In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126796 - VERFAHREN ZUM ANSTEUERN VON HALBLEITERN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Ansteuern einer Vielzahl von Halbleitern (1) durch eine Regelungseinheit (2), wobei zwischen der Rege lungseinheit (2) und den Halbleitern (1) eine Signalleitung (3) angeordnet ist, wobei über die Signalleitung (3) ein Pro tokoll (11) zur Ansteuerung der Halbleiter (1) übertragen wird, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass über die Signalleitung (3) zusätzlich ein Lebendsignal (12) übertragen wird, wobei bei Ausbleiben des Lebendsignals (12) die Halbleiter (1) abgeschaltet werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei zum Initiieren eines Schutzeingriffs die Übertragung des Lebendsignals (12) durch die Regelungseinheit (2) abgeschaltet wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Lebendsignal (12) zyklisch oder dauerhaft übertragen wird.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei das Le bendsignal (12) als Manchester Code übertragen wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die Sig nalleitung (3) als Lichtwellenleiter und/oder Bussystem aus gebildet ist.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die Halbleiter (1) einen Stromrichter (20) bilden, wobei das Schalten der Halbleiter (1) des Stromrichters (20) mittels optimierter Pulsmuster erfolgt.

7. Halbleiterschaltung (5), aufweisend

eine Vielzahl von Halbleitern (1) mit jeweils einer Trei berschaltung (4) und

eine Regelungseinheit (2),

wobei zwischen der Regelungseinheit (2) und den Halbleitern (1) eine Signalleitung (3) angeordnet ist, wobei die Signal leitung (3) zur Übertragung eines Protokolls (11) für die An- Steuerung der Halbleiter (1) eingerichtet ist, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass die Signalleitung (3) zu sätzlich zur Übertragung eines Lebendsignals (12) eingerich tet ist, wobei die Treiberschaltung derart eingerichtet ist, dass bei Ausbleiben des Lebendsignals (12) die Halbleiter (1) mittels der jeweiligen Treiberschaltung (4) abgeschaltet wer den .

8. Halbleiterschaltung (5) nach Anspruch 7, wobei die Signal leitung (3) als Lichtwellenleiter und/oder Bussystem ausge bildet ist.

9. Stromrichter (20,21) mit einer Halbleiterschaltung (5) nach einem der Ansprüche 7 oder 8, wobei die Halbleiter (1) oder zumindest ein Teil der Halbleiter (1) in einer Brücken schaltung angeordnet sind.

10. Stromrichter (20,21) nach Anspruch 9, wobei der Strom richter (20) als modularer Stromrichter (21) ausgebildet ist, wobei der modulare Stromrichter (21) mindestens zwei Strom-richtermodule (22) aufweist, wobei die Regelungseinheit (2) derart ausgebildet ist, mindestens zwei der mindestens zwei Stromrichtermodule (22) anzusteuern.

11. Stromrichter (20,21) nach Anspruch 10, wobei die Strom richtermodule (22) in einer Reihenschaltung angeordnet sind.

12. Stromrichter (20,21) nach einem der Ansprüche 10 oder 11, wobei die Stromrichtermodule (22) galvanisch getrennt vonei nander angeordnet sind.

13. Fahrzeug (30) mit einem Stromrichter (20,21) nach einem der Ansprüche 9 bis 11.

14. Windenergieanlage (40) mit einem Stromrichter (20,21) nach einem der Ansprüche 9 bis 11.