In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126247 - FAHRWERKLENKER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126247
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/081419
Internationales Anmeldedatum 15.11.2019
IPC
B60G 7/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
GRadaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
7Lenker; Zubehör dafür
F16B 11/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
BVorrichtungen zum Befestigen oder Sichern von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen, z.B. Nägel, Bolzen, Schrauben, Sprengringe, Klemmen, Klammern oder Keile; Verbindungen oder Verbinden
11Verbinden von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen indem diese zusammengeklebt oder zusammengepresst werden, z.B. kaltes Druckschweißen
F16C 7/02 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
CWellen; Flexible Wellen; Mechanische Vorrichtungen zum Übertragen von Bewegungen in einer biegsamen Führungshülle; Einzelteile von Kurbeltrieben; Drehgelenke; Gelenkige Verbindungen; Sich drehende Maschinenelemente, außer Getriebe-, Kupplungs- oder Bremsenelemente; Lager
7Pleuelstangen oder ähnliche Kuppelstangen mit Drehzapfen an beiden Enden; Bauarten von Pleuelstangenköpfen
02Bauarten von Pleuelstangen mit gleich bleibender Länge
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • STIEGLITZ, Andre
  • BÜRGMANN, Manfred
  • MÜLLER, Ingolf
Prioritätsdaten
10 2018 221 892.717.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FAHRWERKLENKER FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
(EN) CHASSIS LINK FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) BRAS DE SUSPENSION POUR UN VÉHICULE AUTOMOBILE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Fahrwerklenker (3) für ein Kraftfahrzeug (2), aufweisend zumindest zwei Lasteinleitungselemente (20), die durch einen geraden Profilabschnitt (21) aus einem faserverstärkten Kunststoff fest miteinander verbunden sind. Der Profilabschnitt (21) und zumindest eines der beiden Lasteinleitungselemente (20) sind in einem gemeinsamen Verbindungsabschnitt (22), in dem ein Endabschnitt (23) des Lasteinleitungselements (20) und ein Endabschnitt (24) des Profilabschnitts (21) wechselseitig und im Wesentlichen formschlüssig ineinandergreifen, über eine Klebeverbindung (25) miteinander verbunden. Die Klebeverbindung (25) weist beidseits einer neutralen Faserebene (26) des Profilabschnitts (21) jeweils mindestens zwei, zumindest im Wesentlichen in sich ebene und gleich lange, Längsklebstoffschichten (27) auf, die sich in einer Längsrichtung (L) des Profilabschnitts (21) erstrecken und die zugleich in einer sich senkrecht zu der Längsrichtung (L) erstreckenden Hochrichtung (H) des Profilabschnitts (21 ) parallel zueinander beabstandet sind. Die Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass, bei Betrachtung in Hochrichtung (H) des Profilabschnitts (21), beidseits der neutralen Faserebene (26) jeweils zumindest zwei der Längsklebstoffschichten (27) mit steigendem Abstand zu der neutralen Faserebene (26) des Profilabschnitts (21) eine größer werdende Querschnittsfläche aufweisen, um dadurch bei einer Zugbelastung des Fahrwerklenkers (3) eine Entlastung von Bereichen der Klebeverbindung (25) zu bewirken, die in Hochrichtung (H) des Profilabschnitts (21) einen relativ großen Abstand zu der neutralen Faserebene (26) aufweisen.
(EN)
The invention relates to a chassis link (3) for a motor vehicle (2), having at least two load introduction elements (20), which are firmly connected to each other by a straight profiled section (21) made of a fibre-reinforced plastic. The profiled section (21) and at least one of the two load introduction elements (20) are connected to each other via an adhesively bonded connection (25) in a common connecting housing (22), in which an end section (23) of the load introduction element (20) and an end section (24) of the profile section (21) interengage mutually and in a substantially form-fitting manner. The adhesively bonded connection (25) has, on both sides of a neutral fibre plane (26) of the profile section (20) respectively, at least two at least substantially intrinsically flat and equally long longitudinal adhesive layers (27), which extend in the longitudinal direction (L) of the profiled section (21) and which at the same time are spaced apart in parallel in a vertical direction (H) of the profiled section (21) extending at right angles to the longitudinal direction (L). The invention is distinguished by the fact that, when viewed in the vertical direction (H) of the profiled section (21), on both sides of the neutral fibre plane (26) respectively, at least two of the longitudinal adhesive layers (27) have a cross-sectional area that becomes larger with increasing distance from the neutral fibre plane (26) of the profiled section (21), in order, under a tensile load of the chassis link (3), to relieve the load on regions of the adhesive connection (25) which, in the vertical direction (H) of the profiled section (21), are at a relatively great distance from the neutral fibre plane (26).
(FR)
L’invention concerne un bras de suspension (3) pour un véhicule automobile (2), présentant au moins deux éléments d’application de charge (20), qui sont connectés fixement l’un à l’autre au moyen d’une section de profilé (21) composée d’une matière plastique renforcée par des fibres. La section de profilé (21) et au moins un des deux éléments d’application de charge (20) sont connectés l’un à l’autre par un joint adhésif (25) dans une section de connexion (22) commune, dans laquelle une section terminale (23) de l'élément d’application de charge (20) et une section terminale (24) de la section de profilé (21) sont mises en prise mutuellement et essentiellement par complémentarité de forme. Le joint adhésif (25) présente des deux côtés d’un plan de fibres (26) neutre de la section de profilé (21) respectivement au moins deux couches adhésives longitudinales (27), essentiellement planes et de longueur identique, qui s'étendent dans une direction longitudinale (L) de la section de profilé (21) et qui sont simultanément espacées parallèlement l’une par rapport à l’autre dans une direction verticale (H) de la section de profilé (21) perpendiculaire à la direction longitudinale (L). L’invention est caractérisée en ce que, lors de la vue dans la direction verticale (H) de la section de profilé (21), des deux côtés du plan de fibres (26) neutre respectivement au moins deux des couches adhésives longitudinales (27) présentent une coupe transversale augmentant avec la distance du plan de fibres (26) neutre de la section du profilé (21), pour entraîner, lors d’une charge de traction du bras de suspension (3), une décharge de zones du joint adhésif (25) qui présentent dans la direction verticale (H) de la section de profilé (21) une distance relativement grande par rapport au plan de fibres (26) neutre.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten