In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020125994 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR DETEKTION VON ELEKTRISCH LEITFÄHIGEN FREMDKÖRPERN BEI DER INDUKTIVEN ENERGIEÜBERTRAGUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/125994
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2018/086201
Internationales Anmeldedatum 20.12.2018
IPC
H02J 50/12 2016.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
JSchaltungsanordnungen oder Systeme für die Abgabe oder Verteilung elektrischer Leistung; Systeme zum Speichern elektrischer Energie
50Schaltungsanordnungen oder Systeme für die drahtlose Versorgung mit elektrischer Leistung oder drahtlose Verteilung von elektrischer Leistung
10unter Verwendung induktiver Kopplung
12der Resonanz-Art
H02J 50/60 2016.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
JSchaltungsanordnungen oder Systeme für die Abgabe oder Verteilung elektrischer Leistung; Systeme zum Speichern elektrischer Energie
50Schaltungsanordnungen oder Systeme für die drahtlose Versorgung mit elektrischer Leistung oder drahtlose Verteilung von elektrischer Leistung
60ansprechend auf die Anwesenheit von Fremdkörpern, z.B. Detektion von Lebewesen
Anmelder
  • UNIVERSITÄT STUTTGART [DE]/[DE]
Erfinder
  • BÖTTIGHEIMER, Mike
  • PARSPOUR, Nejila
  • HERMANN, Stefanie
Vertreter
  • GAGEL, Roland
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR DETEKTION VON ELEKTRISCH LEITFÄHIGEN FREMDKÖRPERN BEI DER INDUKTIVEN ENERGIEÜBERTRAGUNG
(EN) METHOD AND APPARATUS FOR DETECTING ELECTRICALLY CONDUCTIVE FOREIGN BODIES DURING INDUCTIVE ENERGY TRANSMISSION
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DE DÉTECTION DE CORPS ÉTRANGERS ÉLECTRIQUEMENT CONDUCTEURS LORS DE LA TRANSMISSION D'ÉNERGIE INDUCTIVE
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Verfahren und einer Vorrichtung zur Detektion von elektrisch leitfähigen Fremdkörpern bei der induktiven Energieübertragung zwischen einer Primärspule (1) und einer Sekundärspule (2) wird wenigstens eine Sensorspule (5) zwischen der Primärspule (1) und der Sekundärspule (2) angeordnet und ein während der Energieübertragung in der Sensorspule (5) durch die induzierte Spannung fließender Strom erfasst und ausgewertet. Die Sensorspule (5) ist dabei mit wenigstens einer Kapazität zu einem Schwingkreis verschaltet, der auf die Anregungsfrequenz der Primärspule (1) abgestimmt ist. Aus der Phasenlage des Stroms im Schwingkreis gegenüber einem Referenzsignal wird dann bestimmt, ob zwischen der Primärspule (1) und der Sekundärspule (2) elektrisch leitfähige Fremdkörper (4) vorhanden sind. Mit dem Verfahren und der Vorrichtung wird eine hohe Sensitivität auch gegenüber kleinen elektrisch leitfähigen Fremdkörpern innerhalb der Energieübertragungsstrecke erreicht.
(EN)
In a method and an apparatus for detecting electrically conductive foreign bodies during inductive energy transmission between a primary coil (1) and a secondary coil (2), at least one sensor coil (5) is arranged between the primary coil (1) and the secondary coil (2), and a current flowing in the sensor coil (5) due to the induced voltage during the energy transmission is detected and evaluated. In this case, the sensor coil (5) is connected to at least one capacitor to form a resonant circuit which is matched to the excitation frequency of the primary coil (1). The phase position of the current in the resonant circuit in relation to a reference signal is then used to determine whether there are electrically conductive foreign bodies (4) between the primary coil (1) and the secondary coil (2). A high degree of sensitivity in relation to small electrically conductive foreign bodies within the energy transmission path is also achieved by means of the method and the apparatus.
(FR)
L'invention concerne un procédé et un dispositif de détection de corps étrangers électriquement conducteurs lors de la transmission d'énergie inductive entre une bobine primaire (1) et une bobine secondaire (2). Selon l'invention, au moins une bobine de capteur (5) est disposée entre la bobine primaire (1) et la bobine secondaire (2) et un courant qui circule dans la bobine de capteur (5) pendant la transmission d'énergie en raison de la tension induite est détecté et interprété. La bobine de capteur (5) est ici connectée à au moins une capacité pour former un circuit oscillant qui est accordé à la fréquence d'excitation de la bobine primaire (1). La présence de corps étrangers électriquement conducteurs (4) entre la bobine primaire (1) et la bobine secondaire (2) est alors déterminée à partir de la position de phase du courant dans le circuit oscillant par rapport à un signal de référence. Le procédé et le dispositif permettent d'obtenir une sensibilité élevée, même aux corps étrangers électriquement conducteurs de petite taille dans le trajet de transmission d'énergie.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten