In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020127083 - BELEUCHTUNGSVORRICHTUNG FÜR EINEN KRAFTFAHRZEUGSCHEINWERFER SOWIE KRAFTFAHRZEUGSCHEINWERFER

Veröffentlichungsnummer WO/2020/127083
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085400
Internationales Anmeldedatum 16.12.2019
IPC
F21S 41/143 2018.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
21Beleuchtung
SOrtsfeste Leuchten; Beleuchtungssysteme; Fahrzeugleuchten, besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite
41Beleuchtungseinrichtungen besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite, z.B. Scheinwerfer
10gekennzeichnet durch die Lichtquelle
14gekennzeichnet durch die Art der Lichtquelle
141Leuchtdioden
143wobei die Hauptabstrahlungsrichtung der LED parallel zu der optischen Achse der Beleuchtungseinrichtung verläuft
F21S 41/255 2018.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
21Beleuchtung
SOrtsfeste Leuchten; Beleuchtungssysteme; Fahrzeugleuchten, besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite
41Beleuchtungseinrichtungen besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite, z.B. Scheinwerfer
20gekennzeichnet durch Lichtbrechungskörper, transparente Abdeckplatten, Lichtleiter oder Filter
25Projektionslinsen
255Linsen mit einem in der Vorderansicht kreisförmigen oder abgeschnitten kreisförmigen Umriss
F21S 41/663 2018.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
21Beleuchtung
SOrtsfeste Leuchten; Beleuchtungssysteme; Fahrzeugleuchten, besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite
41Beleuchtungseinrichtungen besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite, z.B. Scheinwerfer
60gekennzeichnet durch eine variable Lichtverteilung
65durch Einwirkung auf Lichtquellen
663durch Umschalten zwischen Lichtquellen
F21S 41/153 2018.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
21Beleuchtung
SOrtsfeste Leuchten; Beleuchtungssysteme; Fahrzeugleuchten, besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite
41Beleuchtungseinrichtungen besonders ausgebildet für die Fahrzeugaußenseite, z.B. Scheinwerfer
10gekennzeichnet durch die Lichtquelle
14gekennzeichnet durch die Art der Lichtquelle
141Leuchtdioden
151angeordnet in einer oder mehreren Linien
153angeordnet in einer Matrix
Anmelder
  • ZKW GROUP GMBH [AT]/[AT]
Erfinder
  • REISINGER, Bettina
  • BRAUNER, Nina
  • FISCHER, Marina
  • ARTMANN, Matthäus
  • TAUDT, Lukas
  • MIEDLER, Stefan
  • REITER, Thomas
Vertreter
  • PATENTANWALTSKANZLEI MATSCHNIG & FORSTHUBER OG
Prioritätsdaten
18213493.218.12.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BELEUCHTUNGSVORRICHTUNG FÜR EINEN KRAFTFAHRZEUGSCHEINWERFER SOWIE KRAFTFAHRZEUGSCHEINWERFER
(EN) LIGHTING DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE HEADLIGHT, AND MOTOR VEHICLE HEADLIGHT
(FR) DISPOSITIF D’ÉCLAIRAGE POUR PROJECTEUR DE VÉHICULE À MOTEUR ET PROJECTEUR DE VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Beleuchtungsvorrichtung (1) für einen Kraftfahrzeugscheinwerfer zum Erzeugen einer Lichtverteilung (LV), insbesondere einer adaptiven Lichtverteilung, z.B. einer adaptiven Abblendlicht- und Fernlichtverteilung, oder eines Teiles einer solche Lichtverteilung, wobei die Beleuchtungsvorrichtung eine Anzahl N von vorzugsweise identischen Projektionsmodulen (10, 20) umfasst, mit N = 2, 3, 4 oder größer als 4, wobei jedes der Projektionsmodule (10, 20) dazu eingerichtet ist, eine Segment-Lichtverteilung (LV10, LV20) zu erzeugen. Die Projektionsmodule (10, 20) sind derart zueinander angeordnet, dass ausgehend von einem ersten Projektionsmodul (10), dem sogenannten Ausgangs-Projektionsmodul (10), welches eine sogenannte Ausgangs-Segment-Lichtverteilung (LV10) erzeugt, die Segment-Lichtverteilungen (LV20; LV20, LV30) der weiteren Projektionsmodule (20) in eine, insbesondere in eine gemeinsame horizontale Richtung seitlich verschoben sind, wobei das Ausmaß der Verschiebung, VSh, der n-ten Segment-Lichterteilung (LV20; LV20, LV30) des n-ten Projektionsmoduls (20) in dieser horizontalen Richtung proportional zu (n – 1)/N mal der Hauptsegmentbreite, BR, ist, mit n = 2, …, N, und wobei zumindest eine der n-ten Segment-Lichtverteilungen (LV20; LV10, LV20, LV30), n = 2,..., N, in vertikaler Richtung in Bezug auf die Ausgangs-Segment- Lichtverteilung (LV10) nach oben oder unten verschoben ist.
(EN)
The invention relates to a lighting device (1) for a motor vehicle headlight for generating a light pattern (LV), particularly an adaptive light pattern, for example an adaptive dipped headlight and main beam light pattern, or a part of a light pattern of this kind, wherein the lighting device comprises a number N of preferably identical projection modules (10, 20), where N = 2, 3, 4 or greater than 4, each of the projection modules (10, 20) being designed to generate a segment light pattern (LV10, LV20). The projection modules (10, 20) are arranged with respect to one another in such a manner that, proceeding from a first projection module (10), known as the starting projection module (10), which generates what is called the starting segment light pattern (LV10), the segment light patterns (LV20; LV20, LV30) of the further projection modules (20) are displaced laterally in a, particularly in a common, horizontal direction, with the extent of the displacement, VSh, of the n-th segment light pattern (LV20; LV20, LV30) of the n-th projection module (20) in said horizontal direction being proportional to (n – 1)/N times the principal segment width, BR, where n = 2, …, N, and with at least one of the n-th segment light patterns (LV20; LV10, LV20, LV30), n = 2,..., N, being displaced upwards or downwards vertically in respect of the starting segment light pattern (LV10).
(FR)
L’invention concerne un dispositif d’éclairage (1) destiné à un projecteur de véhicule à moteur pour la génération d’une répartition lumineuse (LV), en particulier d’une répartition lumineuse adaptative, par exemple d’une répartition lumineuse adaptative feu de croisement - feu de route, ou d’une partie de ladite répartition lumineuse, le dispositif d’éclairage comprenant un nombre N de modules de projection (10, 20) de préférence identiques, N étant égal à 2, 3, 4 ou supérieur à 4, chacun des modules de projection (10, 20) étant conçu pour produire une répartition lumineuse segmentaire (LV10, LV20). Les modules de projection (10, 20) sont agencés les uns par rapport aux autres de telle manière que, partant d’un premier module de projection (10), dit module de projection de départ (10), qui produit une répartition lumineuse segmentaire de départ (LV10), les répartitions lumineuses segmentaires (LV20 ; LV20, LV30) des autres modules de projection (20) sont décalées latéralement en particulier dans une direction horizontale commune, le degré de décalage VSh de la énième répartition lumineuse segmentaire (LV20 ; LV20, LV30) du énième module de projection (20) dans ladite direction horizontale étant proportionnel à (n – 1)/N fois la largeur segmentaire principale, BR, pour n = 2, …, N, et au moins une des énièmes répartitions lumineuses segmentaires (LV20 ; LV10, LV20, LV30), n = 2, ..., N, étant décalée vers le bas ou vers le haut en direction verticale par rapport à la répartition lumineuse segmentaire de départ (LV10).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten