In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126250 - ERMITTELN EINER DURCHLASSGÜTE EINER OPTIKEINHEIT EINES KAMERASYSTEMS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Ermitteln einer Durchlassgüte (20) einer Op tikeinheit (25) eines Kamerasystems (24),

bei dem

- ortsaufgelöste Informationen (4) zumindest eines Bilds des Kamerasystems (24) unter Verwendung einer Frequenztransfor mation (6) abschnittsweise transformiert werden, sodass für jeden Abschnitt des zumindest einen Bilds eine Folge (8) von Transformationskoeffizienten ermittelt wird, wobei ein jeweiliger Transformationskoeffizient jeweils ein Maß für eine Energie (E) in einem bestimmten Frequenzbereich ist,

- zumindest eine Folge (8) von Transformationskoeffizienten ausgewählt wird (10), welche für die höchsten Frequenzen (f) die höchsten Energien (E) aufweist,

- unter Verwendung der zumindest einen ausgewählten Folge (8) eine Verteilung (14) der Frequenzen (f) ermittelt wird (12) und

- die Verteilung (14) der Frequenzen (f) mit einer Referenz (16) verglichen wird (18), wobei unter Verwendung des Ver gleichs (18) die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) ermittelt wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass

die ortsaufgelösten Informationen (4) des zumindest einen

Bildes ortsaufgelöste Helligkeitsinformation sind.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Transformationskoeffizienten in einer jeweiligen Folge

(8) jeweils nach dem Frequenzbereich aufsteigend sortiert vorliegen .

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

bei der Auswahl (10) der zumindest einen Folge (8) von Trans formationskoeffizienten die zumindest eine längste Folge (8) von Transformationskoeffizienten ausgewählt wird.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass,

falls in der Verteilung (14) der Frequenzen (f) der Anteil an bestimmten hohen Frequenzen (f) unterhalb eines vorgegebenen Minimalwerts liegt,

die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) als unzureichend ermittelt wird.

6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass,

falls die Verteilung (14) der Frequenzen (f) gegenüber der Referenz (16) zumindest um ein bestimmtes Maß zu niedrigeren Frequenzen (f) hin verschoben ist,

die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) als unzureichend ermittelt wird.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die Referenz (16) eine Referenzverteilung (40) ist, welche unter Verwendung eines Referenzbildes desselben Kamerasystems (24) ermittelt wurde, oder dass

die Referenz (16) anhand einer solchen Referenzverteilung (40) ermittelt wurde.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

für mehrere innerhalb eines vorgegebenen Zeitintervalls auf genommene Bilder

der Schritt der Transformation (6) von ortsaufgelösten Infor mationen (4) zumindest eines Bilds des Kamerasystems (24) und der Schritt der Auswahl (10) der zumindest einen Folge (8) von Transformationskoeffizienten mehrmals wiederholt werden, unter Verwendung der ausgewählten Folgen (8) der Transforma tionskoeffizienten eine gemittelte Frequenzverteilung ermit telt wird und

die gemittelte Frequenzverteilung mit der Referenz (16) ver-glichen wird (18), wobei unter Verwendung des Vergleichs (18) die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) ermittelt wird.

9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass,

falls das Kamerasystem (24) mehrere Bilder aufnimmt,

eine von dem Kamerasystem (24) abgebildete Szene bei der Auf nahme der mehreren Bilder zumindest im Wesentlichen unverän dert bleibt .

10. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die Folgen (8) von Transformationskoeffizienten für die Ab schnitte des zumindest einen Bildes innerhalb eines Signals, insbesondere innerhalb eines komprimierten Videostroms, von dem Kamerasystem (24) an eine Empfangseinheit (28) übermit telt werden und

die zumindest eine auszuwählende Folge (8) von Transformati onskoeffizienten aus dem Signal, insbesondere aus dem kompri mierten Videostrom, ausgewählt und herausgefiltert wird, wobei die Verteilung (14) der Frequenzen (f) unter Verwendung der zumindest einen ausgewählten und herausgefilterten Folge (8) von Transformationskoeffizienten ermittelt wird.

11. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

anhand der ermittelten Durchlassgüte (20) eine Notwendigkeit einer Wartung der Optikeinheit (25) zum Zwecke einer Reini gung, einer Politur und/oder eines Austauschs zumindest einer Optikkomponente der Optikeinheit (25) ermittelt wird.

12. Auswerteeinheit (26) zum Ermitteln einer Durchlassgüte (20) einer Optikeinheit (25) eines Kamerasystems (24), welche dazu eingerichtet ist,

- aus mehreren Folgen (8) von Transformationskoeffizienten, welche anhand von ortsaufgelösten Informationen (4) zumin dest eines Bildes des Kamerasystems (24) unter Verwendung einer Frequenztransformation (6) derart erzeugt wurden, dass für jeden Abschnitt des zumindest einen Bilds eine Folge (8) von Transformationskoeffizienten ermittelt wird, wobei ein jeweiliger Transformationskoeffizient jeweils ein Maß für eine Energie (E) in einem bestimmten Frequenzbe reich ist, zumindest eine Folge (8) von Transformationsko effizienten auszuwählen (10), welche für die höchsten Fre quenzen (f) die höchsten Energien (E) aufweist,

- unter Verwendung der zumindest einen ausgewählten Folge (8) eine Verteilung (14) der Frequenzen (f) zu ermitteln (12) und

- die Verteilung (14) der Frequenzen (f) mit einer Referenz (16) zu vergleichen (18) und unter Verwendung des Ver- gleichs (18) die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) zu ermitteln.

13. Auswerteeinheit (26) nach Anspruch 12,

gekennzeichnet durch

ein Filterelement (32), welches dazu eingerichtet ist, die zumindest eine auszuwählende Folge (8) von Transformati onskoeffizienten aus einem komprimierten Videostrom, welcher von dem Kamerasystem (24) an eine Empfangseinheit (28) über mittelt wird, auszuwählen und herauszufiltern.

14. System (22) mit einem Kamerasystem (24) und der Auswer teeinheit (26) nach einem der Ansprüche 12 oder 13,

wobei das Kamerasystem (24) dazu eingerichtet ist,

ein oder mehrere Bilder mit ortsaufgelösten Informationen (4) aufzunehmen und

ortsaufgelöste Informationen (4) zumindest eines Bilds des Kamerasystems (24) unter Verwendung einer Frequenztransforma tion (6) abschnittsweise zu transformieren, sodass für jeden Abschnitt des zumindest einen Bilds eine Folge (8) von Trans formationskoeffizienten ermittelt wird.

15. Verwendung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 11 und/oder der Auswerteeinheit (26) nach Anspruch 12 oder 13 und/oder des Systems (22) nach Anspruch 14 zum Ermitteln ei nes Verschmutzungs- und/oder Abnutzungsgrads einer transpa renten Schutzscheibe der Optikeinheit (25) des Kamerasystems (24), wobei das Kamerasystem (24) insbesondere außen an einem Fahrzeug angebracht ist.