In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126250 - ERMITTELN EINER DURCHLASSGÜTE EINER OPTIKEINHEIT EINES KAMERASYSTEMS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126250
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/081585
Internationales Anmeldedatum 18.11.2019
IPC
G06T 7/00 2017.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
TBilddatenverarbeitung oder Bilddatenerzeugung allgemein
7Bildanalyse
H04N 5/357 2011.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
NBildübertragung, z.B. Fernsehen
5Einzelheiten von Fernsehsystemen
30Umwandeln von Licht oder ähnlicher Information in elektrische Information
335unter Verwendung von Festkörper-/Halbleiter-Bildsensoren
357Rauschverarbeitung, z.B. Detektion, Korrektur, Reduktion oder Eliminierung / Unterdrückung des Rauschens
Anmelder
  • SIEMENS MOBILITY GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • OERTEL, Norbert
Prioritätsdaten
10 2018 222 140.518.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ERMITTELN EINER DURCHLASSGÜTE EINER OPTIKEINHEIT EINES KAMERASYSTEMS
(EN) DETERMINING THE TRANSMISSION QUALITY OF AN OPTICAL UNIT IN A CAMERA SYSTEM
(FR) DÉTERMINATION DE LA QUALITÉ DE PÉNÉTRATION D’UNE UNITÉ OPTIQUE D’APPAREIL PHOTO
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Ermitteln einer Durchlassgüte (20) einer Optikeinheit (25) eines Kamerasystems (24). Um ein Verfahren zu erreichen, mit dessen Hilfe Rückschlüsse auf eine Verschmutzung und/oder Abnutzung der Optikeinheit (25) gezogen werden können, insbesondere um zu bestimmen, ob eine Wartung der Optikeinheit (25) notwendig ist, wird vorgeschlagen, dass ortsaufgelöste Informationen (4) zumindest eines Bilds des Kamerasystems (24) unter Verwendung einer Frequenztransformation (6) abschnittsweise transformiert werden, sodass für jeden Abschnitt des zumindest einen Bilds eine Folge (8) von Transformationskoeffizienten ermittelt wird, wobei ein jeweiliger Transformationskoeffizient jeweils ein Maß für eine Energie (E) in einem bestimmten Frequenzbereich ist. Weiter wird vorgeschlagen, dass zumindest eine Folge (8) von Transformationskoeffizienten ausgewählt wird (10), welche für die höchsten Frequenzen (f) die höchsten Energien (E) aufweist. Unter Verwendung der zumindest einen ausgewählten Folge (8) wird eine Verteilung (14) der Frequenzen (f) ermittelt (12) und die Verteilung (14) der Frequenzen (f) wird mit einer Referenz (16) verglichen (18), wobei unter Verwendung des Vergleichs (18) die Durchlassgüte (20) der Optikeinheit (25) ermittelt wird.
(EN)
The invention relates to a method for determining the transmission quality (20) of an optical unit (25) in a camera system (24). To arrive at a method by means of which conclusions can be drawn about dirt and/or wear in the optical unit (25), particularly to determine whether the optical unit (25) requires servicing, it is proposed that spatially resolved information (4) relating to at least one image from the camera system (24) is progressively transformed using a frequency transformation (6) so that a sequence (8) of transformation coefficients is determined for each section of the at least one image, with each transformation coefficient being a measure of the energy (E) in a specific frequency range. It is also proposed to select (10) at least one sequence (8) of transformation coefficients that has the highest energy values (E) for the highest frequencies (f). Using the at least one selected sequence (8) a distribution (14) of the frequencies (f) is determined (12), and the distribution (14) of the frequencies (f) is compared (18) with a reference (16), the transmission quality (20) of the optical unit (25) being determined using the comparison (18).
(FR)
L’invention concerne un procédé de détermination de la qualité de pénétration (20) d’une unité optique (25) d’un appareil photo (24). L’objet de l’invention est la réalisation d’un procédé permettant de déduire l’encrassement et/ou l’usure de l’unité optique (25), permettant notamment de déterminer si l’unité optique (25) nécessite un entretien. À cet effet, des informations à résolution spatiale (4) concernant au moins une image d’un appareil photo (24) sont partiellement transformées à l’aide d'une transformation de fréquence (6), de telle sorte qu’une série (8) de coefficients de transformation est déterminée pour chaque partie de l’au moins une image, un coefficient de transformation respectif étant une mesure de l’énergie (E) dans une plage de fréquences donnée. Par ailleurs, au moins une série (8) de coefficients de transformation est sélectionnée (10), laquelle série présente les énergies (E) les plus élevées pour les fréquences (f) les plus élevées. Une répartition (14) des fréquences (f) est déterminée à l’aide de l’au moins une série (8) sélectionnée, et la répartition (14) des fréquences (f) est comparée (18) à une référence (16), la qualité de pénétration (20) de l’unité optique (25) étant déterminée en fonction de la comparaison (18).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten