In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127402 - VERFAHREN SOWIE SYSTEM ZUM TYPISIEREN VON KRAFTFAHRZEUGEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Typisieren von Kraftfahrzeugen, bei dem

- bei einer Vielzahl von Kraftfahrzeugen (5), welche mit zumindest hinsichtlich ihrer Funktion vergleichbaren Getrieben ausgerüstet sind, in den Kraftfahrzeugen (5) vorhandene Datenerfassungseinrichtungen (6) Getriebedaten messtechnisch er fassen, welche im realen Fährbetrieb von Relevanz für das Schaltverhalten der Getriebe sind,

- eine Datenverarbeitung (15) unter Verwendung der erfassten Getriebedaten

Durchschnittswerte sowie die Größe und Häufigkeit von Abweichungen von den Durchschnittswerten errechnet,

- auf Grundlage der Durchschnittswerte sowie der Größe und Häufigkeit der Ab weichungen von den Durchschnittswerten eine Klassifikation (10) umfassend ein Standardprofil (10.3) sowie mindestens ein weiteres Profil (10.1 , 10.2, 10.4, 10.5) neben dem Standard profil (10.3) erstellt wird,

- zur Typisierung eines einzelnen Fahrzeugs (50) eine darin vorhandene Datener fassungseinrichtung (6) über ein bestimmtes Betriebsintervall und/oder eine be stimmte Laufleistung des einzelnen Fahrzeugs (50) Getriebedaten messtech nisch erfasst, welche von Relevanz für das tatsächliche Schaltverhalten des Ge triebes über das Betriebsintervall bzw. über die Laufleistung sind,

- die Datenverarbeitung (15) aus den in dem einzelnen Fahrzeug (50) erfassten Getriebedaten mindestens einen dem einzelnen Fahrzeug (50) zugeordneten Kennwert ermittelt, und die Datenverarbeitung (15) das einzelne Fahrzeug (50) in Abhängigkeit von der Größe des Kennwerts durch Zuordnung zu einem der Profi le (10.1 - 10.5) der Klassifikation (10) typisiert.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Klassifikation

(10) neben dem Standardprofil (10.3) mindestens ein weiteres Profil (10.1 , 10.2) un ter, und ein weiteres Profil (10.4, 10.5) über dem Standardprofil (10.3) umfasst.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Daten verarbeitung (15) eingerichtet ist, neben den Getriebedaten auch Fahrzeug- Positionsdaten zu verarbeiten, wobei die Fahrzeug-Positionsdaten aus über das Be- triebsintervall oder die Laufleistung des einzelnen Fahrzeugs (50) aufgezeichneten Positionssignalen abgeleitet sind.

4. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die erfassten Getriebedaten Daten

- zu Lastzuständen in den einzelnen Fahrstufen des Getriebes

- und/oder zu Temperaturen

- und/oder zu Schaltvorgängen einschließlich deren Zeitpunkten

- und/oder zur Ölversorgung des Getriebes

- und/oder zu Schwingungen oder Geräuschen in Getriebebauteilen

- und/oder zur mechatronischen Getriebesteuerung

umfassen.

5. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass die Übermittlung der erfassten Getriebedaten von dem einzelnen Fahrzeug (50) zu der Datenverarbeitung (15) über ein Telemetrie-Modul (7) erfolgt, mit dem das einzelne Fahrzeug (50) ausgerüstet ist.

6. Verfahren nach Anspruch 5 in Verbindung mit Anspruch 3, dadurch gekenn zeichnet, dass auch die Übermittlung der Positionsdaten über das Telemetrie-Modul (7) erfolgt.

7. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass bei der Ermittlung des für das einzelne Fahrzeug (50) individuellen Kenn werts

- Daten zur Art des im Fahrzeug verbauten Antriebs

- und/oder Daten zur Nennleistung des im Fahrzeug verbauten Antriebs

- und/oder Daten zu gefahrenen Strecken

- und/oder Daten zu Tempobegrenzungen auf den gefahrenen Strecken

- und/oder Daten zu Fahrbahnbelägen auf den gefahrenen Strecken

verarbeitet werden.

8. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeich net, dass der dem jeweiligen Fahrzeug (50) zugeordnete Kennwert zusammen mit einer dem jeweiligen Fahrzeug (50) zugeordneten Identifikation als ein Datensatz gespeichert wird.

9. System zum Typisieren von Kraftfahrzeugen, umfassend

- in einer Vielzahl von Kraftfahrzeugen (5), welche mit zumindest hinsichtlich ihrer Funktion vergleichbaren Getrieben ausgerüstet sind, angeordneten Datenerfas sungseinrichtungen (6), welche eingerichtet sind, Getriebedaten messtechnisch zu erfassen, welche im realen Fährbetrieb von Relevanz für das Schaltverhalten der Getriebe sind,

- eine Datenverarbeitung (15), welche eingerichtet ist, unter Verwendung der er fassten Getriebedaten Durchschnittswerte sowie die Größe und Häufigkeit von Abweichungen von den Durchschnittswerten zu errechnen,

- eine Klassifikation (10), umfassend ein Standardprofil (10.3) sowie mindestens ein weiteres Profil (10.1 , 10.2, 10.4, 10.5) neben dem Standardprofil, wobei die Klassifikation auf Grundlage der Durchschnittswerte sowie der Größe und Häu figkeit der Abweichungen von den Durchschnittswerten erstellt ist,

- zur Typisierung eines einzelnen Fahrzeugs (50) eine darin vorhandene Datener fassungseinrichtung (6), welche eingerichtet ist, über ein bestimmtes Betriebsin tervall und/oder eine bestimmte Laufleistung des einzelnen Fahrzeugs (50) Ge triebedaten messtechnisch zu erfassen, welche von Relevanz für das tatsächli che Schaltverhalten des Getriebes über das Betriebsintervall bzw. über die Lauf leistung sind,

- wobei die Datenverarbeitung (15) ferner dazu eingerichtet ist, aus den in dem einzelnen Fahrzeug (50) erfassten Getriebedaten mindestens einen dem einzel nen Fahrzeug (50) zugeordneten Kennwert zu ermitteln, und das einzelne Fahr zeug (50) in Abhängigkeit von der Größe des Kennwerts durch Zuordnung zu ei nem der Profile (10.1 - 10.5) der Klassifikation (10) zu typisieren.

10. System nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Datenverarbei tung (15) eingerichtet ist, neben den Getriebedaten auch Fahrzeug-Positionsdaten zu verarbeiten, wobei die Positionsdaten aus über das Betriebsintervall oder die Laufleistung des einzelnen Fahrzeugs (50) aufgezeichneten Positionssignalen abge leitet sind.

1 1 . System nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Über mittlung der erfassten Getriebedaten von dem einzelnen Fahrzeug (50) zu der Da tenverarbeitung (15) über ein Telemetrie-Modul (7) erfolgt, mit dem das einzelne Fahrzeug (50) ausgerüstet ist.

12. System nach Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass auch die Übermitt lung der Positionsdaten über das Telemetrie-Modul (7) erfolgt.

13. System nach einem der Ansprüche 9 - 12, dadurch gekennzeichnet, dass der dem jeweiligen Fahrzeug (50) zugeordnete Kennwert zusammen mit einer dem je weiligen Fahrzeug (50) zugeordneten Identifikation als ein Datensatz gespeichert wird.