In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127571 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON AMMONIUMMETAWOLFRAMAT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche:

1. Verfahren zur Herstellung von Ammoniummetawolframat (AMW), dadurch gekennzeichnet, dass eine wässrige Ammoniummetawolframat-Lösung (A) durch mindestens eine Umkehrosmosezelle unter Erhalt eines Konzentrats (K) und eines Permeats (P) geleitet wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine Umkehrosmose in einer Hochdruckumkehrosmosezelle, bevorzugt bei einem Druck von mehr als 50 bar, vorzugsweise mehr als 90 bar, besonders bevorzugt mehr als 100 bar, insbesondere mehr als 120 bar, speziell mehr als 150 bar durchgeführt wird.

3. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die wässrige Ammoniummetawolframat- Lösung (A) durch Kalzinierung von Ammoniumparawolframat*Tetrahydrat und Wasserlaugung des Kalzinationsgutes gewonnen wird.

4. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Lösung (A) vor Durchführung der Umkehrosmose einem Filtrationsschritt unterzogen wird.

5. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Ammoniummetawolframat durch Abkühlung des Konzentrats (K) gewonnen wird.

6. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das erhaltene Permeat in den Verfahrenskreislauf zurückgeführt wird.

7. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren kontinuierlich betrieben wird.

8. Verfahren nach einem oder mehrerer der voranagehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren kontinuierlich und einstufig betrieben wird.

9. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren mehrstufig betrieben wird.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass bei mehrstufiger Verfahrensführung die Umkehrosmosezellen bei unterschiedlichen Drücken betrieben werden.

11. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Konzentration an

Ammoniummetawolframat in der Lösung (A) von 150 bis 550 g/L, vorzugsweise 250 bis 500 g/L, besonders bevorzugt 200 bis 300 g/L beträgt.

12. Verfahren nach einem oder mehrerer der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Konzentration an

Ammoniummetawolframat in dem Konzentrat (K) mindestens 1200 g/L, vorzugsweise mindestens 1500 g/L beträgt.

13. Verwendung einer Umkehrosmosezelle, vorzugsweise einer Hochdruck umkehrosmosezelle, zur Herstellung von Ammoniummetawolframat.

14. Verwendung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die

Umkehrosmosezelle mindestens eine Membran in Form eines Wickelmoduls (spiral wound membrane) enthält.

15. Vorrichtung zur Durchführung eines Verfahrens nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung mindestens eine Umkehrosmosezelle, vorzugsweise eine Hochdruckumkehrosmosezelle enthält.