In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126663 - ZÜNDKERZE MIT VERRUNDETEM ISOLATORFUß-ABSCHNITT

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126663
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/084395
Internationales Anmeldedatum 10.12.2019
IPC
H01T 13/20 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
TFunkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
13Zündkerzen
20gekennzeichnet durch die Eigenschaften der Elektroden oder der Isolation
H01T 13/36 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
TFunkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
13Zündkerzen
20gekennzeichnet durch die Eigenschaften der Elektroden oder der Isolation
36gekennzeichnet durch die Verbindungen zwischen der Isolation und dem Körper, z.B. unter Verwendung von Zement
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KASKE, Stephan
  • SUBKOW, Sergej
  • BLANKMEISTER, Matthias
  • TRAUB, Felix
Prioritätsdaten
10 2018 222 460.920.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ZÜNDKERZE MIT VERRUNDETEM ISOLATORFUß-ABSCHNITT
(EN) SPARK PLUG COMPRISING A ROUNDED INSULATOR BASE PORTION
(FR) BOUGIE D’ALLUMAGE À PARTIE BEC D’ISOLANT ARRONDIE
Zusammenfassung
(DE)
Eine Zündkerze weist ein Gehäuse (2), einen Isolator (3), eine Mittelelektrode (4) und eine an einem brennraumseitigen Ende des Gehäuses angeordnete Masseelektrode (7) auf. D er Isolator hat einen Isolatorbund (32), einen Isolatorfuß (34), und einen Übergangsbereich (33), der auf einem Absatz (22) des Gehäuses aufliegt. Ein Atmungsraum (50) ist am brennraumseitigen Ende der Zündkerze ausgebildet und wird durch einen Abschnitt (24) der Innenseite des Gehäuses und einen Abschnitt (348) des Isolatorfußes begrenzt. D er Abschnitt des Isolatorfußes hat eine (Verrundung 345) mit einer ersten Schenkellänge (L1) und einer zur ersten Schenkellänge abgewinkelten zweiten Schenkellänge (L2 < L1), wobei die erste Schenkellänge sich zwischen dem Schnittpunkt der Schenkellängen miteinander und einem ersten Endpunkt (346) der Verrundung und die zweite Schenkellänge sich zwischen dem Schnittpunkt und einem zweiten Endpunkt (347) der Verrundung erstrecken. Die Verrundung kann auch bei einer Vorkammer-Zündkerze verwendet werden.
(EN)
The invention relates to a spark plug comprising a housing (2), an insulator (3), a centre electrode (4), and a ground electrode (7) located at a combustion-chamber end of the housing. The insulator has an insulator collar (32), an insulator base (34), and a transition region (33) which lies on a shoulder (22) of the housing. A breathing space (50) is formed at the combustion-chamber end of the spark plug and is delimited by a portion (24) of the interior of the housing and a portion (348) of the insulator base. The portion of the insulator base has a (rounded portion 345) having a first side length (L1) and a second side length (L2 < L1) angled with respect to the first side length, wherein the first side length extends between the point at which the side lengths intersect and a first end point (346) of the rounded portion and the second side length extends between the point of intersection and a second end point (347) of the rounded portion. The rounded portion can also be used with a prechamber spark plug.
(FR)
L’invention concerne une bougie d’allumage présentant un culot (2), un isolant (3), une électrode centrale (4) et une électrode de masse (7) montée à une extrémité du culot, située côté chambre de combustion. L’isolant comporte une botte d’isolant (32), un bec d’isolant (34) et une zone de transition (33) qui repose sur un épaulement (22) du culot. Une chambre de respiration (50) est réalisée à l’extrémité de la bougie d’allumage, situé côté chambre de combustion et est délimitée par une partie (24) de la face intérieure du culot et par une partie (348) du bec d’isolant. La partie du bec d’isolant comporte un arrondi (345) ayant une première longueur de branche (L1) et une seconde longueur de branche (L2<L1), coudée par rapport à la première longueur de branche, la première longueur de branche s’étendant entre le point d’intersection des longueurs de branche et un premier point d’extrémité (346) de l’arrondi, et la seconde longueur de branche s’étendant entre le point d’intersection et un second point d’extrémité (347) de l’arrondi. L’arrondi peut également être utilisé pour une bougie d’allumage à préchambre.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten