In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127207 - GEWICKELTE REDOXFLOWBATTERIE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127207
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085567
Internationales Anmeldedatum 17.12.2019
IPC
H01M 8/18 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
MVerfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8Brennstoffelemente; Herstellung derselben
18Regenerierbare Brennstoffelemente, z.B. Redox-Flow Batterien oder Sekundär-Brennstoffzellen
B01D 63/10 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
DTrennen
63Geräte allgemein für Trennprozesse unter Verwendung semipermeabler Membranen
10Wickelmodule
Anmelder
  • SPIRALTEC GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • WEIMER, Thomas
Vertreter
  • RAIBLE DEISSLER LEHMANN PATENTANWÄLTE
Prioritätsdaten
10 2018 132 669.618.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) GEWICKELTE REDOXFLOWBATTERIE
(EN) WOUND REDOX FLOW BATTERY
(FR) BATTERIE ENROULÉE À FLUX D’OXYDORÉDUCTION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Redoxflowbatterie mit mindestens einem gewickelten Redoxflowbatteriemodul (10a, 10b), das mindestens zwei durch mindestens eine Membranfolie getrennte Halbzellen aufweist, die jeweils von flüssigen Elekrolyten (106, 107) mit je einer von zwei in einem Lösungsmittel gelösten redoxaktiven Substanzen (101, 103), die über eine Redoxreaktion miteinander wechselwirken, durchströmt werden, wobei die mindestens zwei getrennten Halbzellen durch Aufwickeln von mindestens einem ersten Abschnitt (3a) mindestens einer Membranfolie, einem Abschnitt mindestens einer ersten elektrisch leitenden Umlenkfolie (4a), mindestens einem zweiten Abschnitt (3b) der mindestens einen Membranfolie, und einem Abschnitt mindestens einer zweiten elektrisch leitenden Umlenkfolie (4b) auf einen Zentralkörper (1) gebildet sind, wobei durch mindestens einen Abstandshalter (9) jeweils Strömungskanäle (8a, 8b, 8c, 8d) zwischen den Membranfolienabschnitten und Umlenkfolienabschnitten nach dem Aufwickeln gebildet sind.
(EN)
The invention relates to a redox flow battery comprising at least one wound redox flow battery module (10a, 10b) having at least two half cells separated by at least one membrane film, through each of which fluid electrolytes (106, 107) flow, said electrolytes having a respective one of two redox active substances (101, 103) dissolved in a solvent, which interact with one another via a redox reaction, wherein the at least two separated half cells are formed by winding at least one first section (3a) of at least one membrane film, a section of at least one first electrically conductive deflection film (4a), at least one second section (3b) of the at least one membrane film, and a section of at least one second electrically conductive deflection film (4b) onto a central body (1), wherein respective flow channels (8a, 8b, 8c, 8d) are formed by at least one spacer (9) between the membrane film sections and deflection film sections after the winding.
(FR)
La présente invention concerne une batterie à flux d’oxydoréduction ayant au moins un module enroulé de batterie à flux d’oxydoréduction (10a, 10b), qui comprend au moins deux demi-cellules, séparées par une membrane, qui sont parcourues chacune par des électrolytes liquides (106, 107) ayant chacun une de deux substances (101, 103) à oxydoréduction active dissolue dans un solvant (101, 103), qui interagissent par une action d’oxydoréduction. Les deux demi-cellules séparées ou plus sont formées par l’enroulement sur un corps central (1) d’au moins un premier secteur (3a) d’au moins une membrane, d’un secteur d’au moins un premier film déviateur électroconducteur (4a), d’au moins un second secteur (3b) de la ou des membranes, et d’un secteur d’au moins un second film déviateur électroconducteur (4b). Par au moins un élément d’écartement (9) sont formés respectivement des canaux d’écoulement (8a, 8b, 8c, 8d) entre des secteurs de membrane et des secteurs de film déviateur après l’enroulement.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten