In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126231 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES SENSORSYSTEMS ZUM NACHWEIS MINDESTENS EINES ANTEILS EINER MESSGASKOMPONENTE MIT GEBUNDENEM SAUERSTOFF IN EINEM MESSGAS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zum Betreiben eines Sensorsystems (100) zum Nachweis

mindestens eines Anteils einer Messgaskomponente mit gebundenem Sauerstoff in einem Messgas, insbesondere in einem Abgas einer

Verbrennungskraftmaschine, wobei das Sensorsystem (100) mindestens eine erste Messeinheit (152) zum Erfassen von Stickoxid in dem Messgas und eine zweite Messeinheit (156) zum Erfassen von Ammoniak in dem Messgas aufweist, wobei das Verfahren umfasst:

Erfassen eines ersten Messsignalwerts der ersten Messeinheit (152) bei einer vorbestimmten Bedingung für das Messgas,

Erfassen eines zweiten Messsignalwerts der zweiten Messeinheit (156) bei der vorbestimmten Bedingung für das Messgas,

Bestimmen eines Abweichungswerts des zweiten Messsignalwerts von dem ersten Messsignalwert,

Bilden eines Korrekturwerts basierend auf dem Abweichungswert und Bilden eines korrigierten zweiten Messsignals der zweiten Messeinheit basierend auf dem Korrekturwert und einem zweiten Messsignal der zweiten Messeinheit.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die vorbestimmte Bedingung ein

Unterschreiten eines Schwellwerts eines Anteils an Stickoxid in dem

Messgas ist.

3. Verfahren nach Anspruch 2, wobei der Schwellwert von Stickoxid 20% und bevorzugt 7% eines Anteils an Ammoniak in dem Messgas ist.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der Korrekturwert durch Division des zweiten Messsignalwerts mit dem ersten Messsignalwert und anschließendem Bilden des Kehrwerts gebildet wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei das zweite korrigierte Messsignal durch Multiplizieren des zweiten Messsignals mit dem

Korrekturwert gebildet wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der Korrekturwert nur gebildet wird, falls der Abweichungswert des zweiten Messsignalwerts von dem ersten Messsignalwert einen vorbestimmten Schwellwert für den Abweichungswert, einen Anteil zwischen 10% und 50% und bevorzugt einen Anteil zwischen 10% bis 25%, überschreitet.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die erste Messeinheit (152) und die zweite Messeinheit (156) in einem einzigen Sensorelement angeordnet sind.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die erste Messeinheit (152) in einem ersten Sensorelement (110) angeordnet ist und die zweite Messeinheit (156) in einem zweiten Sensorelement (154) angeordnet ist, wobei sich das erste Sensorelement (110) von dem zweiten Sensorelement (154) unterscheidet, wobei das erste Sensorelement (110) und das zweite Sensorelement (154) in einem einzigen Sensor angeordnet sind.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die erste Messeinheit (152) in einem ersten Sensorelement (110) angeordnet ist und die zweite Messeinheit (156) in einem zweiten Sensorelement (154) angeordnet ist, wobei sich das erste Sensorelement (110) von dem zweiten Sensorelement (154) unterscheidet, wobei das erste Sensorelement (110) in einem ersten Sensor angeordnet ist und das zweite Sensorelement (154) in einem zweiten Sensor angeordnet ist, wobei sich der erste Sensor von dem zweiten Sensor unterscheidet, wobei der erste Sensor und der zweite Sensor benachbart zueinander in dem Messgas angeordnet werden.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei das Messgas Abgas einer Verbrennungskraftmaschine ist, wobei das Sensorsystem (100) mit einem Motorsteuergerät der Verbrennungskraftmaschine verbunden wird, wobei das Verfahren durchgeführt wird, wenn das Motorsteuergerät ein Triggersignal an das Sensorsystem (100) sendet.

11. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, wobei das Messgas Abgas einer Verbrennungskraftmaschine ist, wobei das korrigierte zweite

Messsignal zur Steuerung oder Regelung einer in das Abgas eingespritzten Menge an Harnstofflösung verwendet wird.

12. Computerprogramm, welches eingerichtet ist, jeden Schritt des Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche durchzuführen.

13. Elektronisches Speichermedium, auf welchem ein Computerprogramm nach dem vorhergehenden Anspruch gespeichert ist.

14. Elektronisches Steuergerät (122), welches ein elektronisches

Speichermedium nach dem vorhergehenden Anspruch umfasst.

15. Sensorsystem (100) zum Nachweis mindestens eines Anteils einer

Messgaskomponente mit gebundenem Sauerstoff in einem Messgas, insbesondere in einem Abgas einer Verbrennungskraftmaschine, umfassend mindestens eine erste Messeinheit (152) zum Erfassen von Stickoxid in dem Messgas und eine zweite Messeinheit (156) zum Erfassen von Ammoniak in dem Messgas, wobei das Sensorsystem (100) weiterhin ein elektronisches

Steuergerät (122) nach dem vorhergehenden Anspruch aufweist.