In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020126078 - VERFAHREN ZUM ERZEUGEN EINER BLINDEN SIGNATUR

Veröffentlichungsnummer WO/2020/126078
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/025438
Internationales Anmeldedatum 09.12.2019
IPC
G06Q 20/36 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Zahlungskonzepte, -pläne, -organisation oder -protokolle
30gekennzeichnet durch die Verwendung bestimmter Vorrichtungen
36mit elektronischen Geldbörsen oder elektronischen Tresoren
G06Q 20/02 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Zahlungskonzepte, -pläne, -organisation oder -protokolle
02unter Einbeziehung eines unparteiischen Dritten, z.B. Zertifizierungsstelle, Notar, Vertrauensperson
G06Q 20/06 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Zahlungskonzepte, -pläne, -organisation oder -protokolle
04Zahlungskreisläufe
06private Zahlungskreisläufe, z.B. unter Einbeziehung eines elektronischen Zahlungsmittels, welches nur zwischen den Teilnehmern eines gemeinsamen Zahlungskonzepts verwendet wird
G06Q 20/22 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Zahlungskonzepte, -pläne, -organisation oder -protokolle
22Zahlungspläne oder -modelle
G06Q 20/38 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Zahlungskonzepte, -pläne, -organisation oder -protokolle
38Zahlungsprotokolle; Einzelheiten hiervon
H04L 9/32 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
9Anordnungen für geheimen oder zugriffsgesicherten Nachrichtenverkehr
32umfassend Mittel zur Feststellung der Identität oder der Berechtigung eines Benutzers des Systems
Anmelder
  • GIESECKE+DEVRIENT GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • FRITZHANNS, Tilo
  • GAWLAS, Florian
Vertreter
  • TER MEER STEINMEISTER & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
10 2018 009 943.218.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM ERZEUGEN EINER BLINDEN SIGNATUR
(EN) METHOD FOR GENERATING A BLIND SIGNATURE
(FR) PROCÉDÉ DE GÉNÉRATION D’UNE SIGNATURE AVEUGLE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Erzeugen einer blinden Signatur für einen elektronischen Münzdatensatz, eMD, mit den Verfahrensschritten: Erhalten eines unsignierten verblendeten eMD von einem Teilnehmer bei einem Signatur-Herausgeber; Erweitern des unsignierten verblendeten eMD mit einer Herausgeberinformation durch den Signatur-Herausgeber zum Erhalten eines erweiterten unsignierten eMD; Signieren des erweiterten unsignierten eMD unter Verwendung einer herausgebergenerierten Zufallszahl und eines geheimen Schlüssels des Signatur-Herausgebers zum Erhalten eines erweiterten signierten verblendeten eMD; und Senden des erweiterten signierten verblendeten eMD und der Herausgeberinformation an den Teilnehmer. Die Erfindung betrifft auch Verfahren zum Überprüfen der erzeugten und/oder erhaltenen blinden Signatur. Weiterhin betrifft die Erfindung ein Bezahlsystem zum Übertragen eines elektronischen Münzdatensatzes zwischen zumindest zwei Teilnehmern.
(EN)
The invention relates to a method for generating a blind signature for an electronic coin dataset, eMD, having the steps of: obtaining an unsigned blinded eMD from a participant by a signature issuer; expanding the unsigned blinded eMD with issuer information by means of the signature issuer in order to obtain an expanded unsigned eMD; signing the expanded unsigned eMD using an issuer-generated random number and a secret key of the signature issuer in order to obtain an expanded signed blinded eMD; and transmitting the expanded signed blinded eMD and the issuer information to the participant. The invention also relates to a method for checking the generated and/or obtained blind signature. The invention also relates to a payment system for transmitting an electronic coin dataset between at least two participants.
(FR)
L’invention concerne un procédé permettant de générer une signature aveugle pour un jeu de données de monnaie électronique, eMD, ledit procédé comprenant les étapes suivantes : réception auprès d’un éditeur de signature d’un eMD masqué non signé provenant d'un dispositif utilisateur, élargissement par l’éditeur de signature du eMD masqué non signé d’une information éditeur, de manière à obtenir un eMD non signé élargi, signature de l’eMD non signé élargi par utilisation d’un nombre aléatoire généré par l’éditeur et d’une clé secrète de l’éditeur de signature pour obtenir un eMD masqué signé élargi et envoi au dispositif utilisateur de l’eMD masqué signé élargi et de l’information éditeur. L’invention concerne également des procédés de vérification de la signature aveugle générée et/ou reçue. L’invention concerne par ailleurs un système de paiement destiné à transmettre un jeu de données de monnaie électroniques entre au moins deux dispositifs utilisateurs.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten