In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126218 - VERFAHREN ZUR FORMATANPASSUNG VON LAUFWÄGEN AN EINEM LINEARMOTORSYSTEM UND LINEARMOTORSYSTEM

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zur Formatanpassung von Laufwägen (2) für den Transport von Behältern, insbesondere Flaschen, an einem Linearmotorsystem (1 ), wobei an den Laufwägen (2) vorhandene Behälterführungen (7) an einen Hals-, Schulter-, und/oder Rumpf querschnitt (16) der Behälter angepasst werden, indem eine Führungsweite (13) der Behälterführungen (7) zwischen bezogen auf die Laufrichtung (17) vorderen und hinteren Führungsbacken (8) und/oder ein Vertikalabstand (33) zwischen übereinander angeordneten Führungsbacken (8) automatisch verstellt wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , wobei ein Betätigungselement (11 ) automatisch an den jeweiligen Laufwagen (2) heran bewegt wird und dadurch in eine Wirkverbindung mit einem an die Führungsbacken (8) gekoppelten Stellmechanismus (9) gebracht wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Laufwägen (2) in den Bereich einer

Einstellstation (12) gefahren werden und die Einstellstation (12) mit dem

Betätigungselement (11 ) eine Einstellbewegung (20) zum Verstellen der

Führungsbacken (8) ausführt.

4. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Laufwägen (2) in den Bereich einer

Einstellstation (12) gefahren werden, die Einstellstation (12) das Betätigungselement (1 1 ) in eine Stellung zur stationären Verankerung eines mit dem Stellmechanismus (9) antriebstechnisch gekoppelten Ankopplungselements (10) bringt, und der Laufwagen (2) diesbezüglich eine Einstellfahrt (21 ) ausführt, die vom Stellmechanismus (9) an die Führungsbacken (8) übertragen wird.

5. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Betätigungselemente (11 ) an den Laufwägen (2, 24) angeordnet sind, und zwei Laufwägen (2, 24) derart aufeinander auffahren, dass der Stellmechanismus (9) und damit die Führungsbacken (8) des einen Laufwagens durch das Betätigungselement (1 1 ) des anderen Laufwagens verstellt wird.

6. Verfahren nach wenigstens einem der vorigen Ansprüche, wobei die Führungsweite (13) durch Veränderung eines horizontalen Anstellwinkels (14) zwischen den

Führungsbacken (8) verstellt wird und/oder durch Verschieben der Führungsbacken (8) in/entgegen der Laufrichtung (17) des Laufwagens (2).

7. Verfahren nach wenigstens einem der vorigen Ansprüche, wobei die Laufwägen (2) für die Formatanpassung vorübergehend auf eine Rangierstrecke des Linearmotorsystems (1 ) ausgeleitet werden.

8. Linearmotorsystem (1 ) für den Transport von Behältern, insbesondere Flaschen, umfassend:

- individuell angetriebene Laufwägen (2) mit Behälterführungen (7), die jeweils umfassen: bezogen auf die Laufrichtung (17) vordere und hintere Führungsbacken (8) und einen Stellmechanismus (9) zum Verstellen einer Führungsweite (13) für die Behälter zwischen den Führungsbacken (8); und/oder übereinander angeordnete Führungsbacken (8) und einen Stellmechanismus (9) zum Verstellen eines

Vertikalabstands (33) zwischen den Führungsbacken (8); und

- wenigstens ein automatisch gesteuertes Betätigungselement (1 1 ) zum Betätigen des Stellmechanismus (9).

9. Linearmotorsystem nach Anspruch 8, wobei die Führungsbacken (8) einzeln um

vertikale Achsen schwenkbar gelagert sind und/oder parallel zur Laufrichtung (17) der Laufwägen (2) gegeneinander verschiebbar gelagert sind.

10. Linearmotorsystem nach Anspruch 8 oder 9, wobei die Führungsbacken (8) vertikal ausgerichtete Führungsflächen (9a) für die Rumpfquerschnitte (16) der Behälter aufweisen sowie Klemmelemente (8b) zum insbesondere federelastischen Anpressen der Behälter an den Führungsflächen (8a).

1 1. Linearmotorsystem nach einem der Ansprüche 8 bis 10, wobei der Stellmechanismus (9) wenigstens einen Ratschenmechanismus (9a) zur insbesondere schrittweisen Vergrößerung und Verkleinerung der Führungsweite (13) und/oder des

Vertikalabstands (33) aufweist.

12. Linearmotorsystem nach einem der Ansprüche 8 bis 11 , wobei die Laufwägen (2) von unten her oder in/entgegen der Laufrichtung (17) zu betätigende und antriebtechnisch an den Stellmechanismus (9) gekoppelte Ankopplungselemente (10), insbesondere in Form verschiebbarer Bolzen, umfassen.

13. Linearmotorsystem nach einem der Ansprüche 8 bis 12, wobei die Laufwägen (2) quer zur Laufrichtung (17) zugängliche und antriebtechnisch an den Stellmechanismus (9) gekoppelte drehbare Ankopplungselemente (10), insbesondere in Form von

Zahnrädern (26), umfassen.

14. Linearmotorsystem nach einem der Ansprüche 8 bis 13, ferner mit einer im Bereich einer Laufbahn für die Laufwägen angeordneten Einstellstation (12) zum motorischen Betätigen oder Verankern eines antriebtechnisch am Laufwagen (2) gelagerten und an den Stellmechanismus (9) gekoppelten Ankopplungselements (10).

15. Linearmotorsystem nach einem der Ansprüche 8 bis 14, wobei das Betätigungselement (1 1 ) und das Ankopplungselement (10) für einen magnetischen Kraftschluss zur Entriegelung des Stellmechanismus (9) durch Annäherung (28) des

Betätigungselements (11 ) und zum Antrieb des Stellmechanismus (9) durch Hub (29) und/oder Drehung (30) des Betätigungselements (11 ) ausgebildet sind.