In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127306 - VERFAHREN, COMPUTER-PROGRAMM-PRODUKT, ZENTRALE STEUERUNGSEINHEIT UND STEUERUNGSSYSTEM ZUM STEUERN ZUMINDEST TEILAUTOMATISIERTER FAHRZEUGE, ANTEILIG MIT FAHRBAHNWECHSELABSICHTEN, IN EINEM FAHRBAHN-GEFAHRENBEREICH, INSBESONDERE KREUZUNGEN VON FAHRBAHNEN IM STRASSENVERKEHR

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127306
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085702
Internationales Anmeldedatum 17.12.2019
IPC
B60W 30/18 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18Antreiben des Fahrzeuges
G08G 1/16 2006.01
GPhysik
08Signalwesen
GAnlagen zur Steuerung, Regelung oder Überwachung des Verkehrs
1Anlagen zur Verkehrs-Regelung oder -Überwachung für Straßenfahrzeuge
16Anti-Kollisions-Systeme
G08G 1/017 2006.01
GPhysik
08Signalwesen
GAnlagen zur Steuerung, Regelung oder Überwachung des Verkehrs
1Anlagen zur Verkehrs-Regelung oder -Überwachung für Straßenfahrzeuge
01Erfassen des Verkehrsflusses zum Zweck der Zählung oder der Steuerung
017mit der Erfassung von Fahrzeugen
Anmelder
  • SIEMENS MOBILITY GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • HÖFIG, Kai
Prioritätsdaten
18214063.219.12.2018EP
18214065.719.12.2018EP
18214067.319.12.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN, COMPUTER-PROGRAMM-PRODUKT, ZENTRALE STEUERUNGSEINHEIT UND STEUERUNGSSYSTEM ZUM STEUERN ZUMINDEST TEILAUTOMATISIERTER FAHRZEUGE, ANTEILIG MIT FAHRBAHNWECHSELABSICHTEN, IN EINEM FAHRBAHN-GEFAHRENBEREICH, INSBESONDERE KREUZUNGEN VON FAHRBAHNEN IM STRASSENVERKEHR
(EN) METHOD, COMPUTER PROGRAMME PRODUCT, CENTRAL CONTROL UNIT, AND CONTROL SYSTEM FOR CONTROLLING AT LEAST PARTIALLY AUTOMATED VEHICLES, SOME OF WHICH ARE INTENDING TO CHANGE LANES, IN A ROAD DANGER ZONE, IN PARTICULAR ROAD JUNCTIONS IN ROAD TRAFFIC
(FR) PROCÉDÉ, PRODUIT-PROGRAMME D'ORDINATEUR, UNITÉ DE COMMANDE CENTRALE ET SYSTÈME DE COMMANDE POUR COMMANDER DES VÉHICULES AU MOINS SEMI-AUTOMATISÉ, EN PARTIE AVEC DES PERSPECTIVES DE CHANGEMENT DE VOIE DE CIRCULATION, DANS UNE ZONE DE VOIE DE CIRCULATION À RISQUE, NOTAMMENT DES CROISEMENTS DE VOIES DE CIRCULATION DANS LA CIRCULATION ROUTIÈRE
Zusammenfassung
(DE)
Um in einem Fahrbahn-Gefahrenbereich (FGB), insbesondere Kreuzungen (KZ, KZ') von Fahrbahnen im Straßenverkehr, zumindest teilautomatisierte Fahrzeuge (FZ1...FZn), anteilig mit Fahrbahnwechselabsichten, so zu steuern, dass Fahrzeuge mit Fahrbahnwechselabsichten eine Fahrbahn in einem fließenden Fahrfluss ohne Anhalt-Anfahr-Unterbrechungen, wie sie z.B. durch zeichengebenden Anlagen, vorzugsweise Ampeln, entstehen, in dem Fahrbahn-Gefahrenbereich wechseln können, wird es vorgeschlagen, dass a) mindestens ein einen Fahrbahnwechsel, insbesondere durch Links- oder Rechtsabbiegen, initiierendes Fahrzeug (FZFBW, FZ2, FZ7, FZ10, FZ17, FZ30) und jedes andere Fahrzeug der Fahrzeuge (FZ1...FZn) beim Sich-Nähern des Fahrbahn-Gefahrenbereichs (FGB, KZ, KZ') zum Passieren desjenigen eine Fahrzeugverfügungsgewalt zur Fahrzeugsteuerung von dynamischen Fahraufgaben abgeben, b) mit der Abgabe der Fahrzeugverfügungsgewalten durch die Fahrzeuge (FZFBW, FZ1...FZn) von einer zentralen Steuerungsinstanz (STGE, STER, CPP, PZ, SP, PGM) ein digitaler Fahrbahn-Gefahrenbereich-Zwilling (FGBZ) erzeugt wird, mittels dem infolge der abgegebenen Fahrzeugverfügungsgewalten erste Fahrzeugbewegungen des fahrbahnwechselwilligen Fahrzeugs in vorausschauender Koordination mit zweiten Fahrbahnbewegungen kollisionskritischer Fahrzeuge (FZkk, FZ6, FZ14, FZ15, FZ18, FZ21, FZ22, FZ31) der anderen Fahrzeuge, deren Fahrbahnbewegungen sich unkoordiniert mit den ersten Fahrzeugbewegungen im Fahrbahn-Gefahrenbereich kreuzen würden, zum Fahrbahnwechseln im Fahrbahn-Gefahrenbereich automatisch, dynamisch, fahrzeugkoordiniert und -kollisionsfrei gesteuert werden.
(EN)
In order to control at least partially automated vehicles (FZ1...FZn), some of which are intending to change lanes, in a road danger zone (FGB), in particular road junctions (KZ, KZ') in road traffic, in such a way that vehicles which are intending to change lanes can change lanes in the road danger zone in flowing traffic without stop/start interruptions, such as those caused e.g. by signalling equipment, preferably traffic lights, the invention proposes the following steps: a) at least one vehicle (FZFBW, FZ2, FZ7, FZ10, FZ17, FZ30) initiating a lane change, in particular by turning left or right, and every other vehicle of the vehicles (FZ1...FZn), on approaching the road danger zone (FGB, KZ, KZ'), surrender the power to control the dynamic driving tasks of the vehicle in order to pass through said zone; b) when the vehicles (FZFBW, FZ1...FZn) have surrendered vehicle control power, a central control entity (STGE, STER, CPP, PZ, SP, PGM) generates a digital road danger zone twin (FGBZ), by means of which, as a result of the vehicles having surrendered vehicle control power, first vehicle movements of the vehicle preparing to change lane are automatically and dynamically controlled in a vehicle-coordinated and collision-free manner in anticipatory coordination with second road movements of collision-critical vehicles (FZkk, FZ6, FZ14, FZ15, FZ18, FZ21, FZ22, FZ31) of the other vehicles, the road movements of which would intersect in an uncoordinated manner with the first vehicle movements in the road danger zone, in order to change lanes in the road danger zone.
(FR)
La présente invention a pour objet de permettre dans une zone de voie de circulation à risque (FGB), notamment dans des croisements (KZ, KZ') de voies de circulation dans la circulation routière, à des véhicules au moins partiellement automatisés (FZ1...FZn), d'être commandés en partie dans des perspectives de changement de voie, de telle sorte que des véhicules ayant des perspectives de changement de voie peuvent dans la zone de voie de circulation à risque, changer de voie de circulation dans un flux de circulation sans interruption de type arrêt-démarrage telle que celles imposées par exemple par des dispositifs de signalisation, de préférence des feux de circulation. A cet effet : a) au moins un véhicule (FZFBW, FZ2, FZ7, FZ10, FZ17, FZ30) amorçant un changement de voie, notamment par virage à gauche ou à droite et tout autre véhicule parmi les véhicules (FZ1...FZn), à l'approche de la zone de voie de circulation à risque (FGB, KZ, KZ'), pour passer ladite zone, émet un contrôle de disponibilité de véhicule pour la commande véhicule de tâches de conduite dynamique ; b) avec l'émission des contrôles de disponibilité de véhicule par les véhicules (FZFBW, FZ1...FZn), est produit par une instance de commande centrale (STGE, STER, CPP, PZ, SP, PGM) un jumeau numérique de zone de voie de circulation à risque (FGBZ) au moyen duquel, suite aux contrôles de disponibilité de véhicule émis, sont commandés de façon automatique, dynamique, coordonnée entre véhicules et sans collision entre véhicules, pour permettre un changement de voie de circulation dans la zone de voie de circulation à risque, de premiers mouvements de véhicule du véhicule souhaitant changer de voie, en coordination prévisionnelle avec de seconds mouvements de voie de circulation de véhicules (FZkk, FZ6, FZ14, FZ15, FZ18, FZ21, FZ22, FZ31) critiques en termes de collision, parmi les autres véhicules dont les mouvements de voie de circulation se croiseraient dans la zone de voie de circulation à risque s'ils n'étaient pas coordonnés avec les mouvements du premier véhicule.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten