In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126829 - ROBOTERWERKZEUG, ROBOTERANORDNUNG UND VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER ROBOTERANORDNUNG FÜR DAS REINIGEN VON FAHRZEUGOBERFLÄCHEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Roboterwerkzeug (14) für das Reinigen von Fahrzeugoberflächen (30),

mit:

- einem Grundkörper (16);

- einer Roboterschnittstelle (18) zum Ankoppeln an einen das Roboterwerkzeug (14) bewegenden Roboter (10); und

- wenigstens einem nachgiebigen und/oder nachgiebig gelagerten sowie

flüssigkeitsabsorbierenden Reinigungselement (24);

wobei das Reinigungselement (24) lösbar mit dem Grundkörper (16) gekoppelt oder koppelbar ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Roboterwerkzeug (14) wenigstens eine weiteres nachgiebiges und/oder nachgiebig gelagertes sowie flüssigkeitsabsorbierendes Reinigungselement (24) umfasst,

wobei die Reinigungselemente (24) derart an dem Grundkörper (16) angeordnet oder anordenbar sind, dass bei einem Bewegen entlang einer Fahrzeugoberfläche (30) die

Fahrzeugoberfläche (30) zuerst von einem ersten der Reinigungselemente (24) und anschließend von dem zweiten der Reinigungselemente (24) überstreichbar ist,

wobei das erste der Reinigungselemente (24) für ein Aufbringen von Reinigungsflüssigkeit und das zweite der Reinigungselemente (24) für ein Absorbieren der aufgebrachten

Reinigungsflüssigkeit eingerichtet ist.

2. Roboterwerkzeug (14) nach Anspruch 1 ,

wobei die Reinigungselemente (24), wenn sie sich in einem mit dem Roboterwerkzeug (14) gekoppelten Zustand befinden, und die Roboterschnittstelle (18) an unterschiedlichen Seiten des Roboterwerkzeugs (14) angeordnet sind.

3. Roboterwerkzeug (14) nach Anspruch 1 oder 2,

wobei die Reinigungselemente (24) eine der Fahrzeugoberfläche (30) zugewandte Vorderseite (28) und eine sich orthogonal zu dieser Seite erstreckende Dicke (D) von mehr als einem Zentimeter aufweisen.

4. Roboterwerkzeug (14) nach einem der vorangehenden Ansprüche,

wobei sich die Reinigungselemente (24) in einem mit dem Roboterwerkzeug (14) gekoppelten Zustand an wenigstens einem gelenkig innerhalb des Roboterwerkzeugs (14) gelagerten Element abstützen.

5. Roboterwerkzeug (14) nach einem der vorangehenden Ansprüche,

wobei die Reinigungselemente (24) magnetisch mit dem Grundkörper (16) gekoppelt oder koppelbar sind.

6. Roboteranordnung (1) zum Reinigen von Fahrzeugoberflächen (30),

mit einem Roboter (10) und einem hiermit gekoppelten oder koppelbaren Roboterwerkzeug (14) nach einem der vorangehenden Ansprüche,

wobei der Roboter (10) dazu eingerichtet ist, das Roboterwerkzeug (14) relativ zu einer zu reinigenden Fahrzeugoberfläche (30) zu bewegen.

7. Verfahren zum Betreiben einer Roboteranordnung (1) für das Reinigen von

Fahrzeugoberflächen (30),

wobei die Roboteranordnung (1) einen Roboter (10) und ein hiermit gekoppeltes

Roboterwerkzeug (14) umfasst,

wobei das Roboterwerkzeug (14) wenigstens zwei flüssigkeitsabsorbierende

Reinigungselemente (24) umfasst, von denen ein erstes zum Aufbringen von

Reinigungsflüssigkeit auf die Fahrzeugoberfläche (30) und ein zweites zum Absorbieren von Reinigungsflüssigkeit von der Fahrzeugoberfläche (30) eingerichtet ist;

und wobei das Verfahren umfasst:

Bewegen des Roboterwerkzeugs (14) durch den Roboter entlang (10) einer

Fahrzeugoberfläche (30), sodass diese zuerst von dem ersten Reinigungselement (24) zum Aufbringen der Reinigungsflüssigkeit überstrichen wird und anschließend von dem zweiten Reinigungselement (24) zum Absorbieren von Reinigungsflüssigkeit.

8. Roboterwerkzeug (14) für das Reinigen von Fahrzeugoberflächen (30),

mit:

- einem Grundkörper (16);

- einer Roboterschnittstelle (18) zum Ankoppeln an einen das Roboterwerkzeug (14)

bewegenden Roboter (10); und

- wenigstens einem nachgiebigen und/oder nachgiebig gelagerten sowie

flüssigkeitsabsorbierenden Reinigungselement (24);

wobei das Reinigungselement (24) lösbar mit dem Grundkörper (16) gekoppelt oder koppelbar ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Reinigungselement (24) ein Mikrofasertuch ist, das sich mit seiner von der zu reinigenden Fahrzeugoberfläche abgewandten Innenseite an Plattenelementen (60) abstützt,

wobei die Plattenelemente (60) gelenkig gelagert und individuell nach Maßgabe lokal einwirkender Druckkräfte gegenüber der Fahrzeugoberfläche (30) auslenkbar sind.