In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126195 - NICHTLINEARES EMPFANGSFILTER FÜR EINEN OBJEKTERKENNUNGSSENSOR FÜR FAHRZEUGE, INSBESONDERE ULTRASCHALLSENSOR

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126195
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/080355
Internationales Anmeldedatum 06.11.2019
IPC
G01S 7/527 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
7Einzelheiten der Systeme gemäß den Gruppen G01S13/ , G01S15/ und G01S17/146
52von Systemen gemäß der Gruppe G01S15/57
523Einzelheiten von Impulssystemen
526Empfänger
527Herausholen gewünschter Echosignale
G01S 15/931 2020.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
15Systeme, die die Reflexion oder Wiederausstrahlung von akustischen Wellen verwenden, z.B. Sonar-Systeme
88Sonarsysteme besonders ausgebildet für spezifische Anwendungen
93zum Verhindern von Zusammenstößen
931von Landfahrzeugen
G01S 7/292 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
7Einzelheiten der Systeme gemäß den Gruppen G01S13/ , G01S15/ und G01S17/146
02von Systemen gemäß der Gruppe G01S13/57
28Einzelheiten von Impulssystemen
285Empfänger
292Aussonderung erwünschter Echosignale
G01S 13/931 2020.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
13Systeme, die die Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen anwenden, z.B. Radarsysteme; vergleichbare Systeme, die die Reflexion oder Wiederausstrahlung von Wellen, deren Art oder Wellenlänge unerheblich oder unspezifiziert ist, anwenden
88Radar- oder vergleichbare Systeme, besonders ausgebildet für spezifische Anwendungen
93zum Verhindern von Zusammenstößen
931von Landfahrzeugen
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • BAUER, Ulrich
  • SIEBER, Udo
Prioritätsdaten
10 2018 222 320.319.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) NICHTLINEARES EMPFANGSFILTER FÜR EINEN OBJEKTERKENNUNGSSENSOR FÜR FAHRZEUGE, INSBESONDERE ULTRASCHALLSENSOR
(EN) NON-LINEAR RECEPTION FILTER FOR AN OBJECT RECOGNITION SENSOR FOR VEHICLES, IN PARTICULAR ULTRASOUND SENSOR
(FR) FILTRE DE RÉCEPTION NON LINÉAIRE POUR UN CAPTEUR D'IDENTIFICATION D'OBJETS POUR DES VÉHICULES, EN PARTICULIER CAPTEUR À ULTRASONS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Objekterkennungsvorrichtung für Fahrzeuge mit mindestens einem Sensor, einem Filtergerät (100) und einem Analysegerät. Mit dem Sensor sind Signale aus einem zu erkennenden Objekt erfassbar. Mit dem Filtergerät (100) sind die erfassten Signale filterbar und dann dem Analysegerät zuführbar. Das Analysegerät ist so eingerichtet, durch eine Analyse der zugeführten gefilterten Signale das Objekt zu erkennen. Das Filtergerät weist eine Mittelungseinheit (14) auf, die den Verlauf der Amplituden der erfassten Signale mittelt. Das Filtergerät weist eine nichtlineare Filtereinheit (24) auf, die basierend auf einem linearen Tiefpassfilter mit einer variablen Zeitkonstante (32) vorgesehen ist und die erfassten Signale filtert. Zur Analyse und Erkennung des Objektes ist ein Wertverlauf entsprechend der Differenz (16) des gemittelten Amplitudenverlaufs und der gefilterten Signale dem Analysegerät zuführbar. Basierend auf der Differenz (22) der gefilterten Signale (26, 18, 20) und der erfassten Signale (am Eingang 10 des Filtergerätes) und basierend auf dem gemittelten Amplitudenverlauf (28) ist die variable Zeitkonstante (32) festgelegt.
(EN)
The invention relates to an object recognition device for vehicles, having at least one sensor, a filter device (100) and an analysis device. The sensor is able to record signals from an object to be recognized. The filter device (100) is able to filter the recorded signals and then feed them to the analysis device. The analysis device is configured to recognize the object by analysing the fed filtered signals. The filter device has an averaging unit (14) that averages the profile of the amplitudes of the recorded signals. The filter device has a non-linear filter unit (24) that is provided based on a linear low-pass filter with a variable time constant (32) and filters the recorded signals. A value profile corresponding to the difference (16) between the averaged amplitude profile and the filtered signals is able to be fed to the analysis device in order to analyse and recognize the object. The variable time constant (32) is defined based on the difference (22) between the filtered signals (26, 18, 20) and the recorded signals (at the input 10 of the filter device) and based on the averaged amplitude profile (28).
(FR)
L'invention concerne un dispositif d'identification d'objets pour des véhicules, comprenant au moins un capteur, un appareil de filtrage (100) et un appareil d'analyse. Des signaux provenant d'un objet à identifier peuvent être détectés avec le capteur. Les signaux détectés peuvent être filtrés avec l'appareil de filtrage (100) puis sont amenés à l'appareil d'analyse. L'appareil d'analyse est mis au point de manière à identifier l'objet grâce à une analyse des signaux filtrés amenés. L'appareil de filtrage comporte une unité de pondération (14), qui pondère l'évolution des amplitudes des signaux détectés. L'appareil de filtrage comporte une unité de filtrage (24) non linéaire, qui est prévue avec une constante de temps (32) variable sur la base d'un filtre passe-bas linéaire et filtre les signaux détectés. Aux fins de l'analyse et de l'identification de l'objet, une évolution de valeur peut être amenée à l'appareil d'analyse conformément à la différence (16) de l'évolution d'amplitude pondérée et aux signaux filtrés. La constante de temps (32) variable est fixée sur la base de la différence (22) de signaux (26, 18, 20) filtrés et des signaux détectés (sur l'entrée (10) de l'appareil de filtrage) et sur la base de l'évolution d'amplitude (28) pondérée.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten