In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127169 - ENERGIEABSORPTIONSBAUTEIL SOWIE STOßFÄNGERQUERTRÄGER MIT EINEM SOLCHEN ENERGIEABSORPTIONSBAUTEIL

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127169
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085510
Internationales Anmeldedatum 17.12.2019
IPC
B60R 19/34 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
24Anordnungen zum Anbringen von Stoßstangen an Fahrzeugen
26nachgiebige Befestigungsmittel umfassend
34die bei einem Stoß zerstört werden, z.B. Ausführung für einmalige Verwendung
Anmelder
  • KIRCHHOFF AUTOMOTIVE DEUTSCHLAND GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • GÜNTHER, Alexander
Prioritätsdaten
10 2018 132 591.618.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ENERGIEABSORPTIONSBAUTEIL SOWIE STOßFÄNGERQUERTRÄGER MIT EINEM SOLCHEN ENERGIEABSORPTIONSBAUTEIL
(EN) ENERGY ABSORPTION COMPONENT AND BUMPER CROSSMEMBER COMPRISING SUCH AN ENERGY ABSORPTION COMPONENT
(FR) ÉLÉMENT STRUCTURAL D'ABSORPTION D'ÉNERGIE AINSI QUE TRAVERSE DE PARE-CHOCS COMPRENANT UN TEL ÉLÉMENT STRUCTURAL D'ABSORPTION D'ÉNERGIE
Zusammenfassung
(DE)
Beschrieben ist ein Energieabsorptionsbauteil (1) für ein Kraftfahrzeug, umfassend ein Anbindungsbauteil (6) und eine durch einen Obergurt (3) einen Untergurt (4) und zwei den Obergurt (3) mit dem Untergurt (4) verbindende, voneinander beabstandete Seitengurte (5) gebildete Crashbox (2). Das eine Ende der Crashbox (2) ist zur Anbindung an einen Stoßfängerquerträger (7) ausgelegt. Das andere Ende der Crashbox (2) liegt an dem Anbindungsbauteil (6) an und ist mit diesem verschweißt. Das Anbindungsbauteil (6) weist wenigstens einen Flanschabschnitt (9) auf, der an einem Seitengurt (5) der Crashbox (2) anliegt und mittels einer Schweißverbindung mit diesem verbunden ist, wobei diese Schweißverbindung von den benachbarten Schweißverbindungen, durch die das Anbindungsbauteil (6) mit dem Oberund Untergurt (3) der Crashbox (2) verbunden ist, in Richtung der Längserstreckung der Crashbox (2) beabstandet ist.
(EN)
The invention relates to an energy absorption component 1 for a motor vehicle, said component comprising a connection component 6 and a crash box 2 formed by a top chord 3, a bottom chord 4, and two side chords 5 spaced apart from one other and connecting the top chord 3 to the bottom chord 4. One end of the crash box 2 is designed for connection to a bumper crossmember 7. The other end of the crash box 2 rests against the connection component 6 and is welded to same. The connection component 6 has at least one flange portion 9 which rests against a side chord 5 of the crash box 2 and is connected thereto by means of a welded joint, wherein this welded joint is spaced apart from the adjacent welded joints, using which the connection component 6 is connected to the top and bottom chord 3 of the crash box 2, in the direction of the longitudinal extent of the crash box 2.
(FR)
L'invention concerne un élément structural d'absorption d'énergie (1) pour un véhicule automobile, comprenant un élément structural d'attache (6) et une boîte-tampon (2) formée par une membrure supérieure (3), une membrure inférieure (4) et deux membrures latérales (5) espacées l'une de l'autre et reliant la membrure supérieure (3) à la membrure inférieure (4). Une extrémité de la boîte-tampon (2) est conçue pour être attachée à une traverse de pare-chocs (7). L'autre extrémité de la boîte-tampon (2) repose contre l'élément structural d'attache (6) et est soudée à celui-ci. L'élément structural d'attache (6) possède au moins une portion de bride (9) qui repose contre une membrure latérale (5) de la boîte-tampon (2) et qui est reliée à celle-ci par un joint soudé. Ce joint soudé est espacé des joints soudés voisins, par lesquels l'élément structural d'attache (6) est relié aux membrures supérieure et inférieure (3) de la boîte-tampon (2), dans le sens de l'extension longitudinale de la boîte-tampon (2).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten