In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126185 - VERFAHREN UND ANLAGE ZUR KÜHLUNG VON GENERATOREN

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126185
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/080078
Internationales Anmeldedatum 04.11.2019
IPC
H02K 9/19 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
9Kühl- oder Belüftungsanordnungen
19für Maschinen mit geschlossenem Gehäuse und geschlossenen Kühlkreislauf unter Verwendung eines flüssigen Kühlmittels, z.B. Öl
H02K 9/10 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
9Kühl- oder Belüftungsanordnungen
10durch ein gasförmiges, in einem geschlossenen, zum Teil außerhalb des Maschinengehäuses liegenden Kreis zirkulierendes Kühlmittel
H02K 9/24 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
9Kühl- oder Belüftungsanordnungen
24Schutz gegen Versagen der Kühlanordnungen, z.B. bei Verlust des Kühlmittels oder bei Unterbrechung der Zirkulation des Kühlmittels
G01N 33/00 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
NUntersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
33Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch spezifische Methoden, soweit sie nicht von den Gruppen G01N1/-G01N31/153
G01M 3/22 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
MPrüfen der statischen oder dynamischen Massenverteilung rotierender Teile von Maschinen oder Konstruktionen; Prüfen von Konstruktionsteilen oder Apparaten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
3Untersuchen der Dichtheit und Festigkeit von Konstruktionen gegen Fluide
02durch Gas, Flüssigkeit oder Vakuum
04durch Nachweis der Anwesenheit von Gas oder Flüssigkeit an der Leckstelle
20mit besonderen Stoffen zum Ausfindigmachen, z.B. Farbstoff, fluoreszierender Stoff, radioaktiver Stoff
22für Rohre, Kabel oder Röhren; für Rohranschlüsse oder -dichtungen; für Ventile
H02K 9/08 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
9Kühl- oder Belüftungsanordnungen
08durch ein gasförmiges, gänzlich im Maschinengehäuse zirkulierendes Kühlmittel
Anmelder
  • SVOBATECH AG [CH]/[CH]
Erfinder
  • BAUER, Thomas
  • SVOBODA, Matthias
Vertreter
  • FELBER, Josef
  • FELBER, Damaris Jacqueline
Prioritätsdaten
01581/1821.12.2018CH
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND ANLAGE ZUR KÜHLUNG VON GENERATOREN
(EN) METHOD AND EQUIPMENT FOR COOLING GENERATORS
(FR) PROCÉDÉ ET INSTALLATION POUR LE REFROIDISSEMENT DE GÉNÉRATEURS
Zusammenfassung
(DE)
Nach dem Verfahren wird gezielt je nach Systemparameter entweder CO2-freie Luft oder reiner Stickstoff N2 in den Kühlkreis eingepumpt. Dazu wird sichergestellt, dass die Luftinjektionsrate so hoch ist, dass unter normalen Bedingungen die Wassersstoffkonzentration im Tank und in der Steigleitung unterhalb von 2% H2 bleibt. Bei der Luftinjektion reagiert der Sauerstoff O2 (>2 ppm) im Kühlwasser mit dem Kupfer der Kühlkanäle und an deren Innenwänden bildet sich eine Schicht Kupfer-Oxid. Mit der Injektion von Stickstoff N2 wird keine Reaktion auslöst. Der CO2-Gehalt in der Injektionsluft sowie gleichzeitig auch der H2-Gehalt in der Abluft werden laufend gemessen und überwacht, und bei Überschreiten einstellbarer Grenzwerte wird ein Alarm ausgelöst. Die Anlage zur Durchführung des Verfahrens weist eine elektronische Steuereinheit (65) mit Eingabefeld und Display als Kontroll-Box auf, sowie eine Pumpe und einen Leitungskreislauf zum Ansaugen von Luft aus dem Steigrohr. Die Steuereinheit (65) kann alle Messdaten der an der Leitung angeschlossenen Sensoren und Analysegeräte auswerten und mindestens den CO2- Gehalt in der Zuluft und den H2-Gehalt im Steigrohr (13) überprüfen und die Wasserstoffleckage darstellen.
(EN)
According to the method, either CO2-free air or pure nitrogen N2 is pumped into the cooling circuit selectively depending on system parameters. To this end, the method ensures that the air injection rate is high enough that, under normal conditions, the hydrogen concentration in the tank and in the riser remains below 2% H2. On air injection, the oxygen O2 (>2 ppm) in the cooling water reacts with the copper in the cooling ducts and a layer of copper oxide forms on the inner walls of said ducts. No reaction is triggered by the injection of nitrogen N2. The CO2 content in the injection air and, at the same time, also the H2 content in the exhaust air are continuously measured and monitored, and an alarm is triggered if adjustable limit values are exceeded. The equipment for performing the method comprises an electronic control unit (65) with an input field and display as a control box, and a pump and a pipe circuit for drawing air in from the riser. The control unit (65) can evaluate all the measured data from the sensors and analysers connected to the pipe and can at least check the CO2 content in the supply air and the H2 content in the riser (13) and display the hydrogen leakage.
(FR)
Selon le procédé selon l'invention, soit de l'air exempt de CO2, soit de l'azote pur N2 est pompé de manière ciblée, en fonction de paramètres du système, dans le circuit de refroidissement. À cet effet, on assure que le taux d'injection de l'air est tellement élevé que dans des conditions normales, la concentration en hydrogène dans le réservoir et dans la conduite ascendante reste inférieure à 2% de H2 Lors de l'injection d'air, l'oxygène O2 (>2 ppm) dans l'eau de refroidissement réagit avec le cuivre des canaux de refroidissement et une couche d'oxyde de cuivre se forme sur leurs parois internes. Aucune réaction n'est déclenchée lors de l'injection d'azote N2. La teneur en CO2 dans l'air injecté ainsi que simultanément aussi la teneur en H2 dans l'air évacué sont mesurées et surveillées en continu et une alarme est déclenchée lors du dépassement de valeurs limites réglables. L'installation pour la réalisation du procédé présente une unité de commande électronique (65) pourvue d'un champ de saisie et d'un affichage comme boîte de commande, ainsi qu'une pompe et un circuit de guidage pour aspirer l'air du tuyau ascendant. L'unité de commande (65) peut évaluer toutes les données de mesure des capteurs et appareils d'analyse raccordés à la conduite et au moins tester la teneur en CO2 dans l'air alimenté et la teneur en H2 dans le tuyau ascendant (13) et représenter la fuite d'hydrogène.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten