In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126149 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES HALBZEUGS FÜR EINE ELEKTRISCHE MASCHINE UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER FUNKTIONSEINHEIT FÜR EINE ELEKTRISCHE MASCHINE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126149
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/077462
Internationales Anmeldedatum 10.10.2019
IPC
H02K 15/02 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
15Verfahren oder Geräte, besonders für die Herstellung, den Zusammenbau, die Wartung oder die Reparatur von dynamoelektrischen Maschinen ausgebildet
02von Ständer- oder Läuferkörpern
H02K 1/02 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
KDynamoelektrische Maschinen
1Einzelheiten des magnetischen Kreises
02gekennzeichnet durch den magnetischen Werkstoff
H01F 41/02 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
FMagnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
41Geräte oder Verfahren, besonders ausgebildet zur Herstellung oder zum Zusammenbau von Magneten, Induktivitäten oder Transformatoren; Geräte oder Verfahren, besonders ausgebildet für das Herstellen von Materialien, die durch ihre magnetischen Eigenschaften charakterisiert sind
02zum Herstellen der Kerne, Spulen oder Magnete
Anmelder
  • THYSSENKRUPP STEEL EUROPE AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • WALTER, Andreas
  • OFFERGELD, Andreas
  • PATBERG, Lothar
  • PRETORIUS, Thomas
Vertreter
  • ZENZ PATENTANWÄLTE PARTNERSCHAFT MBB
Prioritätsdaten
10 2018 133 491.521.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES HALBZEUGS FÜR EINE ELEKTRISCHE MASCHINE UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER FUNKTIONSEINHEIT FÜR EINE ELEKTRISCHE MASCHINE
(EN) METHOD FOR PRODUCING A SEMI-FINISHED PRODUCT FOR AN ELECTRIC MACHINE, AND METHOD FOR PRODUCING A FUNCTIONAL UNIT FOR AN ELECTRIC MACHINE
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UN PRODUIT SEMI-FINI POUR MACHINE ÉLECTRIQUE ET PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UNE UNITÉ FONCTIONNELLE POUR MACHINE ÉLECTRIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Halbzeugs (6) für die Herstellung einer Funktionseinheit für eine elektrische Maschine. Folgende Schritte werden durchgeführt: A) Bereitstellen eines Substrats (1), B) Bereitstellen eines Pulvers (3) in einer Auftragsanlage (2), C) lagenweises Aufbringen des Ausgangsmaterials (3) auf dem Substrat (1) mit einem additiven Fertigungsverfahren, startend mit einer ersten Lage (4) und fortgesetzt bis zum abgeschlossenen Aufbau wenigstens einer ersten Funktionsstruktur (5, 5a, 5b, 5c, 5d, 5e). Die Funktionsstruktur kann eine Ausnehmung (7) oder eine Verjüngung (8) aufweisen. Die Erfindung betrifft außerdem ein Verfahren zur Herstellung einer Funktionseinheit sowie ein Halbzeug.
(EN)
The invention relates to a method for producing a semi-finished product (6) for producing a functional unit for an electric machine. The following steps are carried out: A) providing a substrate (1), B) providing a powder (3) in an application system (2), and C) applying the starting material (3) onto the substrate (1) in layers using an additive manufacturing method starting with a first layer (4) and continuing until completely constructing at least one first functional structure (5, 5a, 5b, 5c, 5d, 5e). The functional structure can have a recess (7) or a taper (8). The invention additionally relates to a method for producing a functional unit and to a semi-finished product.
(FR)
L’invention concerne un procédé de fabrication d’un produit semi-fini (6) pour la fabrication d’une unité fonctionnelle pour une machine électrique, comportant les étapes suivantes : A) fournir un substrat (1), B) fournir une poudre (3) dans un système d’application (2), C) appliquer couche par couche le matériau de départ (3) sur le substrat (1) à l’aide d’un procédé de fabrication additive, en commençant par une première couche (4) et poursuivre jusqu’à l’obtention in fine d’au moins une première structure fonctionnelle (5, 5a, 5b, 5c, 5d, 5e). La structure fonctionnelle peut comporter un évidement (7) ou un amincissement (8). L’invention concerne également un procédé de fabrication d’une unité fonctionnelle et d’un produit semi-fini.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten