In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126198 - WARMFESTE ALUMINIUMLEGIERUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126198
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/080431
Internationales Anmeldedatum 06.11.2019
IPC
C22C 21/06 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
CLegierungen
21Legierungen auf der Basis von Aluminium
06mit Magnesium als nächst wesentlichem Bestandteil
C22C 21/08 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
CLegierungen
21Legierungen auf der Basis von Aluminium
06mit Magnesium als nächst wesentlichem Bestandteil
08mit Silicium
C22C 21/14 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
CLegierungen
21Legierungen auf der Basis von Aluminium
12mit Kupfer als nächst wesentlichem Bestandteil
14mit Silicium
C22C 21/16 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
CLegierungen
21Legierungen auf der Basis von Aluminium
12mit Kupfer als nächst wesentlichem Bestandteil
16mit Magnesium
C22F 1/047 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
FVerändern der physikalischen Struktur von Nichteisenmetallen oder Nichteisenlegierungen
1Verändern der physikalischen Struktur von Nichteisenmetallen oder Legierungen durch Wärmebehandlung oder durch Warm- oder Kaltverformung
04von Aluminium oder Aluminiumlegierungen
047von Legierungen mit Magnesium als nächst wesentlichem Bestandteil
C22F 1/057 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
FVerändern der physikalischen Struktur von Nichteisenmetallen oder Nichteisenlegierungen
1Verändern der physikalischen Struktur von Nichteisenmetallen oder Legierungen durch Wärmebehandlung oder durch Warm- oder Kaltverformung
04von Aluminium oder Aluminiumlegierungen
057von Legierungen mit Kupfer als nächst wesentlichem Bestandteil
Anmelder
  • RHEINFELDEN ALLOYS GMBH & CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • WIESNER, Stuart
  • NIKLAS, Fabian
Vertreter
  • RENTSCH PARTNER AG
Prioritätsdaten
18214766.020.12.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) WARMFESTE ALUMINIUMLEGIERUNG
(EN) HEAT-RESISTANT ALUMINIUM ALLOY
(FR) ALLIAGE ALUMINIUM THERMORÉSISTANT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Legierung zum Giessen von Bauteilen auf Aluminium- Magnesium-Kupfer-Mangan Basis mit einer Zusammensetzung bestehend aus: bestehend aus: 5,0 bis 9,5 Gew.% Magnesium; 3,0 bis 7,5 Gew.% Kupfer; 1,5 bis 4,7 Gew.% Silizium; 0,1 bis 1,0 Gew.% Mangan; max. 2 Gew.% Nickel; max. 1 Gew.% Eisen; max. 0,5 Gew. -Gew.% Zirkon; bis 500 ppm Beryllium, bis 0,5 Gew. -Gew.% Titan; max. 0,8 Gew.% Strontium; bis 500 ppm Phosphor; wahlweise bis 0,5 Gew.% der Elemente Zink, Chrom, Molybdän, Vanadium, Hafnium, Kalzium, Gallium oder Bor und der Rest Aluminium und unvermeidbare Verunreinigungen. Ferner richtet sich die Erfindung auf einen Bauteil gegossen aus der vorgängig genannten Legierung, vorzugsweise gegossen im Kokillenguss. Des Weiteren richtet sich die Erfindung auf einen Zylinderkopf der die erfindungsgemässe Legierung umfasst.
(EN)
The invention relates to an alloy for casting components on an aluminium-magnesium-copper-manganese basis, with a composition consisting of: 5.0 to 9.5% by weight magnesium; 3.0 to 7.5% by weight copper; 1.5 to 4.7% by weight silicon; 0.1 to 1.0% by weight manganese; max. 2% by weight nickel; max. 1% by weight iron; max. 0.5% by weight zirconium; up to 500 ppm beryllium, up to 0.5 % by weight titanium; max. 0.8% by weight strontium; up to 500 ppm phosphorus; optionally up to 0.5% by weight of the elements zinc, chromium, molybdenum, vanadium, hafnium, calcium, gallium or boron and the remainder aluminium and unavoidable impurities. The invention is also directed to a component cast from the aforementioned alloy, preferably cast by gravity die casting. The invention is directed furthermore to a cylinder head which comprises the alloy according to the invention.
(FR)
L’invention concerne un alliage servant à couler des pièces à base d’aluminium-magnésium-cuivre-manganèse, présentant une composition comprenant : entre 5,0 et 9,5 % en poids de magnésium ; entre 3,0 et 7,5 % en poids de cuivre ; entre 1,5 et 4,7 % en poids de silicium ; entre 0,1 et 1,0 % en poids de manganèse ; au maximum 2 % en poids de nickel ; au maximum 1 % en poids de fer ; au maximum 0,5 % en poids de zirconium ; jusqu’à 500 ppm de béryllium, jusqu’à 0,5 % en poids de titane ; au maximum 0,8 % de strontium; jusqu’à 500 ppm de phosphore ; au choix jusqu’à 0,5 % en poids des éléments zinc, chrome, molybdène, vanadium, hafnium, calcium, gallium ou bore, le reste étant constitué d’aluminium et d’impuretés inévitables. Cette invention se rapporte également à une pièce constituée de cet alliage, coulée de préférence en coquille. La présente invention concerne en outre une culasse renfermant cet alliage.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten