In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126236 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES VERTEILTEN DATENBANKSYSTEMS, VERTEILTES DATENBANKSYSTEM UND INDUSTRIEAUTOMATISIERUNGSSYSTEM

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Betreiben eines verteilten Datenbanksystems (1) mit verteilten Knoten-Einrichtungen (2 - 6) zum Bereit stellen von miteinander verknüpften Datenblöcken (Bi) , insbe sondere in der Art einer Blockkette (BC) , welche Transaktio nen zwischen Teilnehmern (8) dokumentieren, wobei Transaktio nen (TD) zwischen Teilnehmern (8) mit Hilfe von Transaktions daten und einem kryptografischen Signaturverfahren abgesi chert werden, mit den Schritten:

für jede Transaktion, Festlegen des kryptografischen Sig naturverfahrens (S2) zum Absichern der jeweiligen Transakti on, wobei eine das festgelegte kryptografische Signaturver fahren identifizierende Signaturinformation Teil der Transak tion oder Teil einer Durchführungsanfrage für die Transaktion ist ;

für jede Transaktion, Berechnen von Signaturdaten nach dem festgelegten kryptografischen Signaturverfahren über zu mindest einen Teil der Transaktionsdaten oder deren Hashwert; und

Hinzufügen der Signaturdaten zu den Transaktionsdaten.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Signaturinformation einen Programmcode zur Durchführung des festgelegten krypto grafischen Signaturverfahrens aufweist.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Signaturinfor mation einen Zeiger auf einen Programmcode zur Durchführung des festgelegten kryptografischen Signaturverfahrens auf weist.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 3, ferner umfas

send :

digitales Signieren der Signaturinformation mit Hilfe des festgelegten kryptografischen Signaturverfahrens; und

Anfügen der signierten Signaturinformation an die Trans aktionsdaten .

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 3, ferner umfas send :

Erzeugen eines Hashwertes für die Signaturinformation; und

digitales Signieren des Hashwertes mit Hilfe des festge legten kryptografischen Signaturverfahrens; und

Anfügen der signierten und gehashten Signaturinformation an die Transaktionsdaten.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 5, wobei in einer Änderungstransaktion für alle Folgetransaktionen (Bi+1, Bi+2) ein neues kryptografisches Signaturverfahren zum Absichern der jeweiligen Transaktion festgelegt wird, falls ein vorge gebener Anteil von Teilnehmern (8) einer Änderungstransaktion unter Anwendung des aktuell festgelegten kryptografisches Signaturverfahren zustimmt.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 6, wobei ein vor-gebbares kryptografisches Signaturverfahren in der Art eines Smart-Contracts (SC) für das bzw. in dem verteilten Daten banksystem (1) bereitgestellt wird.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 7, wobei die mitei nander verknüpften Datenblöcke (Bi) , welche Transaktionen zwischen Teilnehmern (8) dokumentieren, Datenblöcke umfassen, welche mit Hilfe von unterschiedlichen kryptografischen Sig naturverfahren (SIG1, SIG2) abgesichert sind.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 8, wobei das kryp-tografisches Signaturverfahren ein kryptographisches Schlüs selpaar (SK, PUB) miteinander kryptographisch verknüpft und jedem Teilnehmer (8) ein aktuelles Schlüsselpaar (SK, PUB) zugeordnet ist.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 9, wobei das kryp-tografisches Signaturverfahren auf der Basis einer Post-Quanten-Kryptographie (PQC) implementiert.

11. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 10, wobei für je den Teilnehmer (8) die Schritte durchgeführt werden:

Zuweisen eines digitalen Signaturschlüssels (SK) an den Teilnehmer (8), wobei der digitale Signaturschlüssel (SK) dem aktuell festgelegten kryptografischen Signaturverfahren ent spricht ;

digitales Signieren (S3) einer Transaktionsanfrage des Teilnehmers (8) mit Hilfe des dem Teilnehmer (8) zugewiesenen digitalen Signaturschlüssels (SK) zum Erzeugen einer digital signierten Transaktionsanfrage; und

Bestätigen (S4) der Transaktion, falls die digitale Sig natur (SK) als gültig erkannt wird, und falls die Transaktion mit einer Transaktionshistorie der Blockkette (BC) als ver teiltes Datenbanksystem (1) widerspruchsfrei ist.

12. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 11, wobei die ver knüpften Datenblöcke (Bi) Transaktionen zu einer Ressource, insbesondere einer Kryptowährung, dokumentieren, und ein Si cherheitsniveau des kryptografischen Signaturverfahrens in Abhängigkeit von einem Wert oder einer Menge der im Rahmen der Transaktion dokumentierten Ressource festgelegt wird.

13. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 - 12, wobei die ver knüpften Datenblöcke (Bi) Transaktionen zu einer Ressource, insbesondere einer Kryptowährung, dokumentieren, und eine Durchführung der Transaktion durch ein Überprüfen der Signa tur in den Transaktionsdaten durch Prüfungsinstanzen erfolgt, und für das Überprüfen eine Menge der verwalteten Ressource an die Überprüfungsinstanzen abzuführen ist, welche von dem Berechnungsaufwand der Signaturüberprüfung abhängt.

14. Verteiltes Datenbanksystem (1) mit mehreren Knoten-Einrichtungen (2 - 6) zum Bereitstellen von miteinander ver knüpften Datenblöcken (Bi) , insbesondere in der Art einer Blockkette (BC) , wobei jede Knoten-Einrichtung (2 - 6) einge richtet ist, gemäß einem vorgegebenen Blockkettenalgorithmus Transaktionen zwischen Teilnehmern (8) zu dokumentieren, wo bei der Blockkettenalgorithmus die Durchführung eines Verfah- rens nach einem der Ansprüche 1 - 13 durch die Knoten-Einrichtungen (2 - 6) veranlasst.

15. Industrie-Automatisierungsnetzwerk (10) mit einem ver-teilten Datenbanksystem (1) nach Anspruch 14 zum Dokumentie ren und Steuern von Transaktionen für Feldgeräte (11 - 13) .