In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127558 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON KONVENTIONELL WARMGEWALZTEN WARMBANDERZEUGNISSEN

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127558
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/086059
Internationales Anmeldedatum 18.12.2019
IPC
C21D 1/18 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
18Härten; Abschrecken mit oder ohne nachfolgendes Anlassen
C21D 1/25 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
18Härten; Abschrecken mit oder ohne nachfolgendes Anlassen
25Härten kombiniert mit Glühen zwischen 300 C und 600 C
C21D 1/34 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
34Verfahren zum Erhitzen
C21D 1/42 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
34Verfahren zum Erhitzen
42durch Induktionserhitzung
C21D 6/00 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
6Wärmebehandlung von Eisenlegierungen
C21D 8/02 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
8Verändern der physikalischen Eigenschaften durch Verformen, verbunden mit oder gefolgt von Wärmebehandlung
02während der Herstellung von Platten oder Bandstahl
Anmelder
  • VOESTALPINE STAHL GMBH [AT]/[AT]
Erfinder
  • ERNST, Wolfgang
  • SPINDLER, Helmut
Vertreter
  • HGF EUROPE LLP
Prioritätsdaten
10 2018 132 901.619.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON KONVENTIONELL WARMGEWALZTEN WARMBANDERZEUGNISSEN
(EN) METHOD FOR PRODUCING CONVENTIONALLY HOT-ROLLED STRIP PRODUCTS
(FR) PROCÉDÉ POUR LA FABRICATION DE PRODUITS DE TYPE FEUILLARD À CHAUD LAMINÉS À CHAUD DE MANIÈRE CLASSIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen von konventionell warmgewalzten, hergestellten Warmbanderzeugnissen, wobei einen Stahllegierung erschmolzen wird, wobei die erschmolzene Stahllegierung in Brammen gegossen wird und die Brammen nach einer Aufheizung oberhalb Ac3 bis zu einem gewünschten Umformgrad einer gewünschten Banddicke warmgewalzt werden, wobei oberhalb der Rekristallisierungstemperatur der Legierung gewalzt wird, wobei das Band nach dem Walzen auf Raumtemperatur abgekühlt wird und zum Zwecke des Härtens kurzzeitig auf > Ac3 aufgeheizt und wieder abgekühlt wird, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufheizen mit einer Temperatursteigerung von mehr als 5 K/s bevorzugt mit mehr als 10 K/s, besonders bevorzugt mit mehr als 50 K/s insbesondere mit mehr als 100 K/s stattfindet und bei einer gewünschte Zieltemperatur von 0,5 bis 60 s gehalten wird und dann eine Abkühlung erfolgt.
(EN)
The invention relates to a method for producing conventionally hot-rolled strip products, wherein a steel alloy is melted, the melted steel alloy is cast into slabs and the slabs are hot-rolled to a desired degree of deformation of a desired strip thickness after heating to above Ac3, the alloy is rolled above the recrystallization temperature, the strip is cooled to room temperature after the rolling and, for the purpose of hardening, is briefly heated to greater than Ac3 and cooled again, characterized in that the heating occurs with a temperature rise of more than 5 K/s, preferably more than 10 K/s, particularly preferably more than 50 K/s, in particular more than 100 K/s, and is stopped at a desired target temperature of 0.5 to 60 s and then cooling occurs.
(FR)
L'invention concerne un procédé de fabrication de produits de type feuillard à chaud laminés à chaud de manière classique, procédé selon lequel un alliage d'acier est fondu, cet alliage d'acier fondu étant coulé en brames, ces dernières étant laminées à chaud après avoir été chauffées à une température supérieure à Ac3 jusqu'à obtention d'un taux de déformation voulu et d'une épaisseur de feuillard voulue, le laminage étant effectué à une température supérieure à la température de recristallisation de l'alliage, le feuillard étant refroidi à température ambiante après le laminage et chauffé brièvement à une température > Ac3 puis refroidi en vue d'une trempe. L'invention est caractérisée que le chauffage est réalisé avec une augmentation de température de plus de 5 K/s, de préférence de plus de 10 K/s, de préférence encore de plus de 50 K/s, en particulier de plus de 100 K/s et maintenu à une température cible voulue pendant 0,5 à 60 s, puis un refroidissement est effectué.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten