In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126794 - BETREIBEN VON SCHALTELEMENTEN EINES WECHSELRICHTERS EINES MITTELS WENIGSTENS EINER ZUMINDEST DREIPHASIGEN SYNCHRONMASCHINE ANGETRIEBENEN, INSBESONDERE SCHIENENGEBUNDENEN FAHRZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126794
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/084820
Internationales Anmeldedatum 12.12.2019
IPC
H02P 3/18 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
PSteuern oder Regeln von elektrischen Motoren, elektrischen Generatoren, dynamoelektrischen Umformern; Steuern und Regeln von Transformatoren, Reaktanzen oder Drosselspulen
3Einrichtungen zum Anhalten oder Bremsen elektrischer Motoren, Generatoren oder dynamoelektrischen Umformern
06zum Bremsen eines einzelnen dynamoelektrischen Motors oder dynamoelektrischen Umformers
18zum Bremsen eines Wechselstrommotors
B60L 15/02 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
15Verfahren, Schaltungsanordnungen oder Vorrichtungen zum Steuern oder Regeln des Antriebs von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, z. B. ihrer Antriebsmotordrehzahl, um eine gewünschte Betriebsgröße zu erreichen; Ausbildung der Steuervorrichtung an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen für die Fernbetätigung von einem ortsfesten Platz, von wechselnden Teilen des Fahrzeugs aus oder von wechselnden Fahrzeugen desselben Zugverbandes aus
02gekennzeichnet durch die Art des Stromes, der im Steuer- oder Regelstromkreis verwendet wird
B60L 15/04 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
15Verfahren, Schaltungsanordnungen oder Vorrichtungen zum Steuern oder Regeln des Antriebs von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, z. B. ihrer Antriebsmotordrehzahl, um eine gewünschte Betriebsgröße zu erreichen; Ausbildung der Steuervorrichtung an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen für die Fernbetätigung von einem ortsfesten Platz, von wechselnden Teilen des Fahrzeugs aus oder von wechselnden Fahrzeugen desselben Zugverbandes aus
02gekennzeichnet durch die Art des Stromes, der im Steuer- oder Regelstromkreis verwendet wird
04unter Verwendung von Gleichstrom
B60L 15/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
15Verfahren, Schaltungsanordnungen oder Vorrichtungen zum Steuern oder Regeln des Antriebs von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, z. B. ihrer Antriebsmotordrehzahl, um eine gewünschte Betriebsgröße zu erreichen; Ausbildung der Steuervorrichtung an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen für die Fernbetätigung von einem ortsfesten Platz, von wechselnden Teilen des Fahrzeugs aus oder von wechselnden Fahrzeugen desselben Zugverbandes aus
02gekennzeichnet durch die Art des Stromes, der im Steuer- oder Regelstromkreis verwendet wird
06unter Verwendung von hauptsächlich sinusförmigem Wechselstrom
H02P 6/15 2016.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
PSteuern oder Regeln von elektrischen Motoren, elektrischen Generatoren, dynamoelektrischen Umformern; Steuern und Regeln von Transformatoren, Reaktanzen oder Drosselspulen
6Einrichtungen zum Steuern oder Regeln von Synchronmotoren oder anderen dynamoelektrischen Motoren mit elektronischer Kommutierung, abhängig von der Rotorposition; Elektronische Kommutatoren hierfür
14Elektronische Kommutatoren
15Steuerung der Kommutierungszeit
Anmelder
  • SIEMENS MOBILITY GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • BERGNER, Hans
  • DITTERICH, Jürgen
  • HOKE, Karsten
  • RÜGER, Niklas
Prioritätsdaten
18213075.717.12.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BETREIBEN VON SCHALTELEMENTEN EINES WECHSELRICHTERS EINES MITTELS WENIGSTENS EINER ZUMINDEST DREIPHASIGEN SYNCHRONMASCHINE ANGETRIEBENEN, INSBESONDERE SCHIENENGEBUNDENEN FAHRZEUGS
(EN) OPERATION OF SWITCHING ELEMENTS OF AN INVERTER OF AN IN PARTICULAR RAIL-BOUND VEHICLE DRIVEN BY WAY OF LEAST ONE AT LEAST THREE-PHASE SYNCHRONOUS MACHINE
(FR) PROCÉDÉ POUR FAIRE FONCTIONNER DES ÉLÉMENTS DE COMMUTATION D'UN ONDULEUR D'UN VÉHICULE, NOTAMMENT SUR RAILS, PROPULSÉ AU MOYEN D'AU MOINS UNE MACHINE SYNCHRONE AU MOINS TRIPHASÉE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben von Schaltelementen (20,22,24,26,28,30) eines Wechselrichters (16,18) eines mittels einer dreiphasigen Synchronmaschine (12,14) angetriebenen Fahrzeugs (10), bei dem der Wechselrichter (16,18) für die Phasen (U1,V1,W1) eine Reihenschaltung aus den Schaltelementen (20,22,24,26,28,30) aufweist, wobei bei einem Abbremsen des Fahrzeugs (10) mittels der Synchronmaschine (12,14) eine Taktrate zum Betreiben der Schaltelemente (20,22,24,26,28,30) abhängig von einer Frequenz von Phasenwechselströmen (iu,iv/ iw) der Synchronmaschine (12,14) eingestellt wird, sodass von der Synchronmaschine (12,14) bereitgestellte elektrische Energie dem Gleichspannungszwischenkreis (38) zugeführt wird, wobei die Taktrate entsprechend der Frequenz der Phasenwechselströme (iu,iv,iw) eingestellt wird, sodass sie der Frequenz der jeweiligen durch die Synchronmaschine (12,14) bereitgestellten Phasenwechselströme (iu, iv, iw) entspricht, wobei Nullstellen der Phasenwechselströme (iu,iv,iw) ermittelt werden und die Schaltelemente (20,22,24,26,28,30) derart betrieben werden, dass zwischen dem jeweiligen der Phasenwechselströme (iu,iv,iw) und einer jeweils zugeordneten Phasenwechselspannung (uu,uv,uw) eine vorgegebene Phasendifferenz eingestellt wird.
(EN)
The invention relates to a method for operating switching elements (20,22,24,26,28,30) of an inverter (16,18) of a vehicle (10) driven by way of a three-phase synchronous machine (12,14), in which the inverter (16,18) has a series circuit consisting of the switching elements (20,22,24,26,28,30) for the phases (U1,V1,W1), wherein, when the vehicle (10) brakes, the synchronous machine (12,14) is used to set a cycle rate for the operation of the switching elements (20,22,24,26,28,30) depending on a frequency of AC phase currents (iu,iv/ iw) of the synchronous machine (12,14), such that electrical energy provided by the synchronous machine (12,14) is fed to the DC voltage intermediate circuit (38), wherein the cycle rate is set according to the frequency of the AC phase currents (iu,iv,iw), such that it corresponds to the frequency of the respective AC phase currents (iu, iv, iw) provided by the synchronous machine (12,14), wherein zero points of the AC phase currents (iu,iv,iw) are determined and the switching elements (20,22,24,26,28,30) are operated such that a predefined phase difference is set between the respective one of the AC phase currents (iu,iv,iw) and a respectively associated AC phase voltage (uu,uv,uw).
(FR)
L'invention concerne un procédé pour faire fonctionner des éléments de commutation (20, 22, 24, 26, 28, 30) d'un onduleur (16, 18) d'un véhicule (10) propulsé au moyen d'une machine synchrone triphasée (12, 14), avec lequel l'onduleur (16, 18) possède un circuit série des éléments de commutation (20, 22, 24, 26, 28, 30) pour les phases (U1, V1, W1). Selon l'invention, lors d'un freinage du véhicule (10) au moyen de la machine synchrone (12, 14), une fréquence d'horloge servant au fonctionnement des éléments de commutation (20, 22, 24, 26, 28, 30) est réglée en fonction d'une fréquence de courants alternatifs de phase (iu, iv/ iw) de la machine synchrone (12, 14), de sorte que l'énergie électrique fournie par la machine synchrone (12, 14) est acheminée au circuit intermédiaire à courant continu (38). La fréquence d'horloge est réglée en fonction de la fréquence des courants alternatifs de phase (iu, iv, iw) de sorte qu'elle corresponde à la fréquence des courants alternatifs de phase (iu, iv, iw) respectifs fournis par la machine synchrone (12, 14). Les points zéro des courants alternatifs de phase (iu, iv, iw) sont déterminés et les éléments de commutation (20, 22, 24, 26, 28, 30) sont actionnés de telle sorte qu'une différence de phase prédéfinie est réglée entre l'un des courants alternatifs de phase (iu, iv, iw) respectifs et une tension alternative de phase (uu, uv, uw) respectivement associée.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten