (LP) at least in one section (A1) under the effect of an increased force exertion, and if the labile point (LP) is exceeded in the first movement direction, a force is exerted by the unstable element (E) in the direction of the first movement direction in addition to the force provided by fluid pressure. When the active surface (K) is subsequently moved in a second movement direction opposite the first movement direction, the unstable element (E) can first be moved up to a labile point (LP) under the effect of an increased force exertion, wherein a smaller force exertion is required for the movement at least in some sections when the labile point (LP) is exceeded in the second movement direction.
(FR)
L’invention concerne un entraînement (1) par fluide, comprenant une surface active (K) mobile et une cavité (Z) à volume variable, comprenant en outre un élément instable (E). Lorsque la surface active (K) se déplace dans un premier sens de déplacement, l’élément instable (E) peut d’abord être déplacé, au moins dans un segment (A1), jusqu’à un point instable (LP) avec une force accrue, jusqu'à un point labile (LP). Lorsque le point labile (LP) est dépassé dans le premier sens de déplacement, outre la force fournie par la pression de fluide, une force est également exercée par l’élément instable (E) dans le premier sens de déplacement. Dans un mouvement subséquent de la surface active (K) dans un deuxième sens de déplacement opposé au premier sens de déplacement, l’élément instable (E) peut d’abord être déplacé au-delà d’un point labile (LP) avec une force accrue, et lorsque le point instable (LP) est dépassé dans le deuxième sens de déplacement, au moins dans certaines zones la force nécessaire au déplacement est réduite.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten