In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127549 - PRESSEINHEIT FÜR PORTIONIERMASCHINE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

ANSPRÜCHE

1. Portioniermaschine (P) zum Unterteilen eines strangförmigen Produkts in Einzelportio nen, die Portioniermaschine (P) enthaltend:

eine Magazinrevolvereinrichtung (100) zur Aufnahme des strangförmigen Produkts, eine Presseinheit (200) zum Komprimieren des strangförmigen Produkts wenigstens in des sen Längsrichtung, und eine Portionier- und Schneideinrichtung (300) zum Portionieren und Abtrennen von Einzelportionen von dem strangförmigen Produkt;

wobei die Magazinrevolvereinrichtung (100) ein Basissegment (110) und ein Revol versegment (120) aufweist, die zur Bildung wenigstens eines Aufnahmeschachts (150) für das strangförmige Produkt koaxial zueinander ausgerichtete Schachtabschnitte (112,

122) aufweisen, und die zur Positionierung des Aufnahmeschachts (150) in einer Schneidposition um eine gemeinsame Achse (A) drehbar sind; und wobei die Pressein heit (200) zum Komprimieren des strangförmigen Produkts wenigstens einen Press stempel und ein Pressgegenelement (222) aufweist;

wobei das Pressgegenelement (222) ein zwischen dem Basissegment (110) und dem

Revolversegment (120) der Magazinrevolvereinrichtung (100) angeordnetes Schie berelement (222) ist, und das zum Freigeben oder Verschließen des Aufnahmeschachts (150) in der Schneidposition zumindest annähernd senkrecht zur Drehachse (A) der Ma gazinrevolvereinrichtung (100) zwischen einer Freigabeposition und einer Verschließpo- sition reversibel bewegbar ist.

2. Portioniermaschine nach Anspruch 1 ,

wobei der Pressstempel der Presseinheit (200) koaxial zum Aufnahmeschacht (150) in der Schneidposition ausgerichtet ist.

3. Portioniermaschine nach Anspruch 1 oder 2,

wobei die Presseinheit (200) ein zwischen dem Basissegment (110) und dem Revol versegment (120) der Magazinrevolvereinrichtung (100) angeordnetes, vorzugsweise flächiges Trennelement (224) aufweist, welches gegenüber einem Rahmenelement der Portioniermaschine (1) ortsfest angeordnet ist.

4. Portioniermaschine nach Anspruch 3,

wobei das Trennelement (224) eine Ausnehmung (226) im Bereich der Schneidposition aufweist, in die das Schieberelement (222) in seiner Verschließposition eingreift.

5. Portioniermaschine nach Anspruch 4,

wobei das Trennelement (224) eine annähernd rechteckige Ausnehmung (226) aufweist, und dass das Schieberelement (222) eine hierzu korrespondierende annähernd recht eckige Form hat.

6. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 5,

wobei das Trennelement (224) Führungsmittel zum Führen des Schieberelements (222) während des reversiblen Verschiebens zum Freigeben oder Verschließen des Aufnah meschachts (150) in der Schneidposition aufweist.

7. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

wobei das Schieberelement (222) zum reversiblen Bewegen zwischen der Freigabeposi tion und der Verschließposition mit einem Linearantrieb (240) verbunden ist.

8. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 7,

wobei eine Transporteinrichtung (400) zum Abtransport der vom strangförmigen Produkt abgetrennten Einzelportionen vorgesehen ist.

9. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 8,

wobei das Schieberelement (222) vollflächig und/oder aus Vollmaterial gebildet ist.

10. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 9,

wobei das Schieberelement (222) in der Freigabeposition aus der Magazinrevolverein richtung (100) herausgezogen ist.

11. Portioniermaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 10,

wobei das Schieberelement (222) in der Freigabeposition derart angeordnet ist und/oder das Schieberelement (222) derart gestaltet ist, dass das komprimierte strangförmige Produkt in der Freigabeposition an dem Schieberelement (222) vorbei gelangen kann.

12. Verfahren zum Steuern einer Portioniermaschine (P) zum Unterteilen eines vorzugswei- se strangförmigen Produkts in Einzelportionen, die Portioniermaschine (1) enthält eine

Magazinrevolvereinrichtung (100) zum Aufnehmen des strangförmigen Produkts, eine Presseinheit (200) zum Komprimieren des strangförmigen Produkts wenigstens in des sen Längsrichtung, und eine Portionier- und Schneideinrichtung (300) zum Portionieren und Abtrennen von Einzelportionen von dem strangförmigen Produkt, enthaltend die Schritte:

Einlegen eines strangförmigen Produkts in wenigstens einen Aufnahmeschacht (150) der Magazinrevolvereinrichtung (100);

Komprimieren des strangförmigen Produkts zumindest in dessen Längsrichtung durch

Verschieben eines Pressstempels in den Aufnahmeschacht (150) in Richtung eines in der Verschließposition befindlichen Schieberelements (222) der Presseinheit (200);

Bewegen des Schieberelements (222) in eine Freigabeposition nach Beenden des Komprimiervorgangs;

Verschieben des komprimierten strangförmigen Produkts in Richtung der Portionier- und

Schneideinrichtung (300) durch den Pressstempel der Presseinheit (200);

Abtrennen von Einzelportionen von dem komprimierten strangförmigen Produkt durch die Portionier- und Schneideinrichtung (300).

13. Verfahren nach Anspruch 12,

wobei sich der Aufnahmeschacht (150) zum Einlegen des strangförmigen Produkts in einer Aufnahmeposition befindet.

14. Verfahren nach Anspruch 113,

wobei der Aufnahmeschacht (150) nach Einlegen eines strangförmigen Produkts in eine Schneidposition bewegt wird.

15. Verfahren nach Anspruch 12,

weiter enthaltend den Schritt: portionsweiser Vorschub des komprimierten strangförmi gen Produkts durch den Pressstempel (210) nach Beendigen des Komprimiervorgangs.

16. Verfahren nach Anspruch 12,

wobei die Portioniermaschine (P) eine Transporteinrichtung (400) enthält, zum Abtrans- port der vom strangförmigen Produkt abgetrennten Einzelportionen;

weiter enthaltend den Schritt: gesteuertes Antreiben der Transporteinheit (400) zum Er zeugen von Einzelportionen oder Gruppen von Einzelportionen.