In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126127 - HALTEVORRICHTUNG FÜR EINE KOMPONENTE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126127
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/073232
Internationales Anmeldedatum 30.08.2019
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 13.11.2019
IPC
H02G 3/12 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
GVerlegen oder Installieren elektrischer Kabel oder Leitungen, Verlegen oder Installieren kombinierter optischer und elektrischer Kabel oder Leitungen
3Installationen elektrischer Kabel oder Leitungen oder Schutzrohre hierfür in oder an Gebäuden, äquivalenten Bauwerken oder Fahrzeugen
02Einzelheiten
08Verteilerkästen; Anschluss- oder Verbindungsdosen
12für Unterputzmontage
Anmelder
  • TRUMA GERÄTETECHNIK GMBH & CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • PLESS, Daniel
  • WICKELMAIER, Peter
Vertreter
  • TRUMA GERÄTETECHNIK GMBH & CO. KG
Prioritätsdaten
10 2018 009 768.517.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HALTEVORRICHTUNG FÜR EINE KOMPONENTE
(EN) HOLDING APPARATUS FOR A COMPONENT
(FR) DISPOSITIF DE RETENUE POUR UN COMPOSANT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Haltevorrichtung für eine Komponente (500). Die Haltevorrichtung weist ein Gehäuse (10), ein bewegliches Befestigungselement (1), ein entlang einer Bewegungsrichtung auf das Befestigungselement (1) einwirkendes Federelement (2), ein Arretierungselement (3) und eine Frontblende (20) auf. Das Arretierungselement (3) wechselwirkt so in einem Grundzustand mit dem Befestigungselement (1), dass das Befestigungselement (1) an einer Bewegung in der Bewegungsrichtung gehindert ist und sich das Federelement (2) in einem gespannten Zustand befindet. Zudem ragt das Arretierungselement (3) seitlich über eine Anschlagsfläche (22) der Haltevorrichtung hinaus, welche bei einer Montage der Haltevorrichtung in einer Aussparung (201) einer Wand (200) gegen die Wand (200) anstößt. Die Frontblende (20) bildet die Anschlagsfläche (22). Dabei überragt das Arretierungselement (3) die Anschlagsfläche (22) so, sodass bei der Montage der Haltevorrichtung das Arretierungselement (3) gegen die Wand anstößt, bevor die Anschlagsfläche (22) gegen die Wand (200) anstößt. Das Anstoßen des Arretierungselements (3) hebt die Wechselwirkung zwischen dem Arretierungselement (3) und dem Befestigungselement (1) auf oder reduziert sie soweit, sodass das Federelement (2) die Bewegung des Befestigungselements (1) in der Bewegungsrichtung bewirken kann.
(EN)
The invention relates to a holding apparatus for a component (500). The holding apparatus has a housing (10), a moving securing element (1), a spring element (2), which acts on the securing element (1) along a movement direction, an arresting element (3) and a front panel (20). The arresting element (3) interacts, in a basic state, with the securing element (1) such that a movement of the securing element (1) in the movement direction is inhibited and the spring element (2) is in a tensioned state. In addition, the arresting element (3) protrudes laterally beyond a stop face (22) of the holding apparatus, which stop face, during installation of the holding apparatus in a recess (201) in a wall (200), impacts against the wall (200). The front panel (20) forms the stop face (22). The arresting element (3) protrudes beyond the stop face (22) such that, during installation of the holding apparatus, the arresting element (3) impacts against the wall before the stop face (22) impacts against the wall (200). The impacting of the arresting element (3) cancels out the interaction between the arresting element (3) and the securing element (1) or reduces it such that the spring element (2) can effect the movement of the securing element (1) in the movement direction.
(FR)
La présente invention concerne un dispositif de retenue pour un composant (500). Le dispositif de retenue comporte un carter (10), un élément de fixation (1) mobile, un élément élastique (2) agissant sur l’élément de fixation (1) suivant une direction de déplacement, un élément de blocage (3) et un panneau de façade (20). L’élément de blocage (3) coopère avec l’élément de fixation (1) dans un état de base, de sorte que l’élément de fixation (1) est empêché de se déplacer dans une direction de déplacement, et que l’élément élastique (2) se trouve dans un état tendu. L’élément de blocage (3) fait en outre saille latéralement d’une surface de butée (22) du dispositif de retenue, laquelle surface de butée vient en butée contre une paroi (200) lors du montage du dispositif de retenue dans un évidement (201) de la paroi (200). Le panneau de façade (20) forme une surface de butée (22). L'élément de blocage (3) dépasse la surface de butée (22) de sorte que, lors du montage du dispositif de retenue, l’élément de blocage (3) vient en butée contre la paroi avant que la surface de butée (22) ne vienne en butée contre la paroi (200). La butée de l’élément de blocage (3) annule l’interaction entre l’élément de blocage (3) et l’élément de fixation (1) et la réduit de telle sorte que l’élément élastique (2) peut entraîner le déplacement de l’élément de fixation (1) dans la direction de déplacement.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten