In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127770 - MONTAGECLIP ZUR SCHWIMMENDEN LAGERUNG VON WAND- UND DECKENPANEELEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]


1. Montageclip zur schwimmenden Lagerung von Wand- und Deckenpaneelen (13, 14) aus Holzwerkstoffen, die mittels korrespondierender Verriegelungsprofile (16) klebemittellos miteinander zu einem Wand- oder Deckenbelag verbunden und an einer Unterkonstruktion (18) befestigt werden mit

- einer Basisplatte (2),

- einer einstückig mit der Basisplatte (2) ausgebildeten Aufnahme (4) zum Eingriff in ein Verriegelungsprofil (16) eines Paneels (13, 14), wobei

- die Aufnahme (4) einen Abstandssteg (5) der weitestgehend senkrecht zur Ebene der Basisplatte (2) und

- einen Anlagesteg (6), der sich an den Abstandssteg (5) anschließt und weitestge hend parallel zur Ebene der Basisplatte (2) angeordnet ist, aufweist, und

- einem Langloch (8) in der Basisplatte (2) zum Befestigen des Montageclips (1) mit einem Befestigungsmittel an der Unterkonstruktion (18),

- wobei das Langloch (8) mindestens 1,5 cm - 4 cm lang ist und sich quer zum An- lagesteg (6) erstreckt.

2. Montageclip nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sich am Rand (10) des Langlochs (8) in der Basisplatte (2) eine um das Langloch (8) herum erstre ckende Sicke (9) ausgebildet ist.

3. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass das Langloch (8) als Stanzloch ausgebildet ist.

4 Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die Aufnahme (4) eine Stärke zwischen 0,2 mm bis o, 6 mm aufweist.

5. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass in der Basisplatte (2) sich in Längsrichtung (L) der Basisplatte (2) er streckende lineare Sicken (11a, 11b) vorhanden sind.

6. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die Sicken (9. 11a, 11b) rechts und links neben der Aufnahme (4) ange ordnet sind.

7- Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die linearen Sicken (11a, 11b) sich mindestens über die halbe Länge, vor zugsweise mindestens über Zweidrittel der Länge der Basisplatte (2) erstrecken.

8. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die um das Langloch (8) herumlaufende Sicke (9) und/oder die linearen Sicken (11a, 11b) an der Unterseite der Basisplatte (2) Vertiefungen und an der Oberseite der Basisplatten (2) Erhebungen ausbilden.

9. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die Aufnahme (4) als ausgestanzt und als zweimal gebogene Zunge aus gebildet ist.

10. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die Breite der Aufnahme (4) mindestens der halben Basisplattenbreite entspricht.

11. Montageclip nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass der Montageclip (1) aus Metall, insbesondere Blech, beispielsweise ver zinktem Blech ausgeformt ist.

12. Wand- und Deckenbelag aus Holzwerkstoffpaneelen und Montageclips (1) nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass

- ein Montageclip (1) mit seiner Aufnahme (4) an einer unteren Nutwange (15) ei nes Verriegelungsprofils (16) eines ersten Paneels (13) anliegt und

- mit einem durch das Langloch (8) ragenden Befestigungsmittel an einer Unter konstruktion (18) befestigt ist,

- wobei das Paneel (13) beweglich an der Aufnahme (4) anliegt und der Montage clip (1) entlang seines Langloches (8) beweglich an der Unterkonstruktion (18) befestigt ist.

13. Wand und Deckenbelag nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Wand- und Deckenpaneele Holzwerkstoffpaneele, insbesondere Paneele (13, 14) mit einer Trägerplatte aus Spanplatte, Faserplatte wie HDF, MDF oder einer Trägerplatte aus Spanplatte und Faserplatte sind.

14. Wand- und Deckenbelag nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass

- der Abstandssteg (5) eines Montageclips (1) zwischen einer unteren Nutwange (15) eines ersten Paneels (13) und eines Anlageabschnitts (19) eines zweiten Pa neels (14), das über die Verriegelungsprofile (16) mit dem ersten Paneel (13) ver bunden ist, angeordnet ist,

- so dass beim Quellen der Paneele (13, 14) die untere Nutwange (15) des ersten Paneels (13) an den Abstandssteg (5) drückt und den Montageclip (1) verschiebt und bei einem Schrumpfen der Paneele (13, 14) das zweite Paneel (14) über die

Verriegelungsprofile (16) mit dem ersten Paneel (13) fugen- und absatzlos ver bunden bleibt und der Montageclip (1) über den Anlageabschnitt (19) am Verrie gelungsprofil (16) des zweiten Paneels (14) in entgegengesetzte Richtung bewegt wird.