In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126904 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER BAUSTELLENEINRICHTUNG UND BAUSTELLENEINRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126904
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085068
Internationales Anmeldedatum 13.12.2019
IPC
B66B 19/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
66Heben; Anheben; Schleppen
BAufzüge; Rolltreppen oder Fahrsteige
19Betrieb der Schachtförderung in Bergwerken
B66B 9/187 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
66Heben; Anheben; Schleppen
BAufzüge; Rolltreppen oder Fahrsteige
9Aufzugsarten in, oder in Verbindung mit Gebäuden oder anderen Bauwerken
16Bewegliche oder transportable Aufzüge besonders ausgebildet für den Transport von einem Gebäudeteil oder sonstigem Bauwerk zu einem anderen, z.B. Bauaufzüge
187mit Führungen besonders ausgebildet für die vorübergehende Verbindung mit Gebäuden oder anderen Bauwerken
Anmelder
  • INVENTIO AG [CH]/[CH]
Erfinder
  • STUDER, Christian
  • BIZZOZERO, Gabriele
  • SIMMONDS, Oliver
  • WEBER, Stefan
Prioritätsdaten
18213788.518.12.2018EP
18215825.324.12.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER BAUSTELLENEINRICHTUNG UND BAUSTELLENEINRICHTUNG
(EN) METHOD FOR OPERATING A CONSTRUCTION SITE DEVICE, AND CONSTRUCTION SITE DEVICE
(FR) PROCÉDÉ PERMETTANT DE FAIRE FONCTIONNER UN DISPOSITIF DE CHANTIER ET DISPOSITIF DE CHANTIER
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Verfahren zum vertikalen Transportieren von Personen und/oder Material in einem sich in seiner Bauphase befindenden Gebäude (2), bzw. bei einer zur Durchführung des Verfahrens geeigneten Baustelleneinrichtung (1), wird in einem aktuell obersten Bereich des Gebäudes eine eine Kletterschalungsplattform (10.1) umfassende, schrittweise anhebbare Kletterschalungseinrichtung (10) angeordnet, mit deren Hilfe mindestens ein Teil eines Gebäudekerns (3) des Gebäudes (2) betoniert wird, wobei in einem ersten Aufzugsschacht (4) des Gebäudes (2) eine an eine zunehmende Gebäudehöhe anpassbare Aufzugsanlage (15) mit einer Aufzugskabine (15.5) installiert wird, wobei eine Förderhöhe dieser Aufzugsanlage (15) von Zeit zu Zeit an eine aktuelle Gebäudehöhe angepasst wird, indem hauptsächlich eine eine Aufzugsantriebsmaschine (15.2) umfassende Maschinenplattform (15.1) auf ein höheres Niveau angehoben und dort fixiert wird, wobei jedoch mindestens die beiden aktuell obersten Stockwerke (7.X+6, 7.X+7) für die Aufzugskabine (15.5) nicht erreichbar sind, wobei in einem aktuell obersten Bereich des Gebäudes in einem zweiten Aufzugsschacht (5) ein Bauaufzug (20) temporär installiert und an der Kletterschalungsplattform (10.1) der Kletterschalungseinrichtung (10) befestigt wird, wobei der Bauaufzug (20) mindestens einen Bauaufzugsrahmen (20.1), eine im Bauaufzugsrahmen vertikal verfahrbare Bauaufzugskabine (20.2) sowie mindestens zwei im Bauaufzugsrahmen (20.1) angeordnete, mit Schachttüraus sparungen (5.1.1-5.1.6) in einer Schachtwand (5.1) des zweiten Aufzugsschachts (5) korrespondierenden Zutrittsöffnungen (20.3.1-20.3.6) umfasst, und wobei Personen und/oder Material in einem ersten Schritt mit der an die Gebäudehöhe anpassbaren Aufzugsanlage (15) auf ein einer der Zutrittsöffnungen (20.3.1-20.3.2) des Bauaufzugs zugeordnetes Stockwerk (7.X+1-7.X+2) transportiert werden und in einem zweiten Schritt mit dem Bauaufzug (20) von diesem Stockwerk aus auf ein im aktuell obersten Bereich des Gebäudes (2) liegendes Stockwerk (7.X+3-7.X17) oder auf die Kletterschalungsplattform (10.1) transportiert werden.
(EN)
In a method for the vertical transportation of people and/or material in a building (2) in its construction phase or in a construction site device (1) suitable for performing the method, a climbing formwork device (10), comprising a climbing formwork platform (10.1) and able to be hoisted in steps, is arranged in a currently uppermost region of the building and is used to concrete at least part of a building core (3) of the building (2), wherein an elevator system (15), able to be adjusted to an increasing building height and having an elevator cabin (15.5), is installed in a first elevator shaft (4) of the building (2), wherein a conveying height of this elevator system (15) is intermittently adjusted to a current building height primarily by hoisting a mechanical platform (15.1) comprising an elevator drive machine (15.2) to a higher level and fixing it there, wherein at least the two currently uppermost floors (7.X+6, 7.X+7) are however not able to be reached by the elevator cabin (15.5), wherein a construction elevator (20) is temporarily installed in a second elevator shaft (5) in a currently uppermost region of the building and is attached to the climbing formwork platform (10.1) of the climbing formwork device (10), wherein the construction elevator (20) comprises at least one construction elevator frame (20.1), a construction elevator cabin (20.2) able to be moved vertically in the construction elevator frame and at least two access openings (20.3.1-20.3.6) arranged in the construction elevator frame (20.1) and corresponding to shaft door clearances (5.1.1-5.1.6) in a shaft wall (5.1) of the second elevator shaft (5), and wherein people and/or material, in a first step, are transported to a floor (7.X+1-7.X+2) associated with one of the access openings (20.3.1-20.3.2) of the construction elevator by the elevator system (15) able to be adjusted to the building height and, in a second step, are transported from this floor to a floor (7.X+3-7.X17) situated in the currently uppermost region of the building (2) or to the climbing formwork platform (10.1) by the construction elevator (20).
(FR)
L’invention concerne un procédé de transport vertical de personnes et/ou de matériel dans un bâtiment (2) se trouvant dans sa phase de construction, ou un dispositif de chantier (1) approprié pour la mise en œuvre du procédé. Dans une zone alors la plus élevée du bâtiment est agencé un dispositif (10) de coffrage grimpant levable pas à pas, comprenant une plateforme (10.1) de coffrage grimpant, et au moyen duquel au moins une partie d’un cœur (3) du bâtiment (2) est bétonnée, un système d’ascenseur (15) adaptable à la hauteur croissante du bâtiment et muni d’une cabine d’ascenseur (15.5) est installé dans une première cage d’ascenseur (4) du bâtiment (2), une hauteur de transport dudit système d’ascenseur (15) peut être adaptée de temps à autre à une hauteur actuelle du bâtiment, une plateforme (15.1) de machine comprenant principalement une machine (15.2) d’entraînement de l’ascenseur est levée à un niveau plus élevé où elle est fixée. Au moins les deux étages (7.X+6, 7.X+7) alors les plus élevés ne sont cependant pas accessibles pour la cabine d‘ascenseur (15.5), un ascenseur de chantier (20) est installé temporairement dans une seconde cage d’ascenseur (5) dans une zone alors la plus élevée du bâtiment et fixé à la plateforme (10.1) du dispositif (10) de coffrage grimpant, l’ascenseur de chantier (20) comprenant au moins un cadre (20.1) d’ascenseur de chantier, une cabine (20.2) d’ascenseur de chantier se déplaçant verticalement dans le cadre d’ascenseur de chantier, ainsi qu’au moins deux ouvertures d’accès (20.3.1-20.3.6) disposées dans le cadre (20.1) d’ascenseur de chantier et correspondant à des évidements (5.1.1-5.1.6) de porte de cage ménagés dans une paroi (5.1) de cage de la seconde cage d’ascenseur (5). Les personnes et/ou le matériel sont transportés dans une première étape par le système d’ascenseur (15) adaptable à la hauteur du bâtiment jusqu’à un étage (7.X+1-7.X+2) associé à une des ouvertures d’accès (20.3.1-20.3.2) de l’ascenseur de chantier, et dans une seconde étape par l’ascenseur de chantier (20) à partir dudit étage jusqu’à un étage (7.X+3-7.X17) se trouvant dans la zone du bâtiment alors la plus élevée ou jusqu'à la plateforme (10.1) de coffrage grimpant.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten