In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126368 - SYSTEM FÜR EINE FESTSTELLBREMSE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126368
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/082730
Internationales Anmeldedatum 27.11.2019
IPC
B60T 13/74 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
B60T 17/22 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
17Bestandteile, Einzelheiten oder Zubehör von Bremsanlagen, soweit von den Gruppen B60T8/ , B60T13/ oder B60T15/185
18Sicherheitsvorrichtungen; Überwachung
22Vorrichtungen zum Überwachen oder Nachprüfen der Bremsanlagen; Anzeigevorrichtungen
Anmelder
  • AUDI AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • BRANDSTÄTTER, Wolfgang
  • KALHAMMER, Manfred
  • RIECHMANN, Sebastian
Prioritätsdaten
10 2018 222 794.221.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SYSTEM FÜR EINE FESTSTELLBREMSE
(EN) SYSTEM FOR A PARKING BRAKE
(FR) SYSTÈME POUR UN FREIN DE STATIONNEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein System (10) für eine Feststellbremse eines Kraftfahrzeugs, umfassend mindestens eine Bedieneinrichtung (12) mittels der Signale zur Betätigung von an den Rädern des Kraftfahrzeugs angeordneten Radbremsen an mindestens eine Steuereinrichtung (15, 21) übertragbar sind, wobei die Steuereinrichtung (15, 21) mit wenigstens einem Aktuator (18) verbunden ist und in Abhängigkeit von den Signalen der Bedieneinrichtung (12) den Aktuator (18), der über einen ersten Leistungspfad (16) und einen zweiten Leistungspfad (20) mit wenigstens einer Energiequelle (36, 38, 39) verbindbar ist, aktiviert, um wenigstens eine Radbremse eines Rades zu betätigen. Die Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass ausschließlich der erste Leistungspfad (16) oder der zweite Leistungspfad (20) mit dem wenigstens einen Aktuator (18) der Feststellbremse verbunden ist, wobei eine Umschalteinrichtung (22) zur Umschaltung zwischen dem ersten Leistungspfad (16) und dem zweiten Leistungspfad (20) vorgesehen ist.
(EN)
The invention relates to a system (10) for a parking brake of a motor vehicle, comprising at least one operating device (12), by means of which signals for actuating wheel brakes arranged on the wheels of the motor vehicle can be transmitted to at least one controller (15, 21). The controller (15, 21) is connected to at least one actuator (18) and activates the actuator (18), which can be connected to at least one energy source (36, 38, 39) via a first power path (16) and a second power path (20), on the basis of the signals of the operating device (12) in order to actuate at least one wheel brake of a wheel. The invention is characterized in that solely the first power path (16) or the second power path (20) is connected to the at least one actuator (18) of the parking brake, wherein a switchover device (22) is provided for switching between the first power path (16) and the second power path (20).
(FR)
L'invention concerne un système (10) pour un frein de stationnement d'un véhicule à moteur, comprenant au moins un dispositif de commande utilisateur (12) au moyen duquel des signaux destinés à l'actionnement de freins de roue disposés sur les roues du véhicule à moteur peuvent être transmis à au moins un dispositif de commande (15, 21), le dispositif de commande (15, 21) étant relié à au moins un actionneur (18) et, en fonction des signaux du dispositif de commande utilisateur (12), activant l'actionneur (18), qui peut être relié à au moins une source d'énergie (36, 38, 39) par l'intermédiaire d'un premier trajet de puissance (16) et d'un deuxième trajet de puissance (20), afin d'actionner au moins un frein d'une roue. L'invention se caractérise par le fait que seul le premier trajet de puissance (16) ou le deuxième trajet de puissance (20) est relié à l'actionneur ou aux actionneurs (18) du frein de stationnement, un dispositif de basculement (22) servant au basculement entre le premier trajet de puissance (16) et le deuxième trajet de puissance (20).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten