In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126421 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR EROSIVEN BEARBEITUNG EINES WERKSTÜCKS ODER EINER WERKSTÜCKOBERFLÄCHE MIT HILFE EINES HOCHDRUCK-FLUIDSTRAHLS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zur erosiven Bearbeitung eines Werkstücks (1) oder einer Werkstück oberfläche mit Hilfe eines Hochdruck- Fluidstrahls, bei dem ein Fluid (2) mittels einer Fluidpumpe (3) mit Hochdruck beaufschlagt und einer Düse (4) zur Formung eines Hochdruck- Fluidstrahls zugeführt wird,

dadurch gekennzeichnet, dass das Fluid (2), bevor es der Düse (4) zugeführt wird, mit Hilfe einer Entgasungseinrichtung (5) entgast wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass mit Hilfe der Entgasungseinrichtung (5) Gasblasen (6) im Fluid (2) erzeugt werden.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass mit Hilfe der Entgasungseinrichtung (5) ein kontinuier licher oder gepulster Hochgeschwindigkeits- Fluidstrahl (7) in das Fluid (2) eingebracht wird, wobei vorzugsweise zur Erzeugung des Hochgeschwindigkeits- Fluidstrahls (7) eine weitere Düse (8), eine Drossel oder eine Lochblende verwendet wird, die weiter hin vorzugsweise mit der Druckseite der Fluidpumpe (3) verbunden ist.

4. Verfahren nach Anspruch 3,

dadurch gekennzeichnet, dass der in das Fluid (2) eingebrachte Hochgeschwindig keits- Fluidstrahl (7) ein- oder mehrfach umgelenkt wird.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass mit Hilfe von Schwimmkörpern (9), die auf dem Flu id (2) schwimmen, eine Sperrschicht ausgebildet wird, die ein Auslösen von Gas aus dem Wasser ermöglicht, aber ein erneutes Einlösen verhindert.

6. Vorrichtung zur erosiven Bearbeitung eines Werkstücks (1) oder einer Werk stückoberfläche mit Hilfe eines Hochdruck- Fluidstrahls, umfassend eine Fluidpum pe (3) zur Beaufschlagung eines Fluids (2) mit Hochdruck sowie eine Düse (4) zur Formung eines Hochdruck- Fluidstrahls,

gekennzeichnet durch eine Entgasungseinrichtung (5) zum Entgasen des Fluids (2) bevor es der Düse (4) zugeführt wird, wobei die Entgasungseinrichtung (5) einen das Fluid (2) aufnehmenden Behälter (10) und eine Vorrichtung (11) zur Erzeugung eines Hochgeschwindigkeits- Fluidstrahls (7) umfasst.

7. Vorrichtung nach Anspruch 6,

dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (11) zur Erzeugung eines Hochge schwindigkeits- Fluidstrahls (7) eine weitere Düse (8), eine Drossel oder eine Lochblen de umfasst.

8. Vorrichtung nach Anspruch 6 oder 7,

dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (11) zur Erzeugung eines Hochge schwindigkeits- Fluidstrahls (7) mit der Druckseite der Fluidpumpe (3) verbunden ist.

9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 6 bis 8,

dadurch gekennzeichnet, dass im Behälter (10) eine Umlenkeinrichtung (12), bei spielsweise eine Prallplatte oder einen Prallkörper, zur ein- oder mehrfachen Umlen kung des Hochgeschwindigkeits- Fluidstrahls (7) angeordnet ist.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 6 bis 9,

dadurch gekennzeichnet, dass im Behälter (10) Schwimmkörper (9) aufgenommen sind, die auf der Fluidoberfläche (13) eine Sperrschicht ausbilden, die ein Auslösen von Gas aus dem Wasser ermöglicht, aber ein erneutes Einlösen verhindert.