In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126222 - GAS-FLÜSSIGKEITSABSCHEIDER IN EINEM ANODENKREISLAUF EINER BRENNSTOFFZELLE ZUM ABSCHEIDEN VON ZUMINDEST EINEM FLÜSSIGEM BESTANDTEIL VON EINEM GASFÖRMIGEN BESTANDTEIL

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126222
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/080963
Internationales Anmeldedatum 12.11.2019
IPC
H01M 8/04089 2016.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
MVerfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8Brennstoffelemente; Herstellung derselben
04Zusätzliche Anordnungen, z.B. zur Steuerung des Drucks oder für die Zirkulation von Fluiden
04082Einrichtungen zur Überwachung von Reaktandenparametern, z.B. Druck oder Konzentration
04089von gasförmigen Reaktanden
H01M 8/04119 2016.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
MVerfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8Brennstoffelemente; Herstellung derselben
04Zusätzliche Anordnungen, z.B. zur Steuerung des Drucks oder für die Zirkulation von Fluiden
04082Einrichtungen zur Überwachung von Reaktandenparametern, z.B. Druck oder Konzentration
04089von gasförmigen Reaktanden
04119mit gleichzeitiger Zufuhr oder Abförderung von Elektrolyt; Befeuchtung oder Entfeuchtung
H01M 8/0662 2016.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
MVerfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8Brennstoffelemente; Herstellung derselben
06Kombination von Brennstoffelementen mit Mitteln zur Herstellung der reagierenden Stoffe oder zum Behandeln der Rückstände
0662Behandeln gasförmiger Reaktanden oder gasförmiger Rückstände, z.B. Reinigen
H01M 8/1018 2016.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
MVerfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8Brennstoffelemente; Herstellung derselben
10Brennstoffelemente mit festem Elektrolyten
1016gekennzeichnet durch das Elektrolytmaterial
1018Polymerelektrolytmaterialien
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KURZ, Michael
Prioritätsdaten
10 2018 222 096.418.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) GAS-FLÜSSIGKEITSABSCHEIDER IN EINEM ANODENKREISLAUF EINER BRENNSTOFFZELLE ZUM ABSCHEIDEN VON ZUMINDEST EINEM FLÜSSIGEM BESTANDTEIL VON EINEM GASFÖRMIGEN BESTANDTEIL
(EN) GAS-LIQUID SEPARATOR IN AN ANODE CIRCUIT OF A FUEL CELL FOR SEPARATING AT LEAST ONE LIQUID COMPONENT FROM A GASEOUS COMPONENT
(FR) SÉPARATEUR GAZ-LIQUIDE DANS UN CIRCUIT D’ANODE D’UNE PILE À COMBUSTIBLE POUR LA SÉPARATION D’AU MOINS UNE COMPOSANTE LIQUIDE D’UNE COMPOSANTE GAZÉIFORME
Zusammenfassung
(DE)
Gas- Flüssigkeitsabscheider (2) in einem Anodenkreislauf (25) einer Brennstoffzelle (30) zum Abscheiden von zumindest einem flüssigem Bestandteil, insbesondere H2O, von einem gasförmigen Bestandteil, insbesondere H2, mit wenigstens einem Behälter (6), dem zumindest mittelbar über eine Verbindungsleitung (4) ein Medium von einem Anodenbereich (31) der Brennstoffzelle (30) zugeführt wird und/oder ein Medium, insbesondere ein Treibmedium, über ein Dosierventil (8) mittels einer Tankleitung (21) von einem Tank (27) zugeführt wird, wobei eine Abscheidung zumindest des flüssigen Bestandteils des Mediums im Behälter (6) erfolgt, wobei der abgeschiedene Bestandteil des Mediums über eine Rückführleitung (19) aus dem Behälter (6) abgeführt wird, und der verbleibende gasförmige Bestandteil Flüssigkeit des Mediums, insbesondere H2, über eine Abströmleitung (5) zum Anodenbereich (31) zurückgeführt wird. Erfindungsgemäß weist der Behälter (6) einen Innenraum (12) und einen Strömungsbereich (13) auf, die mittels einer Membran (34) voneinander getrennt sind, wobei der Strömungsbereich (13) fluidisch mit der Verbindungsleitung (4) oder der Tankleitung (21) und der Abströmleitung (5) verbunden ist, wobei der Innenraum (12) fluidisch, zumindest mittelbar über eine Abzweigleitung (7), mit der Verbindungsleitung (4) verbunden ist und wobei der Innenraum (12) fluidisch zumindest mittelbar mit der Rückführleitung (19) verbunden ist und wobei eine Abscheidung eines Bestandteils des gasförmigen Mediums vom H2 mittels der Membran (34) erfolgt.
(EN)
The invention relates to a gas-liquid separator (2) in an anode circuit (25) of a fuel cell (30) for separating at least one liquid component, in particular H2O, from a gaseous component, in particular H2, having at least one container (6) to which a medium is supplied at least indirectly via a connection line (4) from an anode region (31) of the fuel cell (30) and/or a medium, in particular a propellant, is supplied via a dosing valve (8) by means of a tank line (21) from a tank (27), wherein a separation of at least the liquid component of the medium occurs in the container (6), the separated component of the medium being discharged from the container (6) via a return line (19), and the remaining gaseous component liquid of the medium, in particular H2, being fed back to the anode region (31) via an outflow line (5). According to the invention, the container (6) has an interior chamber (12) and a flow region (13), which are separated from each other by a membrane (34), wherein the flow region (13) is fluidically connected to the connection line (4) or to the tank line (21) and the outflow line (5), the interior chamber (12) being fluidically connected to the connection line (4), at least indirectly via a branch line (7), and the interior chamber (12) being fluidically connected, at least indirectly, to the return line (19), and wherein a component of the gaseous medium is separated from H2 by means of the membrane (34).
(FR)
La présente invention concerne un séparateur gaz-liquide (2) dans un circuit d’anode (25) d’une pile à combustible (30) pour la séparation d’au moins une composante liquide, en particulier H2O, d’une composante gazéiforme, en particulier H2, ayant au moins un récipient (6), dans lequel est amené au moins indirectement via une conduite de liaison (4) un agent depuis une zone d’anode (31) de la pile à combustible (30) et/ou est amené un agent, en particulier un agent actif, via une vanne de dosage (8) au moyen d’une conduite de réservoir (21) depuis un réservoir (27). Une séparation d’au moins la composante liquide de l’agent est effectuée dans le récipient (6), la composante séparée de l’agent est évacuée du récipient (6) via une conduite de retour (19) et la composante gazéiforme restante de l’agent, en particulier H2, est renvoyée via une conduite de refoulement (5) à la zone d’anode (31). Selon la présente invention, le récipient (6) comprend un espace interne (12) et une zone d’écoulement (13) qui sont séparés l’un de l’autre au moyen d’une membrane (34), la zone d’écoulement (13) étant reliée de manière fluidique à la conduite de liaison (4) ou à la conduite de réservoir (21) et à la conduite de refoulement (5), l’espace interne (12) étant relié de manière fluidique, au moins indirectement via une conduite de branchement (7), à la conduite de liaison (4) et l’espace interne (12) étant relié de manière fluidique au moins indirectement à la conduite de retour (19) et une séparation d’une composante de l’agent gazéiforme de H2 est effectuée au moyen de la membrane (34).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten