In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126924 - HANDWERKZEUGMASCHINE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE

1. Meißelnde Handwerkzeugmaschine (1) mit

einem Werkzeughalter (2) zum Haltern eines Werkzeugs (3) auf einer Arbeitsachse (7), einem Motor (8),

einem Schlagwerk (53), das einen mit dem Motor (8) gekoppelten Erregerkolben (13), einen auf der Arbeitsachse (7) geführten Schläger (14), eine von dem Erregerkolben (13) und dem Schläger (14) abgeschlossene pneumatische Kammer (18) zum

Ankoppeln einer Bewegung des Schlägers (14) an den Erregerkolben (13), und einen in Schlagrichtung (5) nach dem Schläger (14) angeordneten Döpper (15) zum Übermitteln eines Schlages des Schlägers (14) auf das Werkzeug (3) aufweist,

dadurch kennzeichnet, dass in dem Döpper (15) ein Innenraum (23) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Innenraum (23) in Schlagrichtung (5) und entgegen der Schlagrichtung (5) geschlossen ist.

2. Handwerkzeugmaschine (1) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Innenraum (23) mit Luft gefüllt ist.

3. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Döpper (15) eine den Innenraum (23) umfänglich

umschließende Wand (37) aufweist.

4. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Wand (37) gegenüber der Schlagrichtung (5) geneigt ist.

5. Handwerkzeugmaschine (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Wand (37) kegelförmig ist.

6. Handwerkzeugmaschine (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass und die Wand (37) eine konstante Wandstärke aufweist.

7. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Döpper (15) eine dem Schläger (14) zugewandte

Schlagfläche (27) zum Aufnehmen des Schlages des Schlägers (14) aufweist und ein maximaler hohler Querschnitt des Innenraums (23) senkrecht zu der Schlagrichtung (5) größer als die Schlagfläche (27) ist.

8. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Volumen des Innenraums (23) einen Anteil von wenigstens 30 % an dem Volumen des Döppers (15) hat.

9. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Döpper (15) eine durch die Schlagfläche (27) und die Stoßfläche (28) verlaufende Döpperachse (21) aufweist und der Innenraum (23) rotationssymmetrisch zu der Döpperachse (21) ist.

10. Handwerkzeugmaschine (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Döpper (15) der Innenraum (23) in der Nähe des

Schwerpunkts (S) des Döppers (15) eine Einschnürung aufweist.